Ab sofort liefern wir euch regelmäßig ein nationales und internationales Transferupdate – und zwar abseits der Transfers, die ohnehin in jeder Zeitung oder auf... Transferupdate: Neue Herausforderungen für Assulin, De Guzman und Guerrero

Ab sofort liefern wir euch regelmäßig ein nationales und internationales Transferupdate – und zwar abseits der Transfers, die ohnehin in jeder Zeitung oder auf jeder Homepage nachzulesen sind. Wir wollen dabei hoffnungsvolle Talente, ehemalige Legionäre der tipp3 Bundesliga und andere interessante Spieler beleuchten und unsere Leser auf dem Laufenden halten, welcher Spieler bzw. Klub in Zukunft im Auge zu behalten ist.

Daniel Carvajal –> Bayer Leverkusen

Alvaro Arbeloa ist auf der rechten Abwehrseite von Real Madrid gesetzt. Daher ist es für junge Spieler schwer am Welt- und Europameister vorbeizukommen (was bei Real Madrid nicht nur für die Position des rechten Außenverteidigers gilt). Daher entschloss  sich der 20-jährige Daniel Carvajal zu einem Wechsel in die deutsche Bundesliga zu Bayer 04 Leverkusen. Carvajal gilt als offensiv ausgerichteter Flügelspieler, der defensiv noch mit dem einen oder anderen Stellungsproblem zu kämpfen hat, aber nach vorne unheimlich viel Druck aufbauen kann. In den letzten beiden Jahren war er Stammspieler bei Real Madrid Castilla (B-Elf) und unterschrieb nun einen Vertrag bis 2017 in Leverkusen.

Sandro Gotal –> SV Horn (leihweise)

Er galt einst als eines der Toptalente des heimischen Fußballs. Im Alter von 16 Jahren stieg Sandro Gotal zum Kaderspieler des SC Bregenz auf. Sein Weg führte den Stürmer schließlich über die Vienna zum Wolfsberger AC, aber richtig glücklich wurde er nirgendwo. Auch das diesjährige Leihgeschäft mit Austria Klagenfurt ging in die Hose: In einem halben Jahr erzielte Gotal in der Regionalliga Mitte zwei Tore in nur sechs Spielen. Der 185cm große 20-Jährige gehört weiterhin dem WAC, wurde nun aber an den SV Horn verliehen, wo er in der Heute-für-Morgen-Erste-Liga Spielpraxis sammeln und vor allem endlich die Kurve kriegen soll.

Gai Assulin –> Racing Santander

Als kommender Weltstar wurde der 21-jährige Israeli Gai Assulin vor einigen Jahren gefeiert. Im Alter von 16 Jahren spielte er atemberaubende, technisch hochklassige Partien für die B-Elf des FC Barcelona und man bereitete die Öffentlichkeit bereits darauf vor, dass man aus dem Rechtsaußen einen „weiteren Messi“ machen würde. Im Sommer 2010 wechselte Assulin schließlich zu Manchester City, wo er sich jedoch nie durchsetzen konnte. Er wurde schließlich zu Barnsley bzw. Brighton & Hove Albion in die zweite Leistungsklasse verliehen – ebenfalls ohne Erfolg. Nun wechselt der flinke Tricksler in die spanische Segunda Division zum La-Liga-Absteiger der Saison 2011/12, Racing Santander. Vorerst nur für ein Jahr und in diesem muss sich Assulin unbedingt durchsetzen, wenn seine Karriere doch noch eine große werden soll.

Paulo Guerrero –> Corinthians

Seit 2002 kickt der Peruaner Paolo Guerrero in der deutschen Bundesliga. Relativ erfolglos für den FC Bayern München, teilweise erfolgreich für den Hamburger SV. Doch der 28-Jährige machte sich durch seine Undiszipliniertheit sein Leben selbst schwer. Man denke zurück an die „Wasserflaschenattacke“ auf einen Fan oder das Brutalo-Foul an Stuttgart-Torhüter Sven Ulreich an der Eckfahne. Der 42-fache Teamspieler wechselt nun wieder zurück nach Südamerika und wird ab sofort für Corinthians in Sao Paulo kicken.

