In der chinesischen Super League geht es weiterhin rund, was Transfers angeht. Wir haben die letzten Top-Transfers des großen Investors der diesjährigen Wintertransferzeit für... Von Jelavic bis Yilmaz: Chinesische Klubs schließen späte Stürmertransfers ab

Nikica Jelavic Kroatien_abseits.atIn der chinesischen Super League geht es weiterhin rund, was Transfers angeht. Wir haben die letzten Top-Transfers des großen Investors der diesjährigen Wintertransferzeit für euch zusammengesucht.

Aboubakar Oumarou

ST/LA, 29, CMR | Partizan Belgrad – > Changchun Yatai

Partizan Belgrad verliert den kamerunischen Angreifer Aboubakar Oumarou, weil der dem Ruf des Geldes folgt. Der 29-Jährige, einst Top-Torjäger von Vojvodina Novi Sad, konnte sich in Belgrad nie wirklich entfalten, erzielte im vergangenen Herbst nur drei Treffer für den kriselnden Topklub aus Serbien. Changchun Yatai bezahlte nun 1,2 Millionen Euro für den Offensivspieler. Der Meister von 2007 hielt sich bisher auf dem Transfer vornehm zurück und bezahlte nur für Oumarou eine Ablöse.

Leke James

ST, 23, NIG | Aalesund BK – > Beijing Enterprises

Ein gefragter Mann in Skandinavien war zuletzt der Nigerianer Leke James. Der Angreifer erzielte in den letzten 3 ½ Jahren stolze 45 Tore für den Underdog aus Aalesund und überzeugte dabei vor allem mit seiner Durchsetzungskraft. Der Mittelstürmer, der auch an den Flügeln eingesetzt werden kann, wechselte nun um zwei Millionen Euro in die zweite chinesische Liga zu Beijing Enterprises. Beim Vorjahresvierten spielt seit vergangenem Sommer auch der Ex-Sturm-Abwehrchef Nikola Vujadinovic.

Nikica Jelavic

ST, 30, CRO | West Ham United – > Beijing Renhe

Mittlerweile ist der Ex-Rapidler Nikica Jelavic 30 Jahre alt. Nachdem er für Rapid in 95 Spielen 43 Tore erzielte kickte Jelavic für die Glasgow Rangers, Everton, Hull City und zuletzt West Ham, wo er sich aber nicht durchsetzen konnte. Die nächsten vier Jahre wird „Jela“ in China verbringen – und zwar zuerst in der zweiten Liga. Beijing Renhe verpflichtete den Kroaten um knapp elf Millionen Euro. Beim Absteiger aus der chinesischen Super League stehen auch die beiden Deutsch-Bosnier Zvjezdan Misimovic und Sejad Salihovic unter Vertrag.

Burak Yilmaz

ST, 30, TUR | Galatasaray Istanbul – > Beijing Guoan

Auch in der Türkei wird man künftig stärker die chinesische Liga verfolgen, denn mit Burak Yilmaz wechselt der wohl treffsicherste Türke nach Peking. Beijing Guoan bezahlte acht Millionen Euro für den Mittelstürmer, wobei sein Ex-Verein Trabzonspor zwei Millionen und „Gala“ sechs Millionen Euro erhält. Für Galatasaray erzielte Burak Yilmaz 82 Tore in 141 Spielen – zudem ist der mittlerweile 30-jährige 42-fache Nationalspieler einer von nur zwei Fußballern, die bereits bei allen vier großen türkischen Vereinen unter Vertrag stand (Galatasaray, Fenerbahce, Besiktas, Trabzonspor). Beijing Guoan, das vom Italiener Alberto Zaccheroni trainiert wird, hatte zuvor bereits Renato Augusto verpflichtet.

Obafemi Martins

ST, 31, NIG | Seattle Sounders – > Shanghai Shenhua

Nach 2 ½ Jahren im Nordwesten der USA wird Obafemi Martins nach China wechseln. Der nigerianische Angreifer, der früher unter anderem für Wolfsburg, Newcastle und Inter Mailand spielte, wechselt zu Shanghai Shenhua. Der Vorjahressechste der chinesischen Super League verpflichtete bereits Fredy Guarín und drei chinesische Spieler. Mit Tim Cahill, Demba Ba und einigen anderen Legionären gilt Shanghau Shenhua als eine der buntesten Truppen der höchsten chinesischen Spielklasse.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen