Österreich festigt den elften Platz in der UEFA-Fünfjahreswertung, der vermutlich einen Fixplatz in der Champions League bringt. Die Konkurrenz aus Tschechien und der Schweiz... Update zur UEFA-Fünfjahreswertung: Österreich festigt den elften Platz

Österreich festigt den elften Platz in der UEFA-Fünfjahreswertung, der vermutlich einen Fixplatz in der Champions League bringt. Die Konkurrenz aus Tschechien und der Schweiz bleibt jedoch gefährlich. abseits.at liefert den aktuellen Stand der Dinge.

11. Österreich – 29,350

Salzburg fixierte mit einem souveränen 3:0-Sieg über Vitoria Guimaraes vorzeitig den Sprung ins Sechzehntelfinale – und das als Gruppensieger. Die Wiener Austria kassierte indessen die erwartete Pleite in Mailand, hat nun aber ihr Endspiel gegen AEK Athen.

Nächste Runde
EL: Olympique Marseille – Salzburg
EL: Austria Wien – AEK Athen

Ausgeschieden:
Altach (ELQ4), Sturm Graz (ELQ3)

12. Niederlande – 28,949

Beinahe hätte es für die Feyenoord Rotterdam zum ersten Punktgewinn in der Champions League gereicht, doch kurz vor Schluss traf Manchester City doch noch zum 1:0-Sieg. Vitesse Arnheim erreichte hingegen ein überraschendes 1:1 bei Lazio Rom.

Nächste Runde
CL: Feyenoord Rotterdam – Napoli
EL: Vitesse Arnheim – Nizza

Ausgeschieden:
Ajax Amsterdam (ELQ4), Utrecht (ELQ4), PSV Eindhoven (ELQ3)

13. Tschechien – 28,775

Viktoria Plzeň schlug Steaua Bukarest 2:0 und qualifizierte sich damit für das Sechzehntelfinale. Slavia Prag gewann ebenfalls bei Maccabi Tel-Aviv, hat die Qualifikation aber noch nicht sicher. Zlin ist nach der Niederlage bei Sheriff Tiraspol hingegen ausgeschieden.

Nächste Runde
EL: Slavia Prag – Astana
EL: Zlin – Lokomotive Moskau
EL: Hapoel Beer-Sheva – Viktoria Plzen

Ausgeschieden:
Sparta Prag (ELQ3), Mladá Boleslav (ELQ3)

14. Griechenland – 28,000

Olympiakos Piräus unterlag bei Sporting in Lissabon und wird die Champions-League-Gruppe als Tabellenletzter beenden. AEK Athen holte noch einen 0:2-Rückstand gegen Rijeka auf und spielte Remis, sodass es nun zu einem Aufstiegsendspiel gegen die Wiener Austria kommt.

Nächste Runde
CL: Olympiakos Piräus – Juventus Turin
EL: Austria Wien – AEK Athen

Ausgeschieden:
Panathinaikos (ELQ4), PAOK Saloniki (ELQ4), Panionios (ELQ3)

15. Schweiz – 27,600

Basel schaffte die Sensation und rang Manchester United mit 1:0 nieder, wodurch man ausgezeichnete Chancen hat, ins Champions-League-Achtelfinale einzuziehen. Für Lugano und die Young Boys Bern kam in der Europa League hingegen das vorzeitige Aus, wobei Lugano einen Achtungserfolg gegen Hapoel Beer-Shewa feierte, während Adi Hütters YB bei Partizan Belgrad unterlag.

 Nächste Runde
CL: Benfica – Basel
EL: Young Boys Bern – Skenderbeu
EL: Steaua Bukarest – Lugano

Ausgeschieden:
Sion (ELQ3), Luzern (ELQ2)

16. Dänemark – 25,450

Der FC Kopenhagen prolongierte seine schwache Saison und unterlag auswärts Lokomotive Moskau. Die Dänen müssen am letzten Spieltag Tabellenführer Sheriff Tiraspol schlagen, um aufzusteigen.

Nächste Runde
EL: Kopenhagen – Sheriff Tiraspol

Ausgeschieden:
Midtjylland (ELQ4), Brøndby (ELQ3), Lyngby (ELQ3)

17. Kroatien – 25,500

Rijeka gab gegen AEK Athen eine 2:0-Führung aus der Hand, sodass der Europacup für die Kroaten nach dem letzten Gruppenspiel gegen den AC Milan beendet sein wird.