Mounir El Hamdaoui –> Fiorentina

Letztes Jahr wäre der marokkanische Knipser Mounir El Hamdaoui beinahe zu Red Bull Salzburg gewechselt. Der einstige Torschützenkönig der niederländischen Eredivisie kam zuletzt bei Ajax Amsterdam nicht mehr zum Zug und spielte in der Saison 2011/12 keine Partie für den Meister. Auch seinen Platz im Nationalteam Marokkos verlor der 27-Jährige. Nachdem er bereits vor sechs Jahren in der Premier League bei Tottenham Hotspur floppte, versucht El Hamdaoui sein Glück nun in der italienischen Serie A. Fiorentina stattete ihn mit einem Vertrag bis 2015 aus.

Emir Bajrami –> AS Monaco (leihweise)

Der AS Monaco rüstet weiter auf um heuer den Wiederaufstieg in die französische Ligue 1 zu schaffen – und der Ex-Austrianer Nacer Barazite bekommt starke Konkurrenz: Monaco holte den 24-jährigen Schweden Emir Bajrami von Twente Enschede auf Leihbasis. Der im Kosovo geborene Flügelspieler ist aktueller schwedischer Teamspieler und spielte zuletzt eine durchwachsene Saison für Twente, in der er zwischen Platz und Bank pendelte. Der Rechtsaußen, der auch auf der linken Seite eingesetzt werden kann, soll das Spiel der Monegassen vor allem dynamischer und abwechslungsreicher gestalten.

Willian –> Metalist Kharkiv

Willian Gomes de Siqueira, kurz „Willian“. Noch kennt in Europa kaum jemand den Namen des Brasilianers, der ein für moderne Systeme so wichtiger „falscher Neuner“, also ein Mittelstürmer, der stark defensiv antizipiert, ist. Der ukrainische Klub Metalist Kharkiv, der mit Brasilianern stets gute Erfahrungen machte, legte nun schlappe vier Millionen Euro auf den Tisch der Corinthians-Verantwortlichen und holte den 25-Jährigen an die ukrainisch-russische Grenze. Zuvor ging Willian für Figueirense, Vila Nova und Atlético-PR auf Torjagd, erzielte in der brasilianischen Liga immerhin 30 Tore in den letzten fünf Jahren.

Grigoris Makos –> 1860 München

Bei der Europameisterschaft empfahl sich der 25-jährige Grieche Grigoris Makos für größere Aufgaben. Mit AEK Athen spielte der defensive Mittelfeldspieler letzte Saison in der Europa League Gruppenphase, unter anderem gegen den SK Sturm Graz. In der kommenden Saison soll er dabei helfen, den blau-weißen Münchner Klub wieder erstklassig zu machen. 1860 München verpflichtete den 13-fachen Teamspieler für zwei Jahre und möchte so seine Mittelfeldzentrale stabilisieren.

Jonathan de Guzman –> Swansea City (leihweise)

Nach dem völlig unerwarteten Abstieg von Villarreal ist das Verlassen des sinkenden U-Boots in vollem Gange. Der jüngste Abgang ist der in Gelb schwach spielende Niederländer Jonathan de Guzman. Der in Kanada geborene 24-Jährige war einst der Shooting Star bei Feyenoord Rotterdam und spielte dann eine starke Saison für Malaga in der Primera Division. Bei Villarreal wollte es jedoch einfach nicht klappen und unterm Strich standen eine für ihn erfolglose Saison und der Abstieg. De Guzman folgt den Submarinos Amarillos allerdings nicht in die zweite Liga, sondern wechselt in die englische Premier League. Es geht leihweise zu Swansea City, wo der Niederländer mit einer komplett anderen Spielphilosophie konfrontiert wird. Das Team rund um Mittelfeldchef Leon Britton bringt im Schnitt mehr Pässe an den Mann als der FC Barcelona…

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.