Die Wintertransferzeit ist in vollem Gange und wir blicken ab sofort wieder regelmäßig auf die interessantesten Transfers in ganz Europa. Zahlreiche Spieler nutzen den... Transferupdate: Toronto FC holt Defoe und Bradley, Panathinaikos verpflichtet Petric

Panathinaikos AthenDie Wintertransferzeit ist in vollem Gange und wir blicken ab sofort wieder regelmäßig auf die interessantesten Transfers in ganz Europa. Zahlreiche Spieler nutzen den Winter, um neue Vereine zu finden, aber über viele von ihnen wird in heimischen Gefilden nur sehr wenig oder gar nicht berichtet. abseits.at gräbt im Transferkarussell etwas tiefer.

Mladen Petric – > Panathinaikos

Die besten Zeiten des Mladen Petric, die er vor allem in Basel, Dortmund und Hamburg durchlebte, sind vorbei. Mittlerweile ist der Kroate 33 Jahre alt und kickte in den letzten 1 ½ Jahren mehr schlecht als recht bei Fulham und West Ham in der englischen Premier League. Der 44-fache Teamspieler, der zuletzt immer wieder mit Verletzungssorgen zu kämpfen hatte, wechselt nun nach Griechenland, wohl auch um eine Minichance auf die Weltmeisterschaft zu wahren. Panathinaikos Athen holte den Stürmer ablösefrei und stattete ihn mit einem Vertrag bis 2015 aus.

Artjoms Rudnevs – > Hannover 96 (leihweise)

Weil Pierre-Michel Lasogga beim Hamburger SV überraschend gut funktioniert, verlor der Lette Artjoms Rudnevs seinen Platz im Team des Bundesliga-Dinos. 2012/13 erzielte er noch zwölf Treffer für den HSV, in der Hinrunde der aktuellen Saison machte er nur eine Partie von Beginn an. Rudnevs wechselt leihweise bis zum Saisonende zu Hannover 96, das vorerst eine halbe Million Euro nach Hamburg überwies und eine Kaufoption auf den Mittelstürmer besitzt. HSV-Coach Van Marwijk kündigte zudem an, dass man einen Ersatzmann für Rudnevs kaufen würde, was einen fixen Abgang des ehemaligen Lech-Posen-Stürmers wahrscheinlicher macht.

Tim Väyrynen – > Borussia Dortmund B

In den letzten zwei Jahren erzielte der 20-jährige Finne Tim Väyrynen 29 Pflichtspieltore für den FC Honka. Der 191cm große Angreifer mit der guten Technik galt bisher als einer der besten Offensivspieler der finnischen Liga und schaffte somit den Sprung zu einem internationalen Topklub. Allerdings soll Väyrynen bei Borussia Dortmund vorerst in der B-Elf spielen. Sein Vertrag beim BVB läuft 2 ½ Jahre lang.

Robert Labus – > Kapfenberger SV 1919

Der 21-jährige Deutsche Robert Labus durchlief bis zur U19 alle Nachwuchsauswahlen Deutschlands, wenn auch nur als Ergänzungsspieler. Zwischen Sommer 2010 und Frühling 2013 war er ein nicht unwesentlicher Bestandteil der B-Elf des Hamburger SV. Der Vertrag des Innenverteidigers in der Hansestadt wurde jedoch im Sommer vergangenen Jahres nicht mehr verlängert, wodurch Labus vereinslos war. Ein halbes Jahr später versucht er sein Glück in Österreich: Der Kapfenberger SV gibt dem gebürtigen Hamburger einen Vertrag bis Sommer 2014.

Mika Ääritalo – > Holstein Kiel

Er hätte Potential für wesentlich größere Aufgaben gehabt, machte aber in jungen Jahren die falschen Karriereschritte: Im Alter von 17 Jahren wechselte der finnische Angreifer Mika Ääritalo einst zu Aston Villa, wo er jedoch nur in den Reserves zum Einsatz kam. 2005 kehrte er 20-jährig direkt zu seinem Stammklub TPS Turku zurück und avancierte nach und nach zum Publikumsliebling und Schlüsselspieler. In 196 Partien für den finnischen Verein erzielte Ääritalo 47 Tore – zu wenig, um die Karriere noch einmal entscheidend zu pushen. Ein Probetraining bei Djurgarden im vergangenen Jahr blieb erfolglos. Nun soll er den deutschen Drittligisten Holstein Kiel vor dem Abstieg in die Regionalliga bewahren. Eine Aufgabe, der der 28-jährige Blondschopf bestimmt gewachsen ist.

Jermain Defoe – > Toronto FC

Bei seinem Langzeitklub Tottenham sah der englische Teamstürmer Jermain Defoe kein Land mehr. In der Hinrunde spielte er nur in drei Ligaspielen von Beginn an. Dabei kickte der 31-Jährige insgesamt neun Jahre für die Spurs. Schon im November munkelte man, dass Defoe womöglich nach Kanada, zum MLS-Klub Toronto FC wechseln könnte. Jetzt, Anfang Jänner, ist der Transfer in trockenen Tüchern. Die Kanadier überwiesen 16,4 Millionen Euro nach London und sicherten sich Defoes Dienste bis 2015. Fraglich, ob dieser Wechsel gut für die Nationalmannschaftskarriere des Jermain Defoe war…

Michael Bradley – > Toronto FC

Neben Defoe wechselt auch der US-Amerikaner Michael Bradley nach Toronto. Der zentrale Mittelfeldspieler ist erst 26 Jahre alt, spielte zuletzt für die AS Roma und unterschrieb beim Großeinkäufer der MLS einen Vertrag bis Dezember 2019. Die Ablöse soll über sieben Millionen Euro betragen. Toronto punktet vor allem mit der Lebensqualität der Stadt, macht sich und die MLS so für internationale Topspieler interessant. In der vergangenen Saison konnte Toronto aber nur sechs von 34 Ligaspielen gewinnen.

Daniel Randak – > SV/ESV Parndorf

Ein Rapid-Talent ist im Frühjahr in der Heute für Morgen Erste Liga zu sehen: Der 20-jährige Angreifer Daniel Randak wechselt leihweise von den Rapid Amateuren nach Parndorf und steht damit vor einem entscheidenden halben Jahr seiner noch jungen Karriere. Wenn Rapid Spieler verlieh, mussten sie bei ihrem Leihklub außergewöhnliche Leistungen bringen, um später in der Kampfmannschaft der Hütteldorfer Chancen zu bekommen. Für die meisten verliehenen Jung-Rapidler war ihr jeweiliges Leihgeschäft der Anfang vom Ende großer Karriereträume. Randak erzielte in der Regionalliga Ost in 74 Spielen 20 Tore – in Parndorf sollte sich seine Trefferquote weiter verbessern.

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.