Nächste Runde
EL: Rijeka – AC Milan

 Ausgeschieden:
Dinamo Zagreb (ELQ4), Hajduk Split (ELQ4), Osijek (ELQ4)

Aktuelle UEFA-Fünfjahres-Wertung (Punktgewinne seit Saisonbeginn inklusive Bonuspunkten in Klammern):

11- Österreich (2/4): 29,350 (5,750)
12. Niederlande (2/5): 28,949 (1,900)
13. Tschechien (3/5): 28,775 (3,300)
14. Griechenland (2/5): 28,000 (4,300)
15. Schweiz (3/5): 27,600 (3,100)
16. Dänemark (1/4): 25,450 (4,750)
17. Kroatien (1/4): 25,500 (4,375)
18. Zypern (2/4): 21,550 (7,000)
19. Israel (2/4): 21,250 (5,125)
20. Polen (0/4): 20,125 (2,875)

Fazit der aktuellen Runde:

Die Ergebnisse der österreichischen Vertreter fielen erwartungsgemäß aus – sowohl der Sieg der Salzburger als auch die Niederlage der Austria, womit mindestens ein heimischer Vertreter auch im nächsten Jahr international vertreten sein wird. Das gilt hingegen nicht für die Niederlande, sowohl Feyenoord als auch Vitesse werden die Gruppenphase nicht überstehen.

Damit ist die Wahrscheinlichkeit gering, dass die Bundesliga noch von der Eredivisie überholt wird. Dazu würde es schon mindestens einen Sieg und ein Remis bedürfen, sofern Salzburg und die Austria gar keine Punkte mehr holen. Nicht zuletzt aufgrund Feyenoords Gegner Napoli sehr unwahrscheinlich, denn die Italiener müssen definitiv gewinnen, um in der Champions League zu überwintern.

Auch der Vorsprung auf Griechenland ist beruhigend. Olympiakos wird sich nach dem schwierigen Heimspiel gegen Juventus Turin verabschieden und AEK Athen müsste noch einige Erfolge feiern, sofern man nicht ohnehin am letzten Spieltag gegen die Wiener Austria ausscheidet.

Akute Gefahr droht hingegen von Tschechien. Viktoria Plzeň steht bereits im Sechzehntelfinale der Europa League und Slavia Prag könnte dorthin folgen – es fehlt dazu nur ein Punkt aus dem Heimspiel gegen Astana. Mit zwei Mannschaften im Frühjahr wäre Tschechien – freilich auch abhängig von der Auslosung – ein heißer Kandidat auf Platz elf.

Ähnlich stellt sich die Lage der Schweiz dar. Falls CSKA Moskau in Manchester nicht mehr Punkte holt als Basel beim ausgeschiedenen Benfica, ziehen die Schweizer ins CL-Achtelfinale ein, wofür sie einen vollen Bonuspunkt kassieren würden. Dieser brächte die Eidgenossen wieder in Schlagdistanz zu Österreich – wie nahe hängt auch davon ab, was Lugano und die Young Boys Bern aus ihren letzten Gruppenspielen mitnehmen.

Trotz Bonuspunkt wäre es aus österreichischer Sicht eventuell sogar besser, sollte Basel in der Champions League überwintern. Angesichts der potenziellen Gegner wird dort nämlich rasch Endstation sein, wohingegen in der Europa League mit etwas Losglück die eine oder andere Runde überstanden werden könnte.

Die Marschrichtung für die heimischen Vereine ist klar: Salzburg muss danach trachten, trotz vorzeitiger Qualifikation auch in Marseille zu punkten und dann hoffen, dass ein Hammerlos wie Atletico Madrid oder Borussia Dortmund im Sechzehntelfinale erspart bleibt. Und die Austria muss ihren Heimfluch besiegen und AEK Athen ohne Punkte zurück nach Griechenland schicken.

Gelingt das, stehen die Chancen auf das Erreichen des elften Platzes der UEFA-Fünfjahreswertung ziemlich gut, und man ist nicht zwingend davon abhängig, welche Ergebnisse die Konkurrenz einfährt.

OoK_PS, abseits.at

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.