Vier Runden sind in der algerischen Liga noch zu spielen – und jede der 16 Mannschaften kann noch Meister werden. Zwischen dem Tabellenführer ES... Titelkampf gleich Abstiegskampf: Die total verrückte Saison in der algerischen Liga

Algerien - FlaggeVier Runden sind in der algerischen Liga noch zu spielen – und jede der 16 Mannschaften kann noch Meister werden. Zwischen dem Tabellenführer ES Sétif und dem Schlusslicht NA Hussein Dey liegen nur elf Punkte. Durch die restliche Auslosung wäre es sogar noch theoretisch möglich, dass der aktuelle Tabellenletzte sich den Titel holt.

Wir haben für euch die kuriosesten Fun Facts der aktuellen algerischen Meisterschaft gesammelt.

  • Jede Mannschaft hat mindestens sieben Spiele verloren – aber auch mindestens sieben Spiele gewonnen.
  • Nur fünf von 16 Mannschaften weisen eine positive Tordifferenz auf. Zwei Teams auf den Rängen 3 und 4, die jeweils nur zwei Punkte Rückstand auf die Spitze haben, gehören nicht dazu.
  • In der Auswärtstabelle haben sogar nur zwei Mannschaften ein positives Torverhältnis.
  • Die Mannschaft mit dem schwächsten Angriff (17 Tore in 26 Spielen) ist Dritter und liegt nur zwei Punkte hinter dem Tabellenführer. Der MC Oran hat jedoch mit 17 Gegentoren auch die beste Abwehr.
  • Der Tabellenletzte NA Hussein Dey hat die drittbeste Abwehr der Liga (21 Gegentore in 26 Spielen).
  • In der Heimtabelle liegen zwischen dem Ersten und dem Achten nur drei Punkte.
  • Die besten vier Mannschaften der Heimtabelle haben in der Gesamttabelle allesamt keine positive Tordifferenz.
  • Die Mannschaften rückten zuletzt näher zusammen: Der (immer noch!) Tabellenzweite MO Béjaia holte aus den letzten fünf Spielen nur einen Punkt. Der Tabellenführer ES Sétif holte aus den letzten sechs Spielen sechs Punkte. Währenddessen war die beste Frühjahrsmannschaft, der MC Alger nach der 15.Runde noch Stockletzter mit elf Punkten und liegt nun nur noch sieben Punkte hinter Platz 1.
  • Eine ebenfalls relativ gute Frühjahrsform weist der Tabellendritte MC Oran auf. Womöglich wird die Mannschaft in der ohnehin torarmen algerischen Liga dank ihres Minimalismus Meister. Im Schnitt fielen bei Spielen mit MC-Oran-Beteiligung nur 1.31 Treffer.
  • Torschützenkönig wird mit hoher Wahrscheinlichkeit Walid Derardja vom MC El-Eulma. Der 24-Jährige erzielte bisher 14 Saisontreffer und trotzdem steht sein Team nur zwei Punkte vor einem Abstiegsplatz. Der bereits erwähnte MC Oran, der nur zwei Punkte hinter der Spitze liegt, erzielte insgesamt nur drei Tore mehr als Derardja.
  • Der beste Torschütze des Tabellenführers ES Sétif ist aktuell Abdelmalek Ziaya mit sechs Toren. Nouri Ouznadji, Torjäger des Tabellenschlusslichts NA Hussein Dey, hält bei sieben Treffern.
  • Die Liga wird offensichtlich stark von den Heimteams dominiert. Das beste Auswärtsteam, JS Kabylie, holte aus 13 Spielen 18 Punkte. Dummerweise ist Kabylie zugleich das schlechteste Heimteam der Liga und steht somit nur drei Punkte vor einem Abstiegsplatz.
  • Nur eine einzige Mannschaft weist in der Heimtabelle eine negative Tordifferenz auf. Dabei handelt es sich ebenfalls um JS Kabylie, das zu Hause 13 Tore in 13 Spielen kassierte – mehr als jeder andere Klub in der Liga.
  • Im Frühjahr gab es bisher elf Runden bzw. 88 Spiele. In diesen 88 Partien kam es nur zu elf Auswärtssiegen. In den Runden 18 bis 21 gab es in 32 Spielen nur zwei Auswärtssiege. In der 20.Runde gab es nicht mal ein Auswärtstor.
  • In der gesamten Saison gab es 39 Auswärtssiege – dies entspricht 18,75% aller Partien. In Österreichs Bundesliga machen die Auswärtssiege 29,33% aus, in Spaniens Primera División 30,7% und in der russischen Premier Liga sogar 32,66%.
  • Besonders markant ist auch die Diskrepanz zur Saison 2013/14. Da holte sich USM Alger mit 68 Punkten den Titel. Der Vorsprung auf den Tabellenzweiten Kabylie betrug 14 Punkte – ein höherer Abstand, als derzeit zwischen dem Ersten und dem Letzten. Vom Tabellenletzten trennten den Meister 48 Punkte.

Spannung ist also allemal geboten. Die 27.Runde findet erst am 23.Mai statt. Das Saisonfinale steht am 13.Juni an. Wir werden euch dann informieren, wer sich den wohl kuriosesten Meistertitel der afrikanischen Fußballgeschichte sicherte.

algerien(Tabelle von soccerway.com)

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen