Während der Fußballeuropameisterschaft 2008 in Österreich und Schweiz war die Wörtherseearena ein wahres Aushängeschild für die österreichischen Stadien, doch nicht viel später, verlor das... Stadion der Woche: Wörthersee-Stadion in Klagenfurt

Während der Fußballeuropameisterschaft 2008 in Österreich und Schweiz war die Wörtherseearena ein wahres Aushängeschild für die österreichischen Stadien, doch nicht viel später, verlor das Stadion sehr viel von seinem ursprünglichen Glanz. Endlose Diskussionen über Rückbau, Finanzierung, Umbau etc. prägen zurzeit die Geschehnisse rund um die neugebaute Arena in Klagenfurt.

SPERRE DES OBEREN RANGES

Aufgrund dessen, das sich Füllmaterial aus den oberen Rängen gelöst hat, wurden die oberen Ränge des Stadions gesperrt, sodass die maximale Besucherzahl derzeit nur 13.800 Zuschauer beträgt. Die oberen 15.000 Sitzplätze dürfen aufgrund der oben genannten Mängel nicht mehr benutzt werden. Der obere Rang wurde ursprünglich nur für die EM 2008 gebaut und deshalb wurden bei den Bauarbeiten auch Baustoffe verwendet, welche nicht für eine längerfristige Verwendung geeignet sind.

RICHTUNGSWEISENDE ENTSCHEIDUNG

Im Juli dieses Jahres kam es dann schlussendlich zu einer richtungsweisenden Entscheidung, wonach das Stadion doch nicht zurückgebaut und der obere Rang für eine längerfristige Verwendung umgebaut werden soll. Diese Entscheidung wäre vor der Europameisterschaft wesentlich billiger gewesen, denn jetzt kosten die Änderungen dem österreichischen Steuerzahler mehr als 15 Millionen Euro.

WARTEN AUF FERTIGSTELLUNG…

Obwohl der Ausbau bereits beschlossene Sache ist, muss trotzdem noch mit der endgültigen Fertigstellung gewartet werden, denn die Finanzierungsfrage ist noch immer nicht geklärt. Im September soll es aber spätestens soweit sein und danach soll das Stadion wieder voll einsatzfähig sein, sowohl für Sport als auch für andere Veranstaltungen. Bei Musikkonzerten etc. fasst das Stadion bis zu 40.000 Besucher, denn hier können neben den Tribünen auch die Rasenfläche für Stehplätze genutzt werden. Auch ÖFB-Qualifikations- und Freundschaftsspiele können dann wieder in Klagenfurt vor etwa 30.000 Zuschauern durchgeführt werden.

HÖHEPUNKT – 3 SPIELE DER EM 2008

Nachdem der ÖFB beschlossen hat auch in Klagenfurt Spiele der Europameisterschaft 2008 durchzuführen, wurde mit dem Bau eines neuen Stadions begonnen. Der Spatenstich für das neue Stadion wurde am 11. Jänner 2006, vom damaligen Landeshauptmann Jörg Haider und Bürgermeister Harald Scheucher durchgeführt. Im September 2007 wurde das Stadion fertig und im Zuge eines freundschaftlichen Länderspiels Österreich gegen Japan wurde das Stadion feierlich eröffnet. Im Zuge der Europameisterschaft wurden drei Gruppenspiele der damaligen Gruppe B (Österreicher-Gruppe!) ausgetragen. Nach der Europameisterschaft fand die Wörtherseearena, aufgrund der kurzfristigen Umsiedlung des ASKÖ Pasching nach Klagenfurt, wieder eine neue Verwendung, als Bundesligastadion für den SK Austria Kärnten. Doch im Jahre 2010 folgte der sportliche und finanzielle Abstieg des Kärntner Vereins. Nach dem Abstieg des SK Austria Kärntens in der Spielsaison 2009/2010 aus der österreichischen Bundesliga, gelang es dem Verein nicht eine Lizenz für die Erste Liga zu erhalten und deshalb mussten sie in die drittklassige Regionalliga Mitte absteigen.

VERWENDUNG ALS MEHRZEWECKSTADION

Im Großen und Ganzen kann man also sagen, dass sich der Bau der Wörtherseearena bislang wirklich nicht gelohnt hat, da das Stadion nach der EM 2008 keine sinnvolle Verwendung mehr gefunden hat. Bleibt zu hoffen, dass es eine Kärntner Mannschaft wieder einmal in die Bundesliga schaffen wird, sodass die Arena wieder öfter von einem größeren Publikum besucht wird. Ebenfalls sinnvoll ist sicherlich die Verwendung als Austragungsort für Konzerte und andere Veranstaltungen. Dass sich ein solches Mehrzweckstadion rentiert, haben bereits mehrere andere Stadien gezeigt, wie beispielsweise die Arena auf Schalke.

Patrick Wagner, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.