Nach nur 18 Spielen ist die Ära des Ex-ÖFB-Teamchefs Franco Foda beim Schweizer Meister FC Zürich schon wieder vorbei. Die 2:3-Niederlage im Cup gegen... Niederlage gegen Zweitligist zu viel: Zürich feuert Foda

Nach nur 18 Spielen ist die Ära des Ex-ÖFB-Teamchefs Franco Foda beim Schweizer Meister FC Zürich schon wieder vorbei. Die 2:3-Niederlage im Cup gegen den Zweitligisten Lausanne-Sport war eine zu viel.

Der FC Zürich verlor zuletzt sechs Spiele hintereinander. In der Schweizer Super League ist man nach acht Spieltagen gar noch sieglos und liegt mit nur zwei Punkten nur dank der besseren Tordifferenz vor dem noch schlechteren Aufsteiger Winterthur.

In der UEFA Europa League verlor Zürich die ersten beiden Spiele zu Hause gegen Arsenal und auswärts bei Bodö/Glimt jeweils mit 1:2. Zuvor hatte Zürich sich in der Qualifikation gegen Heart of Midlothian aus Schottland und Linfield aus Nordirland durchgesetzt, nachdem man schon in der zweiten Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League am aserbaidschanischen Klub Qarabag Agdam gescheitert war.

In 18 Spielen verzeichnete Foda somit einen miserablen Punkteschnitt von 1,00 Zählern pro Partie. Nur fünf Spiele wurden gewonnen, zehnmal gingen die Züricher als Verlierer vom Platz. Zürich war nach Kaiserslautern, Sturm Graz und der österreichischen Nationalmannschaft erst die vierte Trainerstation für den gebürtigen Mainzer.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

cialis kaufen