In diesem Teil der Reihe beschäftigen wir uns mit Kashiwa Reysol. Der Überraschungsmeister von 2011 war schon in den 70er Jahren eine der besten... Kashiwa Reysol – Der Verein des Sonnenkönigs (2)

Fußball in JapanIn diesem Teil der Reihe beschäftigen wir uns mit Kashiwa Reysol. Der Überraschungsmeister von 2011 war schon in den 70er Jahren eine der besten Mannschaften und spielt auch derzeit in der oberen Tabellenhälfte mit. Wie immer widmen wir uns im ersten Teil der Geschichte und den Besonderheiten um den Leserinnen und Lesern ein Gefühl dafür zu geben, welche Rolle dieser Verein in der japanischen Fußballwelt spielt. Im zweiten Teil gehen wir dann auf den Kader und das Spielsystem ein. Hierbei legen wir besonders Wert darauf Talente zu erwähnen, die möglicherweise in den nächsten Jahren nach Europa wechseln könnten.

Spielsystem

Kashiwa Reysol lief in dieser Saison bisher meist in einem 3-4-2-1 auf, wobei besonders darauf geachtet wird in der Defensive das Zentrum dicht zu machen und in der Offensive durch Überladung in der Mitte, Freiräume auf den Flanken zu schaffen, die dann punktuell durch einzelne Vorstöße ausgenutzt werden können. In Spielen, in denen man defensiver auftreten muss, wird meist ein 4-4-2 angewendet, wobei je nach Gegner hier eine Doppelsechs oder eine Mittelfeldraute zum Einsatz kommt.

Torwart

Unumstrittene Nummer 1 im Tor von Kashiwa ist der 30-jährige Takanori Sugeno. Er ist zwar nur 1,79m groß, verfügt aber über gute Reflexe und ist ein sehr konstanter Torwart. Außerdem ähneln seine Fähigkeiten mit dem Fuß denen eines Feldspielers, wodurch er sich oft gut ins Spielgeschehen einmischen kann und brenzlige Situationen mit präzisen Pässen klären kann. Die Nummer 2 ist der drei Jahre jüngere Kazushige Kurihata. Er stammt aus der eigenen Jugend und ist seit 2006 im Kader von Kashiwa, bestritt jedoch erst 10 Spiele für seine Mannschaft. Sein Konkurrent um den Posten als Ersatzmann ist derzeit der 29-jährige Koji Inada. Jedoch bestritt auch er in seiner Profikarriere bisher weniger als 20 Spiele. Daher wird die Zukunft bei Kashiwa auch vermutlich dem 19-Jährigen Kosuke Nakamura gehören. Er gilt als großes Talent, durchlief diverse Jugendnationalmannschaften und soll in ein paar Jahren Sugeno ersetzen.

Innenverteidigung

Der Fixstarter in der Verteidigung von Reysol ist in dieser Saison der 24-jährige Daisuke Suzuki. Er kam 2013 aus Niigata, und konnte in diesem Jahr auch in der Nationalmannschaft debütieren. Suzuki hat seine Stärken klar in der Defensive, kann jedoch zur Not auch auf der rechten Seite eingesetzt werden. Sein etatmäßiger Nebenmann ist der 30-jährige Naoya Kondo. Er wurde 2002 aus der eigenen Jugend hochgezogen und galt damals als großes Talent. Doch nach einem guten Start in den Profifußball hatte er vier Jahre lang mit schweren Verletzungsproblemen (Kreuzbandriss, Mittelfußbruch, etc.) zu kämpfen. Seit 2009 hat er nur noch kleinere Blessuren und konnte auch schon für das Nationalteam debütieren. Er ist bekannt für seine robuste Spielweise und sein geschicktes Herausrücken, was besonders im 3-4-2-1 gut zur Geltung kommt. Überraschenderweise ebenfalls viele Einsätze bekommt in dieser Saison der 27-jährige Hirofumi Watanabe. Er kam 2010 zu Reysol und ist in dieser Saison erstmals mehr als nur ein Ergänzungsspieler.

Ebenfalls eine Alternative ist der 29-jährige Tatsuya Masushima. Er ist ein solider Innenverteidiger, der jedoch durch seinen Laufeinsatz auch auf der rechten Verteidigerposition schon gute Spiele absolvierte. Außerdem ist er durch seine Präsenz auf dem Platz auch ein Führungsspieler, der die Mannschaft immer antreibt. Durch immer wiederkehrende Blessuren, erklärte er jedoch letztes Jahr, dass er in Zukunft nur mehr als Ergänzungsspieler in Frage komme, jedoch fit sein wird, wenn die Mannschaft ihn braucht.

