Nach nur sechs Einsätzen ist Richard Strebingers Zeit bei Legia Warschau auch schon wieder vorbei. Der 29-jährige Torhüter, der 203 Spiele für Rapid bestritt,... Nach Slapstick-Leistung: Strebinger und Legia gehen getrennte Wege

Nach nur sechs Einsätzen ist Richard Strebingers Zeit bei Legia Warschau auch schon wieder vorbei. Der 29-jährige Torhüter, der 203 Spiele für Rapid bestritt, war im Februar nach Polen gewechselt, unterzeichnete einen Vertrag für den Rest der Saison mit einer Option auf eine weitere Spielzeit. Diese Option wird nach schwachen Leistungen nicht gezogen.

Es war allgemein eine mehr als verkorkste Saison für den Hauptstadtklub. Legia wurde vor dieser Saison zweimal in Folge Meister, holte in den letzten neun Saisonen gleich sieben Meistertitel. Heuer beendete Legia die Saison als Zehnter. Drei Spieltage vor Saisonschluss war der Rekordmeister sogar nur Zwölfter und noch nicht vor dem Abstieg gerettet.

Strebinger saß in den ersten fünf Spielen als Legia-Keeper nur auf der Bank (und absolvierte eine Partie für die zweite Mannschaft), rutschte dann Anfang April in die Startelf und bestritt dann sechs Spiele hintereinander. Legia gewann nur eine dieser sechs Partien. Der Niederösterreicher machte allgemein keine gute Figur und nach einer haarsträubenden Leistungen bei der 1:2-Niederlage bei Stal Mielec verlor er seinen Platz im Tor. Die Highlights dieses Spiels haben wir unter dem Artikel angehängt.

Der Ex-Rapidler war die letzten drei Saisonspiele nicht mal mehr im Kader von Legia. Der Klub blieb in diesen Spielen ungeschlagen und beendete die Saison schließlich noch einigermaßen versöhnlich. Strebinger ist hiermit wieder ablösefrei zu haben. Eine weitere Auslandsstation scheint die wahrscheinlichste Option für den Keeper zu sein.

UPDATE (18:10 Uhr): Richard Strebinger selbst war mit dieser Darstellung weniger zufrieden und erklärte in seiner Facebook-Story, dass sein Vertrag auf seinen Wunsch aufgelöst wurde bzw., dass er nach besagtem 1:2 gegen Stal Mielec verletzt ausfiel. Hier die Originalstory von Facebook – nur um der Seriösität und Vollständigkeit die Ehre zu geben… 😉

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

cialis kaufen