Die Weltmeisterschaft in Russland nimmt Fahrt auf. abseits.at stimmt mit allen wichtigen Informationen auf die Spiele ein.   England – Panama | Gruppe G... Spiel der letzten Chance für Kolumbien und Polen

Die Weltmeisterschaft in Russland nimmt Fahrt auf. abseits.at stimmt mit allen wichtigen Informationen auf die Spiele ein.

 

England – Panama | Gruppe G

Nischni Nowgorod, 14:00 Uhr
ORFeins und ARD live

Statistik:
Letztes Aufeinandertreffen:
Head-to-Head:

Mögliche Aufstellungen:
England: Pickford – Walker, Stones, Maguire – Trippier, Loftus-Cheek, J. Henderson, Lingard, A. Young – Rashford – H. Kane
Trainer: Gareth Southgate (ENG)
Panama: Penedo – Murillo, R. Torres, Escobar, Davis – Cooper, Gomez, Godoy – Barcenas, Diaz – Tejada
Trainer: Hernan Gomez (COL)

Zum ersten Mal seit zwölf Jahren sind die Engländer mit drei Punkten in eine Weltmeisterschaft gestartet. Nun wollen sie gegen Panama an diesen Erfolg anknüpfen. Das Ziel ist klar: den Einzug ins Achtelfinale perfekt machen und dann im letzten Gruppenspiel gegen Belgien um die Tabellenführung kämpfen.

Harry Kane befindet sich in Topform, und die Engländer präsentieren sich bei ruhenden Bällen gewohnt stark. Beide Tore gegen Tunesien sind aus Standardsituationen entstanden. Allerdings werden die Schützlinge von Gareth Southgate versuchen, im Abschluss effizienter zu werden. Im Auftaktspiel spielten sie 17 Chancen heraus und erzielten den Siegtreffer zum 2:1 erst in der 91. Minute.

Panama wird es im zweiten WM-Spiel der Geschichte wohl erneut defensiv anlegen. Auf diese Weise ist es den Nordafrikanern in der ersten Halbzeit ihres Auftaktspiels gelungen, Belgien zu neutralisieren. Allerdings muss das Team von Hernán Gómez dringend am Abschluss arbeiten, denn bisher ist ihm noch kein einziger Treffer gelungen.

Eine ausführliche Vorschau auf das Spiel findet ihr bei wettbasis.com!

 

Japan – Senegal | Gruppe H

Jekaterinburg, 17:00 Uhr
ORFeins und ARD live

Statistik:
Letztes Aufeinandertreffen: 0:1 (Freundschaftsspiel 2003, Niigata)
Head-to-Head: 0-1-2

Mögliche Aufstellungen:
Japan: Kawashima – H. Sakai, Yoshida, Shoji, Nagatomo – Hasebe, Shibasaki – Haraguchi, Kagawa, Inui – Osako
Trainer: Akira Nishino (JAP)
Senegal: K. N’Diaye – Wagué, Koulibaly, S. Sané, Sabaly – A. N’Diaye, I. Gueye – Sarr, S. Mané – M. Diouf, Niang
Trainer: Aliou Cisse (SEN)

Nach den Auftakterfolgen gegen Kolumbien beziehungsweise Polen können sowohl Japan als auch der Senegal mit einem vollen Erfolg bereits das Achtelfinale klarmachen. Gegen Kolumbien präsentierte sich die japanische Elf diszipliniert, taktisch gut eingestellt und gewohnt lauffreudig. An Respekt vor dem Gegner fehlt es den Samurai Blue ohnehin nie.

Bei Senegal rückte nach dem Auftaktsieg vor allem Trainer Aliou Cisse in den Fokus. Jeden Tag hält der 42-Jährige, 2002 bei der Endrunde in Japan und Südkorea noch Kapitän der Mannschaft, eine kleine Predigt. Er baut sich dann vor seinen Spielern auf und spricht über seine Dreifaltigkeit des Fußballs: Disziplin. Demut. Leidenschaft. Halten sich die Spieler rund um den Ex-Salzburger Sadio Mane weiterhin an die Vorgaben ihres Trainers, stehen die Chancen für die KO-Runde gut.

Eine ausführliche Vorschau auf das Spiel findet ihr bei wettbasis.com!

 

Polen – Kolumbien | Gruppe H

Kazan, 20:00 Uhr
ORFeins und ARD live

Statistik:
Letztes Aufeinandertreffen: 1:2 (Testspiel 2006, Chorzow)
Head-to-Head: 2-0-3

Mögliche Aufstellungen:
Polen: Szczesny – Piszczek, Glik, Pazdan – Bereszynski, Goralski, Krychowiak, Rybus – Zielinski – Kownacki, Lewandowski
Trainer: Adam Nawalka (POL)
Kolumbien: Ospina – Arias, Zapata, Yerry Mina, Mojica – Aguilar, Uribe – Ju. Cuadrado, James, Quintero – Falcao
Trainer: Jose Pekerman (ARG)
Gesperrt: Sanchez

Für beide Teams begann das Turnier mit einer empfindlichen Niederlage. Polen zog gegen Senegal den Kürzeren und Kolumbien verlor gegen Japan. Polen wird vor allem bemüht sein, die individuellen Fehler abzustellen, die ihnen das Leben im ersten Spiel so schwer gemacht haben. Es sollte möglichst gelingen, Robert Lewandowski zum Toreschießen zu bringen, denn Polen konnte seit der EURO 2016 kein Spiel mehr gewinnen, wenn der Torjäger nicht traf.

Auf der Gegenseite wird wahrscheinlich James Rodriguez in die Startelf rücken, der Star des FC Bayern München kam im ersten Spiel gegen Japan nur von der Bank. Es ist für Kolumbien das 20. WM-Spiel und dieses Mal wird man hoffen, es nicht wieder knapp 87 Minuten in Unterzahl spielen zu müssen, nachdem Carlos Sanchez die zweitschnellste Rote Karte der WM-Geschichte gegen Japan gesehen hatte.

Eine ausführliche Vorschau auf das Spiel findet ihr bei wettbasis.com!

 

OoK_PS, abseits.at