Die Weltmeisterschaft 2018 erwischte schon einige Favoriten am falschen Fuß. Gestern schied mit Spanien eine weitere Top-Mannschaft überraschend aus, da Gastgeber Russland im Elfmeterschießen... Überraschung des Spieltages (17): Gastgeber wirft Spanien raus

Die Weltmeisterschaft 2018 erwischte schon einige Favoriten am falschen Fuß. Gestern schied mit Spanien eine weitere Top-Mannschaft überraschend aus, da Gastgeber Russland im Elfmeterschießen das bessere Ende für sich hatte.

Spanien hatte nach den 120 Minuten 74% Ballbesitz und spielte mehr als 1000 Pässe, die bei den Mitspielern ankamen. Russland kam auf insgesamt 191 angekommende Zuspiele, das heißt das pro Minute im Schnitt nur 1,6 Pässe gespielt wurden. Während Spanien 24 Mal aufs gegnerische Tor schoss, hatten die Russen sieben Schussversuche. Spanien gewann auch deutlich mehr Zweikämpfe (71 vs. 59), was am Ende allerdings genauso wie die anderen Statistiken völlig egal ist – denn Russland schaffte es ins Elfmeterschießen, wo der Gastgeber das bessere Ende für sich hatte. Koke und Aspas vergaben ihre Strafstöße, womit Russland überraschend im Viertelfinale steht.

Für Spanien endet damit eine Weltmeisterschaft vorzeitig, die alles andere als ideal begann. Knapp vor dem ersten Spiel wurde Coach Lopetegui gefeuert, da sein Wechsel nach der Weltmeisterschaft zu Real Madrid verkündet wurde. Der spanische Verband fühlte sich hintergangen und setzte Fernando Hierro als neuen Chefcoach ein.

Dies war sicher nicht alleine der Grund für die bescheidene Performance der Spanier, aber ideal waren die Grundvoraussetzungen damit ganz sicher nicht mehr. Auch in spielerischer Hinsicht zeigten die Spanier im Achtelfinale viel zu wenig. Viel Ballbesitz ist zu wenig, solange man keine gefährlichen Situationen herausarbeitet. Phasenweise wurde das Spielgerät viel zu lange in den eigenen Reihen gehalten, ohne dass ernsthaft daran gearbeitet wurde Chancen zu kreieren. Russland reichte eine disziplinierte und mannschaftlich geschlossene Leistung, die ebenfalls alles andere als glanzvoll war. Spanien war bei den Buchmachern der klare Favorit – für einen Russland-Sieg gab es bei tipp3 eine 6er-Quote, ein Unentschieden zahlte das 3,5-fache des Einsatzes aus. Geht für Russland das Märchen auch im Viertelfinale gegen Kroatien weiter? Russland geht als Underdog ins Spiel, ein Sieg gegen Kroatien hat momentan eine Quote von 3,30. Wer auf Kroatien hat die Chance auf das 2,10 fache vom Einsatz.

Beliebt ist übrigens momentan auch diese Spezialwette, die besonders unsere Freunde aus der Schweiz glücklich machen würde:

Stefan Karger