Im Rahmen einer sechsteiligen Serie nutzen wir den Winter um einen Blick in einige der Top-10-Ligen Europas zu werfen und dort Spieler zu finden,... Aktuelle Helden der Effizienz (5) – Joãozinho (FK Krasnodar)

Fußball in RusslandIm Rahmen einer sechsteiligen Serie nutzen wir den Winter um einen Blick in einige der Top-10-Ligen Europas zu werfen und dort Spieler zu finden, die trotz einer großartigen Saison nicht im Rampenlicht der Presse stehen, aber dennoch Kandidaten für einen neuerlichen Sprung auf der Karriereleiter sind.

Sucht man in Russlands Premier Liga nach den absoluten Topstars, wirft man für gewöhnlich zuerst einen Blick auf Zenit St.Petersburg, ZSKA Moskau oder Anzhi Makhachkala. Möchte man jedoch die Spieler finden, die erst zu Stars werden, kann man ruhig in die Niederungen der Tabelle schauen. Im fünften Teil unserer Serie machen wir einen Ausflug nach Krasnodar.

Aufstand des „kleinen“ FK Krasnodar

Zwischen Schwarzem Meer und Kaspischem Meer, am Fluss Kuban, liegt die Stadt Krasnodar. Der kleinere Klub der Stadt, der FK Krasnodar, konnte sich in der Saison 2011/12 im Tabellenmittelfeld etablieren. Man stand bisher immer im Schatten des größeren Klubs Kuban Krasnodar und war lange Zeit zweit- und drittklassig, doch speziell in den letzten beiden Jahren verschwamm die Qualitätsgrenze der beiden Fußballteams aus Russlands Südwesten zunehmend. Auch in der aktuellen Saison hat der FK Krasnodar nichts mit dem Abstieg zu tun, liegt nach 19 Runden auf dem sicheren neunten Platz – mit zwölf Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz und nur vier Punkten Rückstand auf den Lokalrivalen Kuban, der aktuell auf Platz 4 steht.

Movsisyan, Wanderson – und der kleine Joãozinho

Der Erfolg des FK Krasnodar fällt auf einige wenige herausragende Spieler zurück. So zum Beispiel auf den Armenier Yura Movsisyan, der soeben zu Spartak Moskau wechselte, oder auf den brasilianischen Stürmer Wanderson, der aktuell bei sieben Saisontoren hält. Der heimliche Star des Teams ist mit João Natailton Ramos dos Santos, kurz Joãozinho, ein anderer Brasilianer. Der 24-Jährige misst nur 162cm und ist im etatmäßigen 4-1-4-1-System des FK Krasnodar im linken Mittelfeld gesetzt. Seltener spielte er auch als linker Flügelstürmer in einem 4-3-3, das jedoch auf Movsisyan zugeschnitten war.

Unbeständiger Start bei Levski Sofia

Im Winter 2007 holte der bulgarische Klub Levski Sofia den kleinen Joãozinho von Portuguesa Sao Paulo. Die Ablösesumme betrug 800.000 Euro und anfänglich war man sich in Sofia noch nicht ganz sicher, was man von dem damals 19-jährigen Zwerg auf der linken Seite halten sollte. Die Eingewöhnungsphase bei Levski dauerte für das Talent vom Zuckerhut etwa neun Monate. In dieser Zeit wurde Joãozinho eher eingewechselt, als von Beginn an gebracht. Doch ab Herbst 2008 war er ein vollwertiges Mitglied des Teams, auch wenn er selten glänzte. Auf zwei gute Partien folgten wieder zwei durchschnittliche bis schlechte…

Auf Anhieb Stammspieler in Krasnodar

Joãozinho erlebte erst in seiner letzten Saison für Levski Sofia seinen Durchbruch: 2010/11 erzielte er in 27 Pflichtspielen 4 Tore und bereitete 10 vor. Zum Ende der Saison legte der FK Krasnodar eine Million Euro auf den Tisch und holte Joãozinho ein Jahr vor Vertragsende nach Russland. In Krasnodar fühlte sich der kleine brasilianische Linksfuß sofort pudelwohl und spielte sich auf Anhieb in die erste Elf. In seiner ersten Saison spielte er auf einer etwas offensiveren Position als aktuell und holte in 39 Spielen 18 Scorerpunkte.

13 Assists, aber Transferstop

Doch die vergangene Saison war nur ein Warm-Up für die tolle Saison 2012/13, die ihm wohl schon jetzt einen baldigen Vertrag bei einem größeren Klub garantiert. Nachdem Stürmer Yura Movsisyan den Verein in Richtung Spartak Moskau verließ, gab es für Joãozinho jedoch eine Wechselsperre. Zumindest bis zum Saisonende wird der flinke Flügelspieler noch in Krasnodar bleiben. In den bisher absolvierten 19 Spielen erzielte Joãozinho 2 Tore und sorgte für tolle 13 Assists. Dies entspricht einem Torbeteiligungsschnitt von 112 Minuten.

Führender der Assist- und Scorerwertungen

Die Assistwertung führt der Brasilianer überlegen an, liegt fünf Punkte vor seinem ersten Verfolger Mbark Boussoufa. In der Scorerwertung liegt Joãozinho ebenfalls in Front: Mit 15 Scorerpunkten verweist er Aleksandr Kerzhakov, Ahmed Musa (je 13), Lacina Traoré, Samuel Eto’o und Keisuke Honda (je 12) auf die Plätze. Im Dezember bekundeten vier russische Premier-Liga-Klubs Interesse am 24-Jährigen, doch der Transfer des hocheffizienten Mittelfeldspielers muss noch bis Sommer auf sich warten lassen.

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.