Seit kurzem liefern wir euch regelmäßig ein nationales und internationales Transferupdate – und zwar abseits der Transfers, die ohnehin in jeder Zeitung oder auf... Transferupdate: Zwei Neue für Stöger, neue Teamkollegen für Weimann und Ende des Tauziehens um Heung-min Son

FC KölnSeit kurzem liefern wir euch regelmäßig ein nationales und internationales Transferupdate – und zwar abseits der Transfers, die ohnehin in jeder Zeitung oder auf jeder Homepage nachzulesen sind. Wir wollen dabei hoffnungsvolle Talente, ehemalige Legionäre der tipp3 Bundesliga und andere interessante Spieler beleuchten und unsere Leser auf dem Laufenden halten, welcher Spieler bzw. Klub in Zukunft im Auge zu behalten ist.

Joan Verdú – > Olympiakos Piräus

Vor einigen Monaten berichteten wir, dass der offensive Mittelfeldspieler Joan Verdú bei Espanyol Barcelona keinen neuen Vertrag mehr bekommen würde. Mit dem griechischen Topklub Olympiakos Piräus fand der 30-jährige Spanier nun einen neuen Arbeitgeber. Der Eigenbauspieler des FC Barcelona kommt ablösefrei und erhält einen Vertrag bis 2015.

Román Golobart – > 1.FC Köln

Peter Stöger darf sich bereits nach wenigen Tagen in Köln über erste Neuzugänge freuen. Einer von ihnen ist der Spanier Román Golobart (21), der das Kicken bei Espanyol Barcelona erlernte und später erfolglos bei Wigan Athletic, den Tranmere Rovers und in Schottland bei Inverness Caledonian Thistle spielte. Der 193cm große Innenverteidiger wechselt nun ablösefrei von den Wigan Reserves bis 2016 nach Köln und soll der Abwehr der Kölner zu mehr Robustheit verhelfen.

Marcel Risse – > 1.FC Köln

Ebenfalls neu in Köln ist Rechtsaußen Marcel Risse, der sich zuletzt beim FSV Mainz 05 nicht durchsetzen konnte und drei Jahre lang nur Einwechselspieler war. Dasselbe Schicksal erlebte Risse zuvor beim 1.FC Nürnberg und bei Bayer 04 Leverkusen. Der 23-jährige Kölner wechselt nun um 700.000 Euro zum FC und unterschrieb einen Vertrag bis 2016.

Amido Baldé – > Celtic Glasgow

Einen interessanten Mann angelte sich der schottische Meister Celtic Glasgow: Der 22-jährige Amido Baldé wurde in Guinea-Bissau geboren, besitzt die portugiesische Staatsbürgerschaft und kommt um etwa 1,7 Millionen Euro vom portugiesischen Cupsieger Vitoria Guimaraes. In der letzten Saison machte der bullige Stürmer neun Tore für Vitoria – der 193cm-Mann unterschrieb in Glasgow bis 2017.

Heung-min Son – > Bayer 04 Leverkusen

In der abgelaufenen Saison erzielte der heiß umworbene Südkoreaner Heung-min Son 12 Bundesliga-Tore für den Hamburger SV. Der 20-Jährige debütierte 18-jährig für den HSV und absolvierte mittlerweile 16 Länderspiele. Son kann in der Offensive flexibel eingesetzt werden, kam in der vergangenen Saison als Linksaußen, Rechtsaußen und auch als Spitze zum Einsatz. Bayer 04 Leverkusen machte nun das Rennen um den dynamischen Asiaten und zahlte eine stolze Ablöse von zehn Millionen Euro, um Son bis Sommer 2018 an die Werkself zu binden.

Jores Okore – > Aston Villa

Neuer Teamkollege für Andreas Weimann: Der 20-jährige Jores Okore wurde in Abidjan,  Elfenbeinküste geboren, besitzt die dänische Staatsbürgerschaft und gehört nach zwei starken Saisonen für den FC Nordsjaelland auch schon dem dänischen Nationalteam an. Okore ist ein relativ kleiner (183cm), aber bulliger Innenverteidiger und wechselt um 4,6 Millionen Euro bis Sommer 2017 nach Birmingham.

