Während die fünf Vertreter des CONMEBOL nur mäßig in die Gruppenphase gestartet sind (nur ein Sieg am ersten Spieltag) haben sich die Ballzauberer aus... Überraschung des Spieltages (13): Die Südamerikaner sind „on fire“

Während die fünf Vertreter des CONMEBOL nur mäßig in die Gruppenphase gestartet sind (nur ein Sieg am ersten Spieltag) haben sich die Ballzauberer aus Südamerika nun endgültig in Russland akklimatisiert. Nach zuvor drei Siegen am Stück von Brasilien, Kolumbien und Uruguay legten die beiden anderen Vertreter am Dienstag nach. Zuerst bejubelte Peru den ersten vollen Erfolg seit 1980 und kickte die „Socceroos“ aus dem Bewerb. In einem wahren Hitchcock-Thriller fixierte Argentinien später das erlösende Achtelfinalticket. Klar: Peru und Argentinien sind die Krönung der südamerikanischen Festspiele und damit unsere Überraschung des Tages.

Häme, Spott und ganz viel Kritik prasselte im Vorfeld des Finalspiels gegen die Super-Eagles“ aus Nigeria auf den enttäuschenden Vizeweltmeister ein. Die Nervosität vorm Scheitern spiegelte sich anfangs bei verunsicherten Argentiniern wieder. Symbolisch in Person des routinierten Javier Mascherano, der mit ungewohnten Fehlpässen am Fließband auffiel. Der China-Legionär spiegelte so generell die Mannschaftsperformance der Himmelblauen wieder. Spielerisch und ideentechnisch war an diesem Abend einiges mau bis enttäuschend. Doch nahm man den Kampf an, stemmte sich gegen das Aus und steigerte sich ins Spiel regelrecht hinein. So erzwang man schlussendlich den für das fußballverrückte Land so wichtigen Sieg. Dieser bedeutete gleichzeitig den Aufstieg in einer verkrampften, von Abspielfehlern strotzenden Partie. Wie die routinierte Elf gegen die fortwehrenden Rückschläge auf deren verkorksten Russland-Reise am Feld ankämpfte, war aufgrund der Vorzeichen und des Drucks dann doch etwas überraschend.

Ob der Qualität innerhalb der Mannschaft finden wir es aber dann doch noch etwas zu wenig für „die“ Überraschung des Spieltags. Deswegen kombinieren wir diesen Erfolg mit jenen der Kontinentalkollegen aus Peru. Die warfen trotz oder gerade wegen des vorzeitigen Ausscheidens noch einmal viel Herzblut in ihre Abschluss-Partie. Der 2:0-Erfolg gegen noch auf ein Achtelfinalticket hoffende, aber schlussendlich doch limitierte und kaum aufstiegswürdige „Socceroos“, bedeutete den ersten Sieg bei einer Weltmeisterschaft seit 1978. Das 1:0 durch André Carrillo war sogar der erste Treffer seit 36 Jahren. Bei tipp3 gab es eine Quote von 2,50 auf einen Peru-Sieg – ein Handicap-Tipp hätte etwa das Fünffache des Einsatzes eingebracht.

Damit räumte das südamerikanische Duo am abschließenden Spieltag – spät aber doch – noch kräftig ab. So wie es die Tage zuvor schon – wie angesprochen – das andere Trio vom CONMEBOL-Verband tat. Heute sollte Titelfavorit Brasilien diese Serie prolongieren um auch weiterhin fix in Russland aufspielen zu dürfen. Wer mutig ist und glaubt, dass Serbien diese stolze Serie bricht, dem sei eine Wette bei tipp3 ans Herz gelegt. Ein „Zehner“ auf die Serben bringt immerhin 70€ Gewinn. Aber auch für einen Favoritensieg gibt es eine Quote von 1,45.

Wir haben uns bei unserem Partner tipp3 erkundigt, welche Wetten momentan von den österreichischen Tippern am liebsten gespielt werden. Momentan liegen Tipps auf England und Belgien voll im Trend. Wir haben für euch die verschiedenen Quoten herausgesucht! Was glaubt ihr, wie weit kommen diese beiden Teams?

Hier gehts zum Tipp3-Programm

Werner Sonnleitner, abseits.at

Werner Sonnleitner

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.