Die Wintertransferzeit ist in vollem Gange und wir blicken ab sofort wieder regelmäßig auf die interessantesten Transfers in ganz Europa. Zahlreiche Spieler nutzen den... Transferupdate: Forlan nach Japan, ein Spanier für die Vienna und Wacker Innsbruck leiht Edomwonyi

ViennaDie Wintertransferzeit ist in vollem Gange und wir blicken ab sofort wieder regelmäßig auf die interessantesten Transfers in ganz Europa. Zahlreiche Spieler nutzen den Winter, um neue Vereine zu finden, aber über viele von ihnen wird in heimischen Gefilden nur sehr wenig oder gar nicht berichtet. abseits.at gräbt im Transferkarussell etwas tiefer.

Bright Edomwonyi – > Wacker Innsbruck (leihweise)

Aus der U19 von Westerlo wechselte Bright Edomwonyi vor mittlerweile fast 1 ½ Jahren zu Red Bull Salzburg. Die Ablösesumme von ca. 600.000 Euro war für einen Nachwuchsspieler, wie es der Nigerianer war, durchaus hoch. Fuß fassen konnte der 19-Jährige jedoch noch nicht: Für die Salzburger kam er nur auf eine Einwechslung, für Liefering spielte er in einem Jahr nur elfmal, davon vier Partien in der Regionalliga. Nun darf sich der Rechtsaußen, der auch links eingesetzt werden kann, in der Bundesliga versuchen: Wacker Innsbruck nimmt den 183cm-Mann bis Sommer leihweise unter Vertrag.

Ouasim Bouy – > Hamburger SV (leihweise)

Im Jahr 2013 wurde der Niederländer Ouasim Bouy durch einen Kreuzbandriss empfindlich zurückgeworfen. Der 20-jährige Box-to-Box-Midfielder mit marokkanischen Wurzeln stammt aus der Ajax-Akademie und wechselte vor zwei Jahren um eine halbe Million Euro zu Juventus Turin. Im Rahmen eines Leihjahres in Brescia zeigte der einstige U19-Teamspieler, was in ihm steckt, aber bei Juventus sieht Bouy nach wie vor kein Land. Der Mittelfeldspieler wechselt leihweise für ein halbes Jahr zum HSV, der mit seiner wenig nachhaltigen Transferpolitik einmal mehr aufhorchen lässt.

Tiago Ilori – > Granada (leihweise)

Im Herbst bezahlte Liverpool über acht Millionen Euro an Sporting Lissabon, um das große portugiesische Abwehrtalent Tiago Ilori aus seinem Vertrag zu kaufen. Der 20-jährige Innenverteidiger bekam einen Vertrag bis 2018 und wird nun – auch weil es bei den Reds derzeit gut läuft – erwartungsgemäß verliehen. Der FC Granada, aktuell Elfter der spanischen Primera División, ist bis zum Sommer Tiago Iloris Klub.

Alvaro del Moral – > First Vienna FC

Die Vienna versucht’s wieder mit einem Spanier. Der 29-jährige Angreifer Alvaro del Moral Galán kickte zuletzt in Schwedens Regionalliga für Kristianstad, konnte dort aber kaum überzeugen. Zuvor spielte Del Moral in der dritten spanischen Liga für Alcalá, Melilla und Logroñes. In jüngeren Jahren kam er phasenweise für Levante in der zweithöchsten Spielklasse zum Einsatz. Der Transfer kam auch deshalb zustande, weil Del Moral einen österreichischen Agenten hat. Der Spanier wechselt bis zum Sommer zum First Vienna FC – der Verein besitzt eine Option für ein weiteres Jahr.

Danko Lazovic – > Partizan Belgrad

Vor über zehn Jahren kassierte Partizan Belgrad sieben Millionen Euro von Feyenoord Rotterdam, das den damals 20-jährigen Angreifer Danko Lazovic nach Holland holte. Aber der heute 46-fache serbische Internationale konnte sich in Rotterdam ebenso wenig durchsetzen wie in Leverkusen, wo er ein halbes Jahr verbrachte. Erst sein zweiter Anlauf in den Niederlanden war erfolgreich und so netzte Lazovic für Vitesse Arnheim und den PSV Eindhoven ordentlich, ehe sein Weg in Russland weiterging. Bei Zenit St.Petersburg durchlebte er wechselhafte Zeiten und schloss sich zuletzt ein halbes Jahr lang dem FK Rostov an. Nachdem Lazovic nun ein paar Monate vereinslos war, kehrt er wieder zu seinen Wurzeln zurück. Der Stürmer unterschrieb für 1 ½ Jahre bei Partizan Belgrad, für das er bisher 71 Ligaspiele und 25 Tore machte.

Fabrice Olinga – > Zulte-Waregem (leihweise)

Mit einem Tor in seinem allerersten Primera-División-Spiel machte sich der damals 16-jährige Fabrice Olinga zum jüngsten Torschützen der spanischen Liga. Heute ist der kamerunische Rechtsaußen 17 Jahre alt und hat bereits fünf Länderspiele auf dem Buckel. In der von Bernd Schuster betreuten Mannschaft des FC Málaga ist aber aktuell kein Platz für den Offensivspieler und so wechselt er leihweise für ein Jahr zu Zulte-Waregem, das derzeit in der belgischen Liga auf dem vierten Platz rangiert.

Diego Forlán – > Cerezo Osaka

In Uruguay ist der 34-jährige Diego Forlán ein Nationalheld – nun will der 107-fache Teamspieler Japan erobern. Die letzten 1 ½ Jahre verbrachte Forlán in Brasilien, wo er für Internacional Porto Alegre zehn Treffer in 34 Ligaspielen machte. Eine Rückkehr nach Europa dürfte es für den Uruguayer nicht mehr geben und die nächsten elf Monate verbringt Forlán in Japan. Cerezo Osaka sicherte sich ablösefrei die Dienste des Stürmers und möchte nach dem vierten Platz in der Vorsaison den Titel. Forláns berühmtester Mitspieler: Der Brasilianer Fábio Simplício, der vor seinem Engagement in Osaka für die AS Roma, Palermo und Parma spielte.

Ola Toivonen – > Stade Rennes

Lange Zeit war der Schwede Ola Toivonen der gefürchtete Goalgetter der PSV Eindhoven. Aber in den letzten 1 ½ Jahren wurde die Performance des 27-Jährigen stetig schlechter. Zwar war er aufgrund seiner großen antizipativen Fähigkeiten und seiner Flexibilität in der offensiven Dreierreihe, sowie im offensiven Mittelfeld ein wichtiger Spieler für die PSV, jedoch haperte es an der Effizienz. Toivonen unterschrieb nun bis Sommer 2017 bei Stade Rennes, das 2,5 Millionen Euro nach Eindhoven überwies. Rennes ist aktuell nur Fünfzehnter in der Ligue 1 und kämpft somit gegen den Abstieg.

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.