In der Schweiz wird diese Saison schon zum 123-Mal der nationale Fußballmeister ermittelt. Am vergangenen Wochenende wurden zwischen St. Gallen und Sion im ganzen... Schweizer Superleague – das Resümee der 2010er Jahre

In der Schweiz wird diese Saison schon zum 123-Mal der nationale Fußballmeister ermittelt. Am vergangenen Wochenende wurden zwischen St. Gallen und Sion im ganzen Land die Matchbälle eingewintert. Grund genug für uns einen Blick in das Land zu werfen, in dem die zweitmeisten Austro-Legionäre aufspielen. Wir resümieren im heutigen dritten Teil, wie die 2010er Jahre bei unserem Nachbarn verlaufen sind.

 16 Teams in der 2010er Tabelle

In dieser Tabelle werden alle Spiele seit 1.1.2010 in der höchsten Schweizer Liga inklusive der dazugehörigen Relegationsspiele gezählt. Besonders auffallend ist hier die eidgenössische Konstanz. Sieben der Top acht sind Stammgäste und waren fast durchgängig erstklassig.

SZ*SpSUNTorePktPkt Ø
1.FC Basel 1893103582258548782:374+ 40876076,0
2.BSC Young Boys103581938481695:452+ 24366366,3
3.FC Luzern1035813685137529:525+ 449349,3
4.FC Sion1036013379148489:495– 647847,8
5.FC Zürich932212284116473:464+ 945050,0
6.Grasshopper Club Zürich (2)9,534012078142463:510– 4743846,1
7.FC Thun9,534010899133463:511– 4842344,5
8.FC St. Gallen 1879932411565144436:523– 8741045,6
9.FC Lugano4,5162514467204:259– 5519743,8
10.FC Lausanne-Sport (2)51784134103196:312– 11615731,4
11.Servette FC3,590282042108:135– 2710429,7
12.FC Vaduz (2)3108213453117:197– 809732,3
13.FC Aarau (2)4,594251950112:185– 739420,9
14.Neuchâtel Xamax (Konkurs)2,57219163787:121– 347329,2
15.Neuchâtel Xamax FCS1,55612182668:101– 335436,0
16.AC Bellinzona (3)1,55611123361:119– 584530,0

*) Das Frühjahr der Saison 2009/10 und der aktuelle Herbst der Saison 2019/2020 fließen jeweils mit einer halben Spielzeit (0,5) in die Tabelle. Dazu die neun vollen Saisonen dazwischen ergeben zum Beispiel für eine nicht auf- bzw. abgestiegene Mannschaft 10 Saisonen. Neuchâtel startete nach dem Konkurs mit dem Nachfolgeverein neu und wird deshalb an dieser Stelle separat gezählt.

Die Entwicklung

Der Zuschauerschnitt liegt konstant im fünfstelligen Bereich. Zwischen zehn und zwölf Tausend pendelt die durchschnittliche Besucherzahl je Spiel. In der Schweiz verdienen zahlreiche Österreicher (nach Deutschland, das zweitpopulärste Ausland) ein Fußball-Salär, der Großteil aber eher als Grenzpendler in unteren Ligen.

Namenstechnisch vertraut man übrigens seit 2012 auf Raiffeisen, beim Ligaformat änderte man seit 2003 nichts mehr. Die Super League wird mit einem Zehner-Feld ausgetragen, zwischenzeitlich mit einer Relegation runter zur Challenge League. Eine Besonderheit stellt die Rolle Lichtensteins dar. Das Fürstentum ist das einzige UEFA-Mitglied ohne eigene Meisterschaft, so nehmen alle deren Vereine am Schweizer Ligabetrieb teil. Der FC Vaduz war für drei Jahre erstklassig.

Die Bomber der Liga

Und hier haben wir die Torschützenliste der Zehner-Jahre. Wenig überraschend dominieren auch hier mit dem FC Basel und den Young Boys Bern die beiden erfolgreichsten Vereine dieser Zeit. Wir haben die Top fünf Goalgetter seit Anfang 2010 für euch:

92            Guillaume Hoarau (YB Bern)
86            Marco Schneuwly (YB Bern, Thun, Luzern, Sion)
69            Marco Streller (Basel)
62            Alex Frei (Basel)
59            Raphael Nuzzolo (Neuchâtel, Neuchâtel FCS, YB Bern)

Titel, Tränen, Triumphe, Torjäger – die kompakte 10er Ehrentafel

Auch die Schweizer Super League war lange Zeit eine eintönige Angelegenheit – Stichwort „Serienmeister“. Bis 2017 gingen alle Titel in den Zehner-Jahren nach Basel, ehe Adi Hütter 2017/18 deren Vorherrschaft mit den Young Boys aus Bern brach. Cupsiege durften in dieser Zeitspanne gleich fünf Vereine feiern und mit Munas Dabbur finden wir in der Torschützenliste einen alten Bekannten.

 MeisterVizemeisterAbsteigerCupsiegerTorschützen
2010FC BaselYB BernFC AarauFC BaselSeydou Doumbia (YB Bern, 30)
2011FC BaselFC ZürichFC St. GallenFC SionAlexander Frei (FC Basel, 27)
2012FC BaselFC LuzernNeuchatelFC BaselAlexander Frei (FC Basel, 24)
2013FC BaselGrashopperServette FCGrasshopperOscar Scarione (St. Gallen, 21)
2014FC BaselGrashopperFC LausanneFC ZürichShkelzen Gashi (Grasshopper, 19)
2015FC BaselYB BernFC AarauFC SionShkelzen Gashi (FC Basel, 22)
2016FC BaselYB BernFC ZürichFC ZürichMunas Dabbur (Grasshopper, 19)
2017FC BaselYB BernFC VaduzFC BaselSeydou Doumbia (FC Basel, 20)
2018YB BernFC BaselFC LausanneFC ZürichAlbian Ajeti (FC Basel) (17)
2019YB BernFC BaselGrashopperFC BaselGuillaume Hoarau (YB Bern, 24)

*) Das Kalenderjahr ist in dem der Titel gefeiert oder der Abstieg besiegelt wurde. Zum Beispiel die Fakten der Saison 2018/19 werden in 2019 dargestellt.

Das war der dritte von zwölf Teilen der Serie „Resümee der 2010er Jahre“. Morgen sezieren wir an dieser Stelle ausnahmsweise Mal keine nationale Meisterschaft, sondern die europäische Königsklasse, die Champions League.

Werner Sonnleitner