Die Weltmeisterschaft in Russland nimmt weiter Fahrt auf. abseits.at stimmt mit allen wichtigen Informationen auf die Spiele ein. Costa Rica – Serbien | Gruppe... WM 2018: Deutschland und Brasilien steigen ins Turnier ein

Die Weltmeisterschaft in Russland nimmt weiter Fahrt auf. abseits.at stimmt mit allen wichtigen Informationen auf die Spiele ein.

Costa Rica – Serbien | Gruppe E

Samara
14:00 Uhr
ORFeins und ZDF live

Statistik:
Letztes Aufeinandertreffen:
Head-to-Head:

Mögliche Aufstellungen:
Costa Rica: Navas – Oviedo, Calvo, Watson, Acosta, Gamboa – Bolaños, Borges, Guzman, Ruiz – Ureña
Trainer: Oscar Ramirez (CRC)

Serbien: Stojkovic – Ivanović, Spajic, Veljkovic – Kolarov, Matic, Milinkovic-Savic, Rukavina – Kostic, Mitrovic, Tadic

Trainer: Mladen Kristajic (SRB)

Costa Rica gilt mittlerweile als Stammgast bei Weltmeisterschaften und nimmt zum bereits fünften Mal an einer Endrunde teil. Ihr mit Abstand bestes Ergebnis erzielten die Mittelamerikaner vor vier Jahren in Brasilien, als sie bis ins Viertelfinale vordrangen, wo gegen die Niederlande erst im Elfmeterschießen das Aus kam.

Costa Rica verlor in Brasilien in regulärer Spielzeit keines seiner fünf Spiele und avancierte damit nach Mexiko 1986 zum zweiten CONCACAF-Team, das ohne Niederlage bei einer Weltmeisterschaft ausschied.

Serbien nahm 2010 zum letzten Mal an einer Weltmeisterschaft teil. Zuvor erreichte man neun Mal unter der Flagge Jugoslawiens und einmal als Serbien und Montenegro die Endrunde. Als beste Ergebnisse stehen die Semifinals 1930 und 1962 zu Buche.

Jugoslawien war 1930 das erste europäische Team, das ein WM-Semifinale erreichte. Beim selben Turnier war man auch das erste Team, das Brasilien im Rahmen einer Endrunde schlagen konnte.

Eine Wettempfehlung zur Partie zwischen Costa Rica und Serbien findet ihr bei wettbasis.com. Eine detaillierte Vorschau auf das Spiel wird euch ebenfalls geboten.

Deutschland – Mexiko | Gruppe F

Moskau, Lushniki Stadion
17:00 Uhr
ORFeins und ZDF live

Statistik:
Letztes Aufeinandertreffen: 4:1 (Confed Cup 2017, Sochi)
Head-to-Head: 5-5-1

Mögliche Aufstellungen:

Deutschland:
Neuer – Kimmich, Boateng, Hummels, Hector – Khedira, Kroos – Müller, Özil, Draxler – Werner
Trainer: Joachim Löw (GER)

Mexiko: Ochoa – Salcedo, Ayala, Moreno, Layun – Herrera – J. dos Santos, Guardado – Vela, Lozano – Chicharito

Trainer: Juan Carlos Osorio (COL)

Titelverteidiger Deutschland kommt mit einer durchwachsenen Vorbereitung und einigen internen Problemen – Stichwort Özil und Gündogan – nach Russland. Deutschland hat sowohl die meisten Spiele (106) bei WM-Endrunden absolviert als auch die meisten Tore (224) erzielt.

Als einziges Team gewann Deutschland alle Qualifikationsspiele und erzielte dabei 43 Tore bei nur vier Gegentreffern. Teamchef Joachim Löw setzte auf dem Weg nach Russland 21 unterschiedliche Spieler ein – Rekord.

Mexiko nimmt zum 16. Mal an einer Weltmeisterschaft teil. Öfter traten nur Brasilien, Deutschland, Argentinien und Italien bei Endrunden an. Seit 1994 überstanden die Mexikaner zwar stets die Vorrunde, schieden dann jedoch stets im Achtelfinale aus.

Ihre besten Ergebnisse erzielten die Mexikaner als WM-Gastgeber. Sowohl 1970 als auch 1986 erreichte man das Viertelfinale, wo gegen Italien respektive Deutschland das Aus kam.

Eine Wettempfehlung zur Partie zwischen Deutschland und Mexiko findet ihr bei wettbasis.com. Eine detaillierte Vorschau auf das Spiel wird euch ebenfalls geboten.

Brasilien – Schweiz | Gruppe E

St. Petersburg
20:00 Uhr
ORFeins und ZDF live

Statistik:
Letztes Aufeinandertreffen: 0:1 (Testspiel 2013, Basel)
Head-to-Head: 3-3-2

Mögliche Aufstellungen:

Brasilien: Alisson – Danilo, Thiago Silva, Miranda, Marcelo – Casemiro – Willian, Paulinho, Coutinho, Neymar – Gabriel Jesus

Trainer: Tite (BRA)

Schweiz: Sommer – Lichtsteiner, Schär, Akanji, R. Rodriguez – Behrami, G. Xhaka – Shaqiri, Dzemaili, Zuber – Seferovic

Trainer: Vladimir Petkovic (SUI)

Rekordweltmeister Brasilien hat als einziges Team an allen 21 WM-Endrunden seit 1930 teilgenommen. Standesgemäß qualifizierten sich die Südamerikaner als erste Mannschaft für Russland – am 28. März 2017 mit einem 3:0 gegen Paraguay.

Nach der durchwachsenen Heim-Weltmeisterschaft vor vier Jahren, die im 1:7 gegen Deutschland gipfelte, ist Brasilien auf Wiedergutmachung aus. Sollte gegen die Schweiz zum Auftakt ein Sieg gelingen, wäre es der 71. bei einer Endrunde. Öfter gewann kein anderes Team.

Die Schweiz nimmt zum insgesamt elften Mal und zum vierten Mal in Folge an einer Weltmeisterschaft teil. Auch zwischen 1934 und 1954 qualifizierten sich die Eidgenossen vier Mal en suite.

Trotz neun Siegen und nur einer Niederlage musste die Schweiz in der Qualifikation Portugal den Vortritt lassen und in die Barrage. Dort setzte man sich gegen Nordirland durch. Nach 1962 und 2006 qualifizierte sich die Schweiz damit zum dritten Mal über die Playoffs für eine WM-Endrunde.

Eine Wettempfehlung zur Partie zwischen Brasilien und der Schweiz findet ihr bei wettbasis.com. Eine detaillierte Vorschau auf das Spiel wird euch ebenfalls geboten.

OoK_PS, abseits.at