Österreich startet mit zwei Siegen in die Europa League und überholt damit Rumänien. abseits.at liefert das aktuelle Update zur UEFA-Fünfjahreswertung. Kroatien Dinamo Zagreb ging... Update zur Fünfjahreswertung: Rumänien überholt – endlich!

UEFA Logo_abseits.at

Österreich startet mit zwei Siegen in die Europa League und überholt damit Rumänien. abseits.at liefert das aktuelle Update zur UEFA-Fünfjahreswertung.

  1. Kroatien

Dinamo Zagreb ging beim Champions-League-Auftakt nahezu erwartungsgemäß leer aus. Obwohl die Gastgeber zahlreiche Stammspieler vorgeben mussten, setzte es eine 0:3 Pleite bei Olympique Lyon.

Nächste Runde:

CL: Dinamo Zagreb – Juventus Turin

Ausgeschieden:

Hajduk Split (ELQ4), Lokomotiva Zagreb (ELQ4), Rijeka (ELQ3)

  1. Griechenland

Gemischte Gefühle für das griechische Europa-League-Trio: Während Olympiakos Piräus einen 1:0-Sieg in Bern feierte, kam PAOK zuhause gegen die Fiorentina nicht über ein torloses Remis hinaus. Panathinaikos verlor, ebenfalls auf eigenem Platz, 1:2 gegen Ajax Amsterdam.

Nächste Runde:

EL: Slovan Liberec – PAOK Saloniki

EL: Olympiakos Piräus – APOEL Nikosia

EL: Celta de Vigo – Panathinaikos

Ausgeschieden:

AEK Athen (ELQ3), PAS Giannina (ELQ3)

  1. Niederlande

Feyenoord Rotterdam hatte mit Manchester United einen ausgesprochen schwierigen Gegner, zwang die Mannen von Jose Mourinho aber dennoch mit 1:0 in die Knie. Auch Ajax Amsterdam gewann den Europa-League-Auftakt gegen Panathinaikos, wohingegen sich Alkmaar aufgrund eines Last-Minute-Gegentreffers gegen das unterzählige Dundalk mit einem 1:1 begnügen musste. In der Champions League verlor die PSV Eindhoven mit 0:1 gegen Atletico Madrid.

Nächste Runde:

CL: Rostov – PSV Eindhoven

EL: Ajax Amsterdam – Standard Lüttich

EL: Zenit St. Petersburg – Alkmaar

EL: Fenerbahçe – Feyenoord Rotterdam

Ausgeschieden:

Heracles Almelo (ELQ3)

  1. Österreich

Sowohl Rapid Wien als auch die Wiener Austria starteten mit 3:2-Siegen in die Gruppenphase. Während Rapid den belgischen Vertreter Genk in die Knie zwang, setzte sich die Austria bei Astra Giurgiu durch. Salzburg kassierte zum Auftakt hingegen eine 0:1-Heimniederlage gegen Krasnodar.

Nächste Runde:

EL: Schalke 04 – Salzburg

EL: Athletic Bilbao – Rapid Wien

EL: Austria Wien – Viktoria Plzen

Ausgeschieden:

Admira (ELQ3)

  1. Rumänien

Keine Erfolgserlebnisse gab es für die beiden rumänischen Europa-League-Starter. Während Astra Giurgiu im Exil zu Bukarest der Wiener Austria mit 2:3 unterlag, setzte es für Steaua Bukarest eine 0:2-Pleite bei Osmanlispor.

Nächste Runde:

EL: Steaua Bukarest – Villarreal

EL: AS Roma – Astra Giurgiu

Ausgeschieden:

Pandurii (ELQ3), Viitorul (ELQ3), CSMS Iasi (ELQ2)

  1. Dänemark

Überraschender Punktgewinn zum Champions-League-Auftakt für den FC Kopenhagen: Die Dänen trotzten Porto im Auswärtsspiel ein 1:1-Remis ab.

Nächste Runde:

CL: Kopenhagen – Club Brügge

Ausgeschieden:

Brøndby (ELQ4), SönderjyskE (ELQ4), Midtjylland (ELQ4)

  1. Weißrussland

Alle Mannschaften bereits ausgeschieden.

Ausgeschieden:

BATE Borisow (ELQ4), Dinamo Minsk (ELQ3), Torpedo Zhodino (ELQ3), Shaktyor Soligorsk (ELQ2)

  1. Schweden

Alle Mannschaften bereits ausgeschieden.

Ausgeschieden:

IFK Göteborg (ELQ4), Norrköping (CLQ2), AIK (ELQ3), Häcken (ELQ2)

  1. Polen

Lange zwanzig Jahre musste Polen auf einen Vertreter in der Champions League warten und dann das: Legia Warschau kam gegen Borussia Dortmund gehörig unter die Räder und kassierte mit 0:6 eine der höchsten Heimniederlagen der Königsklassengeschichte.

Nächste Runde:

CL: Sporting – Legia Warschau

Ausgeschieden:

Zaglebie Lubin (ELQ3), Piast Gliwice (ELQ2), Cracovia Krakau (ELQ1)

Aktuelle UEFA-Fünfjahres-Wertung (Punktgewinne seit Saisonbeginn inklusive Bonuspunkten in Klammern):

  1. Kroatien (1/4): 25,250 (5,125)
  2. Griechenland (3/5): 24,100 (2,000)
  3. Niederlande (4/5): 25,063 (3,100)
  4. Österreich (3/4): 22,850 (4,875)
  5. Rumänien (2/5): 21,950 (0,900)
  6. Dänemark (1/4): 21,250 (5,750)
  7. Weißrussland (0/4): 19,850 (3,000)
  8. Schweden (0/4): 19,725 (2,750)
  9. Polen (1/4): 18,750 (2,875)

Fazit der aktuellen Runde

Der Auftakt kann als gelungen bezeichnet werden. Zwar ist die Salzburger Niederlage bitter und lässt nichts Gutes für den weiteren Saisonverlauf erwarten, doch die Erfolge der beiden Wiener Vereine machen Mut und bescheren Österreich wichtige Punkte im Kampf um Platz 15 – auch wenn angesichts der unausgegorenen UEFA-Reform noch immer nicht klar ist, welche etwaigen Vorteile dieser bringen würde.

Rumänien wurde jedenfalls überholt und auf den 17. Platz verwiesen. Endlich, muss diesbezüglich gesagt werden, schließlich landete Österreich zuletzt zwei Mal hauchdünn hinter den Karpaten-Kickern auf dem 16. Rang. Nun sollten die Rumänen zumindest mittelfristig jedoch abgehängt werden können, nicht zuletzt dank ihrer maroden Liga und des höheren Divisors von Fünf.

Im Kampf um Platz 15 sieht es weiterhin nach einem Duell Kroatien gegen Österreich aus, obwohl die Niederlande und Griechenland momentan noch dazwischen liegen. Allerdings ist davon auszugehen, dass diese beiden Nationen noch einige Punkte einfahren und Kroatien somit überholen werden.

Vorausgesetzt, Dinamo Zagreb verliert auch die verbleibenden fünf Gruppenspiele, was angesichts der Gegner Juventus Turin, Sevilla und Olympique Lyon keineswegs unwahrscheinlich ist, benötigt Österreich noch fünf Siege, um vorbeizuziehen. Keine einfache Ausgabe, befinden sich doch auch die heimischen Vertreter in ziemlich schwierigen Gruppen, aber auch keine unlösbare. Es bleibt spannend.

OoK_PS, abseits.at