abseits.at wirft einen Blick auf die Mediendaten der vergangenen Herbstsaison. Im Zentrum der vierteiligen Serie stehen die Zuseherzahlen von Fußballübertragungen auf heimischen TV-Sendern. Es... TV-Check der Herbstsaison 2015/16 | Gesamtübersicht

Fernsehfansabseits.at wirft einen Blick auf die Mediendaten der vergangenen Herbstsaison. Im Zentrum der vierteiligen Serie stehen die Zuseherzahlen von Fußballübertragungen auf heimischen TV-Sendern. Es wird dokumentiert, an welchen Spielen und Bewerben die österreichischen Fernsehzuschauer besonders großes Interesse hatten. Die Grafik lässt sich durch Anklicken vergrößern.

Die im Folgenden präsentierten Daten beruhen auf Erhebungen der Arbeitsgemeinschaft Teletest (www.agtt.at). Am Teletest nehmen 1.590 österreichische Haushalte teil, die die Bevölkerung mit all ihren Facetten repräsentieren sollen. Die erhobenen Daten dieser ausgewählten (und regelmäßig wechselnden) Haushalte werden auf die Gesamtbevölkerung hochgerechnet, um das Sehverhalten aller Österreicherinnen und Österreicher abzubilden.

Mit der Reichweite (RW) wird in absoluten Zahlen beschrieben, wie viele Zuseher eine bestimmte Sendung im Durchschnitt verfolgt haben. Der Marktanteil (MA) gibt an, wie viel Prozent der zu diesem Zeitpunkt fernsehenden Bevölkerung dies waren. Ist kein Marktanteil angegeben, waren die Daten entweder nicht erhältlich oder sie entsprachen anderen Zielgruppen als jener des ORF, was keinen seriösen Vergleich erlauben würde.

Gesamtstatistik Herbstsaison 2015/16

Nachfolgend finden sich, nach durchschnittlicher Reichweite geordnet, sämtliche Fußballspiele, die auf österreichischen Fernsehsendern sowie dem ZDF übertragen wurden und von denen Daten auffindbar waren.

Gesamt

Es zeigt sich deutlich, dass die Länderspiele der ÖFB-Elf die mit Abstand meistgesehenen Begegnungen der Herbstsaison waren, gefolgt von Rapids Europacupauftritten. Erst danach folgen die Champions League, die Bundesliga, sowie der ÖFB-Cup, der traditionell das Schlusslicht im Zuschauer-Ranking darstellt.

OoK_PS, abseits.at