Um die Abwehr ein bisschen zu verjüngen wurde im Sommer außerdem noch der Brasilianer Eduardo von CA Metropolitano verpflichtet. Er stand in Japan schon bei Gainare Tottori und SC Tochigi unter Vertrag und spielte auch schon in Österreich für FC Lustenau und Austria Lustenau, wo er jedoch unter dem Künstlernamen Dudu agierte. Er ist in der Verteidigung überall einsetzbar und auch technisch sehr begabt. Als weiteres hoffnungsvolles Talent steht auch noch der 18-jährige Shinnosuke Nakatani im Kader. Er gilt als großes Talent und wird höchstwahrscheinlich in den nächsten Jahren vermehrt Einsätze bei Reysol bekommen.

Zentrales Mittelfeld

Auf der Sechs gesetzt ist der 29-jährige Kapitän Hidekazu Otani. Er wurde 2003 aus der eigenen Jugend hochgezogen und war anfangs eher als linker Außenverteidiger im Einsatz. Mittlerweile ist er jedoch in der Mitte im Einsatz und ist ein klassischer Box-to-Box Spieler, ohne wirkliche Schwächen. Er ist Leitwolf und Regisseur seiner Mannschaft und bekam in den letzen Jahren jede Saison ein bisschen mehr Verantwortung übertragen. Den Part neben ihm übernahm bis zum Sommer der Südkoreaner Kook-Young Han. Der 24-Jährige kam erst im Winter vom Absteiger Shonan Bellmare und zeigte im letzten Jahr hervorragende Leistungen. Er ist unheimlich laufstark und schließt durch sein gutes Stellungsspiel in der Defensive oft Lücken, bevor sie der Gegner noch erkannt hat. Im Sommer wechselte er nach Katar zum Qatar SC, was zwar auf den ersten Blick für einen aufstrebenden 24-Jährigen wenig Sinn ergibt, aber wohl ein kluger Schachzug war. Es wird spekuliert, dass er im Sommer erführ, dass er nicht im Kader für die Asian Games 2014 stehen würde. Dies bedeutet für ihn, dass er mit ziemlicher Sicherheit in drei Jahren den Militärdienst in Südkorea absolvieren muss, und somit nutze er den Hype, um sich für diesen Karriereeinschnitt finanziell abzusichern.

Ein Spieler, der Han ersetzen kann, ist der talentierte 23-jährige Akimi Barada. Er agiert ein bisschen offensiver als sein Vorgänger und ist für seine gute Übersicht und sein präzises Passspiel bekannt. Schon in jungen Jahren zeigte er eine besondere Balance zwischen Offensive und Defensive und ist dafür bekannt hier meist instinktiv die „richtigen“ Entscheidungen zu treffen. Sollte es bei ihm zu einem Formtief, oder einer Verletzung kommen steht als erster Backup der 30-jährige Ryoichi Kurosawa zur Verfügung. Er ist spielerisch eine Mischung aus Otani und Barada und ist daher nahezu perfekt für die Rolle als Ersatzmann geeignet.

Ein Spieler, der besonders durch den Angang von Han profitierte, ist der 19-jährige Yusuke Kobayashi. Er konnte dadurch einen Platz im Kader ergattern und wurde schon ein paar Mal eingewechselt. Er ist sehr ballsicher und passstark, weswegen er in den Jugendmannschaften als Prototyp des Spielers für den damaligen Ballbesitzfußball des FC Barcelona beschrieben wurde. Ein weiterer Kandidat im Kader ist der gleichaltrige Hiroki Akino. Er ist ein klassischer Spielmacher und wird in den Jugendnationalmannschaften auf der Sechs bzw. Acht eingesetzt. Bei Reysol wird er jedoch aufgrund seiner Defensivschwäche eher als Flügelspieler eingewechselt. Sollte er sich körperlich weiterentwickeln und sein Zweikampfverhalten verbessern, kann auch er in Zukunft eine große Karriere hinlegen.

Flügel

Auf der rechten Seite kommt in letzter Zeit meist der südkoreanische Nationalspieler Chang-Soo Kim zum Einsatz. Er kam erst ab April zum Einsatz, da er davor mit einem Mittelfußbruch ausfiel. Der 29-Jährige wechselte 2013 zu Reysol und ist ein gelernter Außenverteidiger, der seine Stärken klar in der Offensive hat. Daher wird in Spielen, in denen defensiver agiert werden muss, auf den 28-jährigen Masato Fujita gesetzt. Er weist eine wesentlich bessere Balance zwischen Offensive und Defensive auf und kommt in den letzten Wochen nach einer schweren Kreuzbandverletzung erst richtig in Fahrt.

