Bisher galt der Sprint von Gareth Bale gegen Real Madrid aus der vergangenen Saison als schnellster je zweifelsfrei gemessener Sprint eines Fußballers. Jetzt wurde... 36,15 km/h – „Peruanischer Bolt“ löst Bale als schnellsten Spieler ab

Bisher galt der Sprint von Gareth Bale gegen Real Madrid aus der vergangenen Saison als schnellster je zweifelsfrei gemessener Sprint eines Fußballers. Jetzt wurde der Waliser vom „peruanischen Bolt“ abgelöst.

Der 28-jährige Luis Advincula ist in Europa nur der allergrößten Fußballfeinspitzen ein Begriff. Im Frühjahr 2013 spielte er kurz für die TSG 1899 Hoffenheim, setzte sich jedoch nicht durch und brachte es gerademal auf zwei Pflichtspiele.

Später spielte Advincula in Brasilien für Ponte Preta, in seiner Heimat für Sporting Cristal und schließlich noch in Portugal für Vitória Setubal, der Türkei für Bursaspor, zuletzt in Argentinien für die Newell’s Old Boys und nach einem kurzen Intermezzo bei den Tigres aktuell für seinen zweiten mexikanischen Verein Lobos de la BUAP. Bei der Weltmeisterschaft wird man dem 61-fachen Teamspieler und Leistungsträger des peruanischen Nationalteams auf die Füße schauen können.

Bales alter Rekord lag bei 35,7km/h – Advinculas Rettungsaktion in der mexikanischen Liga gegen Guadalajara überbot diesen Höchstwert noch einmal: Der Peruaner nahm seinem Gegenspieler nach einem Sprint mit 36,15km/h den Ball ab. Advincula selbst hat seinen Rekordsprint wortlos auf Instagram geteilt und wird seitdem von der Community gefeiert. Sein Spitzname lautet „der peruanische Bolt“, in Anlehnung an den jamaikanischen Sprinter Usain Bolt.

Hier der Sprint im Video:

Robando carteras jajajajajja 💨💨💨💨💨⚡️⚡️⚡️⚡️⚡️

Ein Beitrag geteilt von Luis Advincula (@luisadvincula16) am

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen