Bereits am Dienstag berichteten wir von zahlreichen Transfers in der russischen und der ukrainischen Liga. Speziell Legionäre, aber auch Einheimische verlassen wegen des Kriegs... Ukraine-Krieg: Neun weitere Legionäre verlassen die Ukraine und Russland

Bereits am Dienstag berichteten wir von zahlreichen Transfers in der russischen und der ukrainischen Liga. Speziell Legionäre, aber auch Einheimische verlassen wegen des Kriegs und der Aggression der Russen die Ligen. Nun geht der große Exit weiter. Wir fassen zusammen, was in den letzten beiden Tagen passierte.

Top-Spieler wie Krychowiak, Dreyer, Haksabanovic und zahlreiche Südamerikaner verließen bereits ihre Klubs. Manche Klubs, wie etwa Shakhtar Donetsk in der Ukraine oder der FK Krasnodar in Russland spüren die Folgen des Kriegs massiv. Hier die Übertritte der letzten beiden Tage:

– Der für die Ukraine auflaufende, brasilianische Angreifer Junior Moraes, zuletzt einer der Topscorer von Shakhtar Donetsk, nun aber wegen eines Kreuzbandrisses out, wechselt ablösefrei zurück nach Brasilien. Der 34-Jährige schließt sich den Corinthians Sao Paulo an.

– Der nigerianische Stürmer Sylvester Igboun verlässt Russland nach sieben Jahren. Zuletzt war er als Reservist bei Nizhny Novgorod unter Vertrag. Der 31-Jährige hat vorerst noch keinen neuen Klub gefunden.

– Der portugiesische Innenverteidiger Nélson Monte verlässt den SK Dnipro-1 und wechselt vorerst leihweise nach Almería.

– Der kroatische Sechser Lovro Cvek verlässt Rapids Quali-Gegner Zorya Luhansk und wechselt ablösefrei nach Rumänien zum CFR Cluj.

– Der Brasilianer Diego Carioca verlässt den ukrainischen Klub Kolos Kovalivka und wechselt nach Polen zu Jagiellonia Bialystok.

– Der Franzose Rémy Cabella, der als einer der ersten Spieler den FK Krasnodar verließ, hat Angebote aus Katar und den USA abgelehnt. Der 32-Jährige erklärte, dass er lieber auf mehr Geld verzichtet, um sich dafür stärker auf das Sportliche zu konzentrieren.

– Der polnische Nationalspieler Tomas Kedziora verlässt Dynamo Kiev vorerst leihweise und wechselt in seine Heimat zu Lech Posen.

– Der schwedische Rechtsaußen Pontus Almqvist, der vor 1 ½ Jahren um fast vier Millionen von Norrköping ins russische Rostov übersiedelte und dort einen Vertrag bis 2025 hält, wechselt leihweise zum FC Utrecht.

– Mit dem Innenverteidiger Per Dagerstal verlässt ein weiterer Schwede Russland. Der 25-Jährige von Khimki wechselt leihweise bis Sommer zu seinem Ex-Klub IFK Norrköping, den er erst vor einem Jahr in Richtung Russland verließ.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

cialis kaufen