Während die Weltmeisterschaft in vollem Gange ist, dreht sich das internationale Transferkarussell weiter. Die Topklubs Europas verpflichteten zuletzt einige interessante Spieler und auch die... Transferupdate | Großeinkauf bei Man. United, Barazite nach Utrecht

Nacer BaraziteWährend die Weltmeisterschaft in vollem Gange ist, dreht sich das internationale Transferkarussell weiter. Die Topklubs Europas verpflichteten zuletzt einige interessante Spieler und auch die kleineren Vereine schlugen auf dem Transfermarkt zu. abseits.at fasst die Transferaktivitäten des letzten Tages zusammen.

Luke Shaw – > Manchester United

Der englische Linksverteidiger ist erst 18 Jahre alt und dennoch legte Manchester United bereits über 37 Millionen Euro auf den Tisch, um den angehenden Nationalspieler vom FC Southampton loszueisen. Luke Shaw unterschrieb einen Vertrag bis 2018 mit Option auf ein weiteres Jahr und die Ablösesumme könnte leistungsabhängig noch steigen.

Ander Herrera – > Manchester United

Die angekündigten großen Investments bei Manchester United gehen noch weiter: Der Baske Ander Herrera kommt von Athletic Bilbao und ist den Red Devils 36 Millionen Euro wert. Der offensive Mittelfeldspieler, der noch nicht mal ein Länderspiel für Spanien in den Beinen hat, unterschrieb ebenfalls bis 2018 und soll die ins Stocken geratene Offensive der Roten auf Trab bringen.

Ivan Kovacec – > SC Rheindorf Altach

Es zeichnete sich bereits ab, dass Ivan Kovacec früher oder später in der höchsten Spielklasse kicken wird. Nun ist es soweit: Nachdem der 26-jährige Kroate zuvor beim LASK und in Pasching spielte, wechselt der trickreiche und durchschlagskräftige Linksaußen nun zu Altach. Kovacec arbeitete sich über den burgenländischen Amateurfußball nach oben und gewann mit dem FC Pasching vor einem Jahr den ÖFB-Pokal.

Emir Dilaver – > Ferencvaros

Der Ex-Austrianer Emir Dilaver fand einen neuen Job in Ungarn. Der 23-Jährige, der als Rechtsverteidiger und als defensiver Mittelfeldspieler eingesetzt werden kann, wurde zuletzt bei den Veilchen aussortiert und wechselt nun die Farben. Bei Ferencvaros Budapest trägt Dilaver bis 2017 grün-weiß.

Nacer Barazite – > FC Utrecht

Ein anderes Ex-Veilchen wurde in seiner niederländischen Heimat auf der Suche nach einem Klub fündig. Der mittlerweile 24-jährige Nacer Barazite, der im Jahr 2011 die österreichische Bundesliga aufmischte, wechselte von der Austria zum AS Monaco, wo er allerdings als Transferflop zu werten war. Sein leihweises, zweites Engagement bei der Austria war nicht von Erfolg gekrönt und wurde von einigen Verletzungen begleitet. Der flexible, technisch starke Offensivspieler unterschrieb nun beim FC Utrecht.

Kris Boyd – > Glasgow Rangers

Zwischen 2006 und 2010 war der 30-jährige Kris Boyd Toptorschütze bei den Glasgow Rangers und erzielte 101 Ligatore für den Traditionsverein. Ab 2010 spielte Boyd für Middlesbrough, Nottingham Forest, Eskisehirspor, die Portland Timbers und zuletzt Kilmarnock. In der vergangenen Saison wurde Boyd Zweiter in der Torschützenliste der schottischen Premier League, nachdem er 22 Saisontreffer beisteuerte. Nun kehrt der Stürmer wieder zu den Rangers zurück, die nach ihrem Zwangsabstieg vor zwei Jahren mittlerweile in die zweithöchste Leistungsklasse durchmarschiert sind und wieder in die Premier League wollen. Natürlich ist Boyd der Topkandidat auf den Schützentitel in der zweiten schottischen Liga.

Michy Batshuayi – > Olympique Marseille

In der vergangenen Saison war Michy Bashuayi der Shooting-Star der belgischen Liga. Der 20-Jährige Angreifer erzielte 23 Treffer für Standard Lüttich und war zudem eine Stütze in der belgischen U21-Nationalmannschaft. Batshuayi wechselt nun um sechs Millionen Euro zu Olympique Marseille und bleibt bis 2018.

Niclas Füllkrug – > 1.FC Nürnberg

Bei Werder Bremen konnte sich der heute 21-jährige Angreifer Niclas Füllkrug nicht durchsetzen und auch bei seinem Leihgeschäft mit der SpVgg Greuther Fürth blieb er weitgehend unter den Erwartungen. Daher wechselt Füllkrug um knapp 300.000 Euro zum 1.FC Nürnberg und bleibt damit vorerst in der zweiten deutschen Bundesliga.

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.