Seit kurzem liefern wir euch regelmäßig ein nationales und internationales Transferupdate – und zwar abseits der Transfers, die ohnehin in jeder Zeitung oder auf... Transferupdate: Sandro nach Ried, Piermayr nach Norwegen und neue Klubs für Berg, Paulinho und Toulalan

SV Ried (Logo, Wappen)Seit kurzem liefern wir euch regelmäßig ein nationales und internationales Transferupdate – und zwar abseits der Transfers, die ohnehin in jeder Zeitung oder auf jeder Homepage nachzulesen sind. Wir wollen dabei hoffnungsvolle Talente, ehemalige Legionäre der tipp3 Bundesliga und andere interessante Spieler beleuchten und unsere Leser auf dem Laufenden halten, welcher Spieler bzw. Klub in Zukunft im Auge zu behalten ist.

Marcus Berg – > Panathinaikos Athen

Im Sommer 2009 kam der junge Schwede Marcus Berg als absoluter Hoffnungsträger nach Hamburg. Der HSV blätterte damals zehn Millionen Euro auf den Tisch des FC Groningen. Doch Berg floppte völlig, erzielte in drei Bundesligasaisonen nur fünf Tore, blieb auch bei seinem einjährigen Leihgeschäft mit PSV Eindhoven unter den Erwartungen. Nun wechselt der 26-jährige Berg nach Griechenland. Panathinaikos Athen zahlt für den 23-fachen Teamstürmer keine Ablöse, erlöst den HSV aber von zwei Millionen Euro Jahresgehalt, die der ewige Bundesligist  sonst noch ein Jahr lang hätte zahlen müssen.

Paulinho – > Tottenham Hotspur

Der Confederations Cup ermöglichte einen spektakulären Transfercoup: Paulinho wechselt um 19,5 Millionen Euro von den Corinthians an die White Hart Lane. Der Karriereverlauf des heute 24-jährigen Brasilianers liest sich etwas seltsam: Bereits im Alter von 18 Jahren kickte Paulinho in Litauens Hauptstadt Wilna, danach ein halbes Jahr in Polen bei LKS Lodz. Von dort ging es zurück in die dritte und später die zweite brasilianische Liga, ehe 2010 die Corinthians den zentralen Mittelfeldspieler in die höchste Spielklasse lotsten. Nach einem überzeugenden Confed Cup wechselt der etwas spät berufene Paulinho nun erstmals in eine Topliga und unterschrieb bei Tottenham einen Vertrag bis Sommer 2017.

Georgi Milanov – > ZSKA Moskau

Der bulgarische Spielmacher Georgi Milanov wechselt nach Russland. Milanov war im vergangenen Winter als möglicher Neuzugang bei Red Bull Salzburg im Gespräch. Der 11-fache Nationalspieler erzielte in der abgelaufenen Saison 16 Ligasaisontore für Litex Lovetch und zog das Interesse zahlreicher Topklubs auf sich. Sein Debüt in der ersten Elf von Litex gab Milanov im Alter von 17 Jahren. Der heute 21-Jährige spült 3,6 Millionen Euro in die Kasse des Klubs aus Lovetch und unterschrieb bis 2018 bei ZSKA Moskau.

Josip Drmic – > 1.FC Nürnberg

Der dynamische Schweizer Angreifer Josip Drmic wird bis 2017 in Nürnberg spielen. Der Sohn kroatischer Einwanderer debütierte mit 17 Jahren für den FC Zürich und rief in der abgelaufenen Saison 2012/13 sein großes Potential ab. In 35 Pflichtspielen erzielte er 17 Tore und bereitete acht vor. Auch im Schweizer Nationalteam gilt Drmic mittlerweile als Option im erweiterten Kader. Nürnberg legte für Drmics Dienste drei Millionen Euro auf den Tisch.

Sandro da Silva – > SV Ried

Die letzten zwei Jahre verbrachte der Österreich-erprobte Brasilianer Sandro in Tschechien. Bei Ceske Budejovice erzielte er drei Tore und bereitete 13 vor. Dabei kam Sandro als klassischer linker Mittelfeldspieler in mehreren Systemen zum Einsatz. Für Ried ist Sandro auch deshalb ein interessanter Neuzugang, weil er in einem 3-5-2-System häufig eine Mischung aus linker Verteidiger und Mittelfeldspieler mimte. Sandro spielte vor seiner Zeit in Tschechien für den SK Austria Kärnten, wo er eine offensivere Rolle inne hatte. Der technisch starke 27-Jährige unterschreibt für ein Jahr mit Option auf eine weitere Saison.

Jérémy Toulalan – > AS Monaco

Während seiner Zeit in Lyon galt der 29-jährige Jérémy Toulalan über längere Zeit als einer der umsichtigsten defensiven Mittelfeldspieler Europas. Zwischendurch bekundeten etwa die Bayern Interesse am 36-fachen Nationalspieler Frankreichs. Zu einem Transfer kam es jedoch nie und so wechselte Toulalan im Sommer 2011 nach Málaga. Der einst finanzstarke Klub aus Spanien bezahlte damals elf Millionen Euro an Lyon, das selbst im Sommer 2006 sieben Millionen an Nantes überwies, um den Sechser zu verpflichten. Die nächste Karrierestation des Mittelfeldspielers ist Monaco, das wiederum fünf Millionen Euro an Málaga überwies. Toulalan unterschrieb bis 2015.

Dani Schahin – > FSV Mainz 05

Der in Donetsk geborene Dani Schahin wechselt um 1,5 Millionen Euro von Absteiger Fortuna Düsseldorf zum FSV Mainz 05. Der Sohn einer Russin und eines Palästinensers libanesischer Herkunft sorgte in der vergangenen Saison für einen historischen Moment, als er im ersten Bundesligaspiel der Fortuna nach dem Wiederaufstieg Minuten nach seiner Einwechslung beide Tore zum 2:0-Auswärtssieg gegen Augsburg erzielte. Der kraftvolle Stürmer wird bis 2017 einer von Tuchels Jungs sein.

Thomas Piermayr – > Lilleström

Der 23-jährige Linzer Thomas Piermayr mausert sich zum Weltenbummler. In der Saison 2011/12 stürzte sich der defensive Mittelfeldspieler in ein schottisches Abenteuer, war bei Inverness Caledonian Thistle phasenweise Stammspieler. In der abgelaufenen Saison gelang ihm mit dem SC Wiener Neustadt der Klassenerhalt in der tipp3 Bundesliga. Nächste Station: Norwegen. Piermayr wechselt vorerst für ein halbes Jahr zum Lilleström SK, das aktuell auf dem 14.Platz der norwegischen 16er-Liga Tippeligaen rangiert. Piermayr hat in Lilleström durchaus bekannte Mitspieler: Der ehemalige schwedische Teamverteidiger Fredrik Stoor (29) kickt ebenso beim LSK, wie Ex-Austria-Legionär Thorstein Helstad (36).

Peter Orosz – > SK Vorwärts Steyr

Nach einer einjährigen Unterbrechung kehrt der 31-jährige Ungar Peter Orosz wieder zum SK Vorwärts Steyr zurück, wo er 2012 ein halbes Jahr lang seine Brötchen verdiente. In der vergangenen Saison spielte Orosz bei Vöcklamarkt, für das er in 14 Spielen sechs Treffer erzielte. In jüngeren Jahren spielte der Angreifer auch für Red Bull Salzburg und den FC Wacker Innsbruck. Während seiner Zeit bei Wacker absolvierte er außerdem drei Länderspiele für Ungarn.

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.