Das Transferfenster ist offen und heimische, aber vor allem internationale Klubs nehmen derzeit sehr viel Geld in die Hand, um ihre Kader für die... Transferupdate | Liverpool holt Moreno, Southampton einen rumänischen Innenverteidiger

UnterschriftDas Transferfenster ist offen und heimische, aber vor allem internationale Klubs nehmen derzeit sehr viel Geld in die Hand, um ihre Kader für die neue Saison zu verstärken. abseits.at hält euch über die interessantesten Transfers der Fußballwelt auf dem Laufenden – auch (oder gerade) über die, die in vielen anderen Medien nicht behandelt oder gar nicht bemerkt werden.

Martin Kelly – > Crystal Palace

Crystal Palace verstärkt sich bis 2017 mit dem flexiblen Abwehrspieler Martin Kelly. Der 24-Jährige kam um zwei Millionen vom FC Liverpool, über den er sich bereits 2012 ins Nationalteam spielte, für das er bisher aber erst eine Partie absolvierte. Kelly ist eigentlich ein Rechtsverteidiger, der auch in der Innenverteidigung gute Figur macht, allerdings debütierte er für Crystal Palace auf der Position des linken Verteidigers.

Gerard Deulofeu – > FC Sevilla (leihweise)

Der hochtalentierte Rechtsaußen Gerard Deulofeu wird auch in der kommenden Saison beim FC Barcelona keine Rolle spielen und daher an den FC Sevilla verliehen. Der 20-Jährige verbrachte die Saison 2013/14 beim FC Everton, wo er über den Status eines Ergänzungsspielers aber nicht hinaus kam. Obwohl Deulofeu als eines der größten Flügelspielertalente überhaupt gilt, kam er beim FC Barcelona bisher nur zu zwei Einsätzen in „La Liga“. Bei den Katalanen hat er noch Vertrag bis 2017.

Karim Rekik – > PSV Eindhoven (leihweise)

Der 19-jährige Innenverteidiger Karim Rekik wechselt ein zweites Mal leihweise von Manchester City zur PSV Eindhoven. In der vergangenen Saison war der junge Niederländer mit tunesischen Wurzeln eine Stütze in der Defensive der PSV, doch erst vor vier Tagen wurde fixiert, dass er noch eine Saison leihweise in Eindhoven spielen würde. Rekik kam bereits am Wochenende beim 6:1-Sieg von PSV gegen NAC Breda wieder zum Einsatz.

Javi García – > Zenit St.Petersburg

Der spanische Mittelfeldspieler Javi García wechselt von Manchester City zu Zenit St.Petersburg. Der Defensivmann war bei den Citizens nicht immer eine Stammkraft und blieb in seinen zwei Jahren in England doch immer wieder hinter den Erwartungen. Zenit zahlte nun knapp 17 Millionen Euro, um Javi García bis 2019 an den Verein zu binden. Der 27-Jährige feierte bereits am Wochenende sein Debüt, als er beim knappen 1:0-Sieg gegen Ufa in der zweiten Halbzeit eingewechselt wurde.

Florin Gardos – > FC Southampton

Beim FC Southampton ist unverändert viel los: Mit dem Rumänen Florin Gardos präsentierten die Saints nun bereits ihren siebten Neuzugang, nachdem man zuvor einen Großteil seiner Stars an größere Klubs verlor. Der 25-jährige Gardos ist ein enorm robuster Innenverteidiger mit Qualitäten im Spielaufbau und einer soliden Grundschnelligkeit. Zuletzt war der 13-fache Nationalspieler Stammspieler bei Steaua Bukarest. Southampton überwies 6,8 Millionen Euro nach Bukarest und Gardos unterschrieb einen Vertrag bis 2018.

Alberto Moreno – > FC Liverpool

Der Linksverteidiger Alberto Moreno wechselt vom FC Sevilla zum FC Liverpool. Der offensiv ausgerichtete 22-Jährige wird bis 2019 für die Reds spielen und kostete unglaubliche 18 Millionen Euro. Unglaublich ist (auch) diese Transfersumme, weil Moreno in der höchsten spanischen Spielklasse für den FC Sevilla erst 44 Spiele absolvierte. Allerdings holte der junge Spanier mit den Palanganas letzte Saison die Europa League.

Steven Defour – > RSC Anderlecht

Nach fast drei Jahren in Portugal kehrt der Mittelfeldspieler Steven Defour wieder nach Belgien zurück. Allerdings nicht zum Klub, der ihn groß machte, sondern zum großen Titelfavoriten: Einst wurde der 26-Jährige bei Standard Lüttich zum Star, schließt sich nun aber dem RSC Anderlecht an, der sechs Millionen Euro für den zentralen Mittelfeldspieler auf den Tisch legte und ihm gleich einen Fünfjahresvertrag gab. Für die belgische Nationalmannschaft bestritt Defour bisher 44 Spiele und traf zweimal.

Panagiotis Kone – > Udinese Calcio

Der in Albanien geborene griechische Nationalspieler Panagiotis Kone wechselt innerhalb Italiens von Bologna zu Udinese. Der Rechtsaußen schließt sich den Norditalienern bis 2019 an und kostete 4,5 Millionen Euro Ablöse. Bologna stieg zuletzt in die Serie B ab und verlor dadurch einige Stars und Perspektivspieler, wie etwa Christodoulopoulos, Krhin, Antonsson oder Cristaldo.

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.