Die mediale Präsenz des Profi-Fußballs überschattet oft die Basis und den weit größeren Teil des Fußballs – nämlich die Amateurvereine. Die Reihe „Amateurvereine im... Amateurvereine im Fokus – Stakeholder-Analyse

_Dorf, Landschaft, ÖsterreichDie mediale Präsenz des Profi-Fußballs überschattet oft die Basis und den weit größeren Teil des Fußballs – nämlich die Amateurvereine. Die Reihe „Amateurvereine im Fokus“ stellt genau diesen Teil in den Mittelpunkt und beschäftigt sich mit Problemen die Tag für Tag auf den Plätzen des Amateurfußballs aufgeworfen werden.

Amateurvereine benötigen eigene Managementkonzepte! Hierzu gehört auch die Analyse relevanter Stakeholder. Also Interessengruppen die im Vereinsleben unbedingt Beachtung finden sollten. Dieser Artikel stellt sowohl die internen als auch die externen Stakeholdergruppen eines Amateursportvereins vor und erläutert an den Beispielen „Mitglieder“ und „Kommune“ ihren Einfluss auf die Vereinspolitik.

Die Stakeholder-Analyse gehört zur Phase der strategischen Analyse. In dieser Phase geht es um den Einfluss der Positionierung des Vereins in seiner Umwelt. Außerdem um seine interne Wertschöpfung auf Chancen und Risiken respektive Stärken und Schwächen für die zielkonforme Strategiegestaltung.

In diesem Zusammenhang spielen verschiedene Stakeholder eine entscheidende Rolle.

1

 

Stakeholdergruppen eines Sportvereins. Hellgrau hinterlegt sind interne Stakeholder; dunkelgrau hinterlegt sind externe Stakeholder

Übereinstimmung von Mitgliederinteressen und Vereinszielen

Das oberste Entscheidungsorgan eines Sportvereins ist die Mitgliederversammlung, sodass die Vereinsziele, die in der Regel von einigen wenigen Vorstandsmitgliedern diskutiert werden, stark nach den Interessen der Mitglieder ausgerichtet werden müssen. Hierbei ist zu beachten, dass sich allgemein Personen mit gleichen Interessen in einem Verein zusammenschließen, um gemeinsam diese Interessen zu verfolgen.

Daraus ergibt sich, dass Mitgliederinteressen und Vereinsziele weitgehend übereinstimmen respektive dass die Mitglieder in die Erarbeitung der Ziele aktiv eingebunden werden können.

Erwartungen der Mitglieder

Für die Mitglieder spielen eine Vielzahl von Faktoren zur Verfolgung ihrer Interessen eine Rolle. Hierzu gehören die Kompetenz und das Engagement von Trainerinnen und Trainern, sowie der Vereinsführung. Aber auch die Infrastruktur wie Sportanlagen und das Preis-Leistungsverhältnis sind von Bedeutung.

Entstehen zu hohe Diskrepanzen zwischen Mitgliederinteressen und Vereinszielen, wird dies sicherlich Auswirkungen auf die Hauptversammlung haben. Auf dieser wird dann über eine neue Ausrichtung des Vereins entschieden. Alternativ besteht die Gefahr, dass einzelne Mitglieder oder ganze Gruppen aus dem Verein austreten.

Die Kommune ist nicht nur Geldgeber!

Am Beispiel der Kommune lässt sich sehr schön zeigen, dass die Stakeholder sowohl einen Beitrag zur Wertschöpfung des Vereins leisten als auch Ansprüche gegenüber dem Verein erheben.

Der Beitrag der Kommune beschränkt sich hierbei nicht allein auf finanzielle Mittel. Die Zusammenarbeit dient auch dazu Planungssicherheit für den Verein zu schaffen. Hierzu zählt unter anderem die Bereitstellung von öffentlichen Sportanlagen für die Vereine. Letztendlich erhoffen sich viele Vereine auch eine Einbeziehung in Entscheidungsprozesse auf kommunaler Ebene.

Im Gegenzug erwarten die Kommunen, dass die Vereine zum gesellschaftlichen und kulturellen Leben, zu einem aktiven Freizeitleben beitragen und somit das Gemeinwohl stärken. Zur Stärkung des Gemeinwohls gehört sicherlich auch die Förderung der Gesundheit. Auch die Förderung der Integration, die durch Sportvereine vorangetrieben wird, spielt für die Kommune eine Rolle. Letztendlich sollen die Sportvereine auch einen Beitrag zur Bildung und Erziehung von Kindern und Jugendlichen leisten.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die Kommune von der Vereinsarbeit eine positive Wirkung auf das gesellschaftliche Leben erwartet und dass der lokale Sportverein für das Image der Gemeinde eine erhebliche Rolle spielt.

Florian Ingwersen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.