Auf der gegenüberliegenden Seite ist der 28-jährige Wataru Hashimoto gesetzt. Er spielt seit 2009 für Reysol und wurde in seiner Karriere regelmäßig durch schwere Verletzungen zurückgeworfen. Hier steht als mögliche Alternative Naoki Wako in Kader. Der 24-Jährige kam im Winter aus der zweiten Liga, konnte bisher aber kaum auf sich aufmerksam machen. Als Backup für beide Seiten steht der 26-jährige Allrounder Kaoru Takayama im Kader. Er bestritt in dieser Saison alle Spiele für Kashiwa, da er, bis auf Innenverteidigung und Torwart, auf allen Positionen eingesetzt werden kann und so, gerade durch die Verletzungsprobleme zu Beginn der Saison, beinahe immer eine Position in der Startelf fand. Weitere Spieler, die auf den Flügeln in dieser Saison zum Einsatz kamen sind Tetsuro Ota (RM) und Kenta Kano (LM). Beide sind eher Ergänzungsspieler, die sowohl als hängende Spitze, als auch auf der Seite, neue Offensivimpulse setzen können, jedoch für das 3-4-2-1 durch ihre Defensivschwächen nicht geeignet sind.

Sturm

In der Sturmspitze trat Kashiwa in dieser Saison meist mit 2-3 Spielern auf, wobei beim 3-4-2-1 zwei hängende Spitzen aktiv waren, die immer wieder die Flügelspieler unterstützten. Ein Spieler, der hier als Stammspieler immer im Einsatz war, ist der 24-jährige Masato Kudo. Er ist ein Spieler mit einem guten Gespür dafür, wo er stehen muss. Er läuft sehr viel und arbeitet defensiv gut mit. Kudo bestritt 2013 vier Länderspiele und könnte auch in Zukunft ein Kandidat für die Nationalmannschaft sein.

Sein Kollege, der ebenfalls fast immer eingesetzt wurde, ist der 29-jährige Brasilianer Leandro. Er war in Japan schon acht Saisonen lang aktiv und ist ein klassischer Goalgetter. Leandro ist trickreich, schnell und hat einen extremen Torriecher, der ihn schon den einen oder anderen Torrekord aufstellen ließ. Bis zum Sommer war auch Junya Tanaka als Stammspieler in der Offensive dabei. Auch er agierte meist als hängende Spitze und wurde auch bei den letzten Länderspielen auf dieser Position eingesetzt. Im Sommer verließ der 27-Lährige jedoch Reysol und wagte den Sprung nach Europa zu Sporting Lissabon. Auf den Transfer reagiert wurde durch die Ausleihe des 24-jährigen Brasilianers Dudú. Er kam von Figueirense FC und ist sowohl in der Sturmspitze, als auch auf den Flügeln einsetzbar. Außerdem ist er, kurioserweise, der Grund warum der Neuzugang in der Innenverteidigung, der sich ebenfalls Dudu nannte, seinen Künstlernamen ablegte und sich nun Eduardo nennt. Weiters dürften durch Tanakas Abgang die Einsatzchancen des 20-jährigen Yu Kimura gestiegen sein.

Fazit

Kashiwa Reysol belegt derzeit den 6. Platz, was jedoch nicht viel bedeutet, da das Feld sehr eng beieinander ist, und es so schnell bergauf oder bergab gehen kann. In den nächsten Wochen muss das Team von Trainer Nelsinho die eklatante Auswärtsschwäche ablegen, und weiterhin diese Position halten zu können. Die Abgänge von Han und Tanaka wurden jedoch gut verkraftet und so scheint es möglich, dass man sich möglicherweise auch noch steigern kann. In Sachen Kaderentwicklung stehen derzeit meist Spieler im besten Fußballeralter auf dem Platz, jedoch sollte man in den nächsten Jahren auch an einen möglichen Umbruch denken, da man sonst schnell das Problem bekommen könnte, keinen adäquaten Ersatz zu finden.

Wichtige Spieler

Hidekazu Otani, Takanori Sugeno, Masato Kudo, Daisuke Suzuki

Größte Talente

Akimi Barada (23), Yusuke Kobayashi (19), Hiroki Akino (19), Shinnosuke Nakatani (18)

Andreas Mejavsek

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.