Leandro Bacuna – > Aston Villa

Weimanns zweiter neuer Mitspieler punktet vor allem mit seiner Flexibilität: Der 21-jährige Leandro Bacuna kommt um eine Million Euro vom FC Groningen und kann im Mittelfeld praktisch auf jeder Position eingesetzt werden. Alleine in der letzten Saison spielte der Niederländer im offensiven, zentralen und rechten Mittelfeld, als Rechtsaußen, Linksaußen, Rechtsverteidiger und im defensiven Mittelfeld – und das oft in verschiedenen Systemen. Unterm Strich stehen beim Allrounder fünf Saisontore und drei Assists in 33 Spielen.

Fernando Lucas – > Shakhtar Donetsk

Es klingt fast zynisch: Nach dem Abgang von Fernandinho zu Manchester City wurde Shakhtar Donetsk auf der Suche nach einem Ersatz wieder in Brasilien fündig. Der Neue heißt Fernando! Anders als Fernandinho ist Fernando kein typischer Box-to-Box-Midfielder, sondern eher ein klassischer Sechser. Beim ukrainischen Serienmeister unterschrieb er einen Vertrag bis Sommer 2018. Der sechsfache brasilianische Teamspieler ist der nächste Baustein auf dem vor einigen Jahren eingeschlagenen Weg, die Transfersummen bei Übertritten aus der brasilianischen Liga nach Europa hochzuschrauben: Seinem ehemaligen Klub Gremio wurden elf Millionen Euro aus Donetsk überwiesen.

Lucas Biglia – > Lazio Rom

Er gilt als einer der umsichtigsten und phasenweise unterschätztesten Sechser Europas. Lucas Biglia ist Argentinier und spielte zuletzt sieben Jahre für den RSC Anderlecht. Im argentinischen Nationalteam kam er zehnmal zum Einsatz, für Anderlecht stand er in knapp 300 Pflichtspielen auf dem Platz. Der kleine Blondschopf wechselt um 5,5 Millionen Euro zu Lazio Rom und erhielt einen Vierjahresvertrag. Biglia überzeugt durch seine ruhige Spielweise, technische Sicherheit und eine beeindruckende Fähigkeit das Spiel zu lesen und weit vorausschauend zu agieren. Auch Inter Mailand war am 27-Jährigen interessiert.

Raul Rusescu – > FC Sevilla

Der rumänische Torschützenkönig wagt den Sprung ins Ausland. Der 24-jährige Raul Rusescu wechselt um kolportierte 2,3 Millionen Euro von Steaua Bukarest zum FC Sevilla und unterschrieb einen Vertrag bis Sommer 2018. Rusescu erzielte in der abgelaufenen Saison in 47 Pflichtspielen 26 Tore und bereitete weitere 13 vor. Trotzdem absolvierte der technisch starke Stürmer mit dem ausgeprägten Torriecher erst zwei Länderspiele für Rumänien, was sich jedoch nach dem Wechsel nach Sevilla ebenfalls ändern sollte.

Marcos Senna – > New York Cosmos

Der in Brasilien geborene Spanier Marcos Senna verzückte die Fans mit seinem genialen Kurzpassspiel bei der Europameisterschaft 2008 und feierte mit dem Turniersieg den größten Erfolg seiner Karriere. Mittlerweile ist der Cousin von Marcos Assuncao 36 Jahre alt und spielte nun elf Jahre durchgehend für die Submarinos Amarillos bei Villarreal, die er in der abgelaufenen Saison sogar in die zweite Liga begleitete. Senna wechselt in die reanimierte NASL (North American Soccer League), an der Teams aus den USA, Kanada und Puerto Rico teilnehmen und die als zweite Leistungsklasse der USA hinter der MLS eingereiht wurde. Dort kommt er beim kultigen, mittlerweile Franchise-Klub New York Cosmos unter, bei dem auch schon Pelé und Franz Beckenbauer spielten. Senna unterschrieb einen Vertrag bis Dezember 2014.

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen