Die Wintertransferzeit ist in vollem Gange und wir blicken ab sofort wieder regelmäßig auf die interessantesten Transfers in ganz Europa. Zahlreiche Spieler nutzen den... Transferupdate: Mitroglou um 15 Millionen zu Fulham, französisches Supertalent um ebensoviel zu Chelsea

Griechenland, FansDie Wintertransferzeit ist in vollem Gange und wir blicken ab sofort wieder regelmäßig auf die interessantesten Transfers in ganz Europa. Zahlreiche Spieler nutzen den Winter, um neue Vereine zu finden, aber über viele von ihnen wird in heimischen Gefilden nur sehr wenig oder gar nicht berichtet. abseits.at gräbt im Transferkarussell etwas tiefer.

Carlos Gruezo – > VfB Stuttgart

Der Ecuadorianer Carlos Gruezo unterschrieb bis zum Sommer 2018 beim VfB Stuttgart. Der erst 18-jährige Südamerikaner spielte bisher in seiner Heimat für Barcelona Guayaquil. Interessanterweise lief Gruezo in der Jugend noch als Stürmer oder Flügelstürmer auf, wurde aber bereits in jungen Jahren immer weiter zurück gezogen. Mittlerweile ist er eher ein Achter bzw. Sechser und kann auch auf der gesamten rechten Seite eingesetzt werden. Angesichts dessen, dass Gruezo als eines der größten Nachwuchstalente weltweit gilt, ist die Ablösesumme von 1,5 Millionen Euro ein ziemliches Schnäppchen für die Schwaben.

Andrés Guardado – > Bayer 04 Leverkusen (leihweise)

Der mexikanische Linksverteidiger Andrés Guardado wechselt leihweise vom FC Valencia zu Bayer Leverkusen. Damit sorgte Sami Hyypiä seinem akuten Personalmangel auf der linken Abwehrseite vor. Sebastian Boenisch fällt auf unbestimmte Zeit aus und der hochtalentierte Grieche Konstantinos Stafylidis dürfte dem harten Bundesligageschäft noch nicht gewachsen sein. Der 27-jährige Guardado, der auch auf offensiveren Positionen auf der linken Seite eingesetzt werden kann, spielt seit 1 ½ Jahren für Valencia und kam im mexikanischen Nationalteam bereits auf sagenhafte 99 Einsätze.

Benoit Trémoulinas – > AS Saint-Étienne (leihweise)

Mit Dynamo Kiev spielte der von der Insel Réunion stammende Benoit Tremoulinas in der diesjährigen Europa League Saison gegen den SK Rapid. Nach nur einem halben Jahr scheint das Ukraine-Intermezzo des 28-jährigen Franzosen aber schon wieder beendet. Der einstige Bordeaux-Spieler kam in der Liga nur auf magere sieben Einsätze und wird daher an den französischen Rekordmeister AS Saint-Étienne verliehen, der auf der linken Verteidigerposition aktuell noch Bedarf sieht.

Kurt Zouma – > FC Chelsea – > AS Saint-Étienne (leihweise)

Apropos Saint-Étienne: Vor einigen Wochen stellten wir euch im Rahmen unserer Serie über die größten Nachwuchstalente der Welt den Franzosen Kurt Zouma vor. Der 19-Jährige, der kurz vor dem Sprung in die Equipe Tricolore steht, war im Herbst für zehn Ligue-1-Spiele gesperrt, weil er einem Gegenspieler mit einem überharten Tackling Schien- und Wadenbein brach. Der athletische, kampfstarke Innenverteidiger wurde nun vom FC Chelsea verpflichtet und bekam einen Vertrag bis zum Sommer 2019. Die Ablösesumme beträgt dabei fast 15 Millionen Euro und trotzdem verleiht Chelsea Zouma gleich wieder für ein halbes Jahr an Saint-Étienne. Der junge Mann mit zentralafrikanischen Wurzeln soll über kurz oder lang den alternden John Terry in der Chelsea-Innenverteidigung ablösen.

José Rondón – > Zenit St.Petersburg

Der bullige Angreifer José Salomón Rondón Giménez stammt aus Venezuela und spielt mittlerweile seit fast sechs Jahren in Europa. Über Las Palmas und Málaga kam der 34-fache Nationalspieler nach Russland und erzielte dort in 1 ½ Jahren 24 Pflichtspieltore für Rubin Kazan, davon elf in der Europa League. Dies rief nun den Großklub Zenit St.Petersburg auf den Plan, der für den 24-Jährigen 18 Millionen Euro auf den Tisch legte und Rondón somit für 4 ½ Jahre an den Klub band. Eine stolze Summe für einen relativ unbekannten Namen…

Lewis Holtby – > FC Fulham (leihweise)

Zuletzt munkelte man über den nächsten Schritt des deutschen Mittelfeldspielers Lewis Holtby: Sowohl sein Ex-Klub Schalke 04, als auch deren Rivalen aus Dortmund sollen am 23-jährigen Offensivmann interessiert gewesen sein. Anders als gedacht wird Holtby nun aber dem FC Fulham dabei helfen, den Klassenerhalt zu schaffen. Der Tottenham-Legionär wechselt leihweise bis zum Saisonende ins Craven Cottage.

Konstantinos Mitroglou – > FC Fulham

Einen wohl noch spektakuläreren Transfer schloss Fulham aber in Griechenland ab: Kostas Mitroglou, Shootingstar des griechischen Fußballs, verlässt Olympiakos Piräus und wechselt nach England. Im Herbst gab es in Europa nur wenige Stürmer, die so treffsicher waren wie Mitroglou: In der Liga traf der 25-Jährige 14-mal in zwölf Spielen, in der Champions League netzte er dreimal und sechs Tore steuerte er für das griechische Nationalteam bei – davon drei in den entscheidenden WM-Playoffs gegen Rumänien. Der bullige Angreifer, der in Deutschland aufwuchs, war dem FC Fulham über 15 Millionen Euro Ablöse wert. Sein Vertrag läuft bis Sommer 2018.

Nelson Valdez – > Olympiakos Piräus (leihweise)

Der überlegene griechische Tabellenführer reagierte prompt und „beabsichtigt kurzsichtig“ auf den Abgang seines Bombers. Nelson Valdez, erfahrener paraguayischer Stürmer, kam kurz vor Ende der Transferzeit leihweise aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, wo er für Al-Jazira in zwölf Spielen vier Tore erzielte. Der frühere Dortmund- und Werder-Bremen-Legionär bleibt nur bis zum Sommer – danach wird sich Olympiakos, denen der Meistertitel praktisch nicht zu nehmen ist, um eine langfristigere Lösung umsehen.

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.