Eine Cup-Enttäuschung gab es nicht nur für den SK Rapid, sondern auch für den nächsten Europacupgegner der Grün-Weißen. Allerdings eine erwartbare, denn Vitesse Arnheim... Rapid-Gegner geht bei Ajax unter und verliert ÖFB-Teamspieler Grbic

Eine Cup-Enttäuschung gab es nicht nur für den SK Rapid, sondern auch für den nächsten Europacupgegner der Grün-Weißen. Allerdings eine erwartbare, denn Vitesse Arnheim ging im Viertelfinale des niederländischen Pokals mit 0:5 bei Ajax Amsterdam unter.

Die Mannschaft von Thomas Letsch hatte dabei praktisch nie eine Chance. Ajax dominierte das Spiel nach Belieben und hätte auch höher gewinnen können, wie die Graphen von Overlyzer zeigen. Der blaue Graph zeigt hier die Druckphasen von Ajax Amsterdam an, der rote die von Vitesse Arnheim.

Der Tabellenführer der Eredivisie baute 72% Ballbesitz auf, landete am Ende bei 14:4 Schüssen und 8:1 Eckbällen. Vitesse konnte sich nur punktuell befreien, aber da es nach einer halben Stunde durch Tore von Antony und Sébastien Haller bereits 2:0 stand, kam der Rapid-Gegner des kommenden Donnerstags nie ins Spiel zurück. Die beiden trafen später noch je einmal, Superstar Dusan Tadic setzte zudem einen Freistoß in die Maschen.

ÖFB-Legionär Grbic verletzt sich

Letsch schickte seine Mannschaft gegen den hohen Favoriten in einem 3-4-2-1-System ins Spiel, brachte dabei den ehemaligen WSG-Tirol-Kicker Nikolai Baden Frederiksen als einzige Spitze. ÖFB-Teamspieler Adrian Grbic begann auf der Zehn, musste aber nach 74 Minuten verletzungsbedingt ausgewechselt werden. In der Schlussphase kam mit Dominik Oroz, einstiger Liefering-Verteidiger, ein weiterer Österreicher ins Spiel.

Vitesse hat damit nun die letzten drei Pflichtspiele allesamt verloren. Zuvor gab es in der Liga eine glatte 0:3-Niederlage bei Twente Enschede und ein enttäuschendes 1:3 zu Hause gegen Groningen. Am Samstag wird es für die Letsch-Elf aber nicht leichter: In der 22. Runde wartet die PSV Eindhoven, die in Arnheim zu Gast ist.

Eine Zusammenfassung des Spiels findet ihr bei YouTube.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

cialis kaufen