Das Transferfenster ist offen und heimische, aber vor allem internationale Klubs nehmen derzeit sehr viel Geld in die Hand, um ihre Kader für die... Transferupdate | Viel Aktivität bei Newcastle, Michu leihweise nach Neapel, Leonardo folgt Moniz erneut

Newcastle United, EnglandDas Transferfenster ist offen und heimische, aber vor allem internationale Klubs nehmen derzeit sehr viel Geld in die Hand, um ihre Kader für die neue Saison zu verstärken. abseits.at hält euch über die interessantesten Transfers der Fußballwelt auf dem Laufenden – auch (oder gerade) über die, die in vielen anderen Medien nicht behandelt oder gar nicht bemerkt werden.

Mathieu Debuchy – > Arsenal FC

Der französische Rechtsverteidiger Mathieu Debuchy wechselt von Newcastle United zu Arsenal. Im französischen Nationalteam war Debuchy die letzten Jahre gesetzt und auch bei Newcastle zeigte er, dass er perfekt in die englische Premier League passt. Arsenal ließ sich den Transfer 15 Millionen Euro kosten und der 28-Jährige unterschrieb einen Vertrag bis 2019 bei den Gunners.

Daryl Janmaat – > Newcastle United

Newcastle hat jedoch schon einen Ersatzmann für den zu Arsenal abgewanderten Debuchy gefunden. Der Niederländer Daryl Janmaat, der bei der Weltmeisterschaft durch seine resolute Spielweise auffiel, wechselt um sechs Millionen Euro von Feyenoord Rotterdam zu Newcastle. Janmaat ist 24 Jahre alt, spielte 21-mal für die Elftal und erhält in Newcastle einen Sechsjahresvertrag.

Emmanuel Riviére – > Newcastle United

Der AS Monaco verliert den 24-jährigen Angreifer Emmanuel Riviére an Newcastle United. In der vergangenen Saison erzielte der auf Martinique geborene Franzose 13 Pflichtspieltore für die Monegassen, woraufhin die Magpies ihn um über sechs Millionen Euro aus seinem Vertrag kauften.

Michu – > SSC Napoli (leihweise)

Er war der Shooting Star bei Swansea City und verinnerlichte die komplexe, variable Spielweise der Swans wie kaum ein anderer. Der Spanier Michu erzielte 2012/13 insgesamt 21 Pflichtspieltore für Swansea, konnte im Angriff und im offensiven Mittelfeld eingesetzt werden. In der letzten Saison wurde er durch eine schwere Verletzung zurückgeworfen und fand ein wenig aus der Spur. In der neuen Saison soll der 28-Jährige in Italien durchstarten. Der SSC Napoli lieh den Offensivmann um 1,25 Millionen Euro für ein Jahr aus.

Enner Valencia – > West Ham United

Der ecuadorianische Angreifer Enner Valencia hinterließ bei der Weltmeisterschaft Eindruck und beschert seinem bisherigen Arbeitgeber nun einen Geldregen. West Ham United verpflichtete den 24-Jährigen vom mexikanischen Pachuca FC, der sich über 15 Millionen Euro Ablöse freuen darf. Valencia erhielt bei den Hammers einen Fünfjahresvertrag. Für Pachuca, das Valencia erst vergangenen Dezember um knapp drei Millionen Euro aus Ecuador holte, erzielte der Stürmer 12 Tore in 17 Spielen.

Matthias Ginter – > Borussia Dortmund

Seit über zwei Jahren war Matthias Ginter Stamminnenverteidiger beim SC Freiburg. Nun trat Jürgen Klopps BVB auf den Plan und holte den 20-Jährigen um zehn Millionen Euro in den Ruhrpott. Der 188cm große Defensivspieler kommt bis 2019 und soll einerseits die Lücke schließen, die der Abgang von Routinier Manuel Friedrich reißt, andererseits aber auch die Option ermöglichen situativ mit Dreierkette zu operieren.

Leonardo de Vitor – > TSV 1860 München

Nach 32 Pflichtspielen und sieben Treffern ist das Gastspiel von Leonardo bei Ferencvaros schon wieder zu Ende. Dies hat damit zu tun, dass „sein“ Trainer Ricardo Moniz von den Ungarn zu 1860 München abwanderte. Leonardo, mittlerweile 31 Jahre alt, folgte einmal mehr brav, wie er es schon machte, nachdem er bei Red Bull Salzburg in Ungnade gefallen war und Moniz zu Ferencvaros folgte. Bei den Münchner Löwen unterschrieb der brandgefährliche Dribbler mit dem schwierigen Charakter einen Einjahresvertrag.

Fabio Quagliarella – > FC Turin

Die vergangene Saison war wohl die schwerste in der bisherigen Profikarriere von Fabio Quagliarella. Der 31-jährige Stürmer kam bei Juventus nur noch sehr selten zum Zug und erzielte ein mageres Saisontor in der Serie A. Der ehemalige Nationalspieler verlässt die „Alte Dame“, bleibt aber in Turin und unterschrieb beim Stadtrivalen einen Vertrag bis 2017. Die Ablösesumme beträgt 3,5 Millionen Euro.

Eduardo da Silva – > Flamengo Rio

Die Zeit in Europa ist für den 31-jährigen Eduardo da Silva bis auf weiteres vorbei: Der brasilianische Angreifer mit dem kroatischen Pass wechselt ablösefrei von Shakhtar Donetsk zu Flamengo Rio de Janeiro. 2008 wurde Eduardo durch einen doppelten Schien- und Wadenbeinbruch zurückgeworfen, der ein anfänglich doch vielversprechendes Engagement bei Arsenal bremste. Später kickte der 64-fache kroatische Nationalspieler, der auch bei der WM zu einem Kurzeinsatz kam, 3 ½ Jahre – persönlich mehr oder weniger erfolgreich – in Donetsk.

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.