Es gibt wohl kaum einen anderen Klub in Europa, welcher so viele begeisterte Fußballfans, wie die beiden spanischen Topteams aufweisen kann. Diese Vielzahl an... Der ultimative Shoppingwahn: Die Fanshops von Barcelona und Real Madrid

Es gibt wohl kaum einen anderen Klub in Europa, welcher so viele begeisterte Fußballfans, wie die beiden spanischen Topteams aufweisen kann. Diese Vielzahl an Anhänger bewirkt auch, dass diese beiden Teams riesige Umsätze durch Merchandisingprodukte erzielen können. Neben Wimpeln, Fahnen oder Caps sind vor allem auch die Trikots sehr gefragt und diese werden trotz extrem hoher Preise, hunderttausendfach abgesetzt.

EINE MILLION CRISTIANO RONALDO TRIKOTS…

Nach der offiziellen Präsentation des portugiesischen Superstars Christiano Ronaldo gingen mehr als eine Million Trikots mit der Nummer 7 über den Ladentisch. Alleine dadurch konnte ein wesentlicher Teil der astronomischen Ablösesumme von kolportierten 94 Millionen Euro refinanziert werden. Ebenfalls gelang es dem Portugiesen die damalige Bestmarke von Beckham noch deutlich zu übertreffen, denn diesem gelang es knapp nicht, die Millionenmarke an abgesetzten Trikots zu übertreffen. An dieser Stelle sollte auch angemerkt werden, dass ein originales Trikot im Fanshop von Real Madrid (mit Aufschrift) etwa 90 Euro kostet. Bei einer Million verkaufter Trikots ergibt dies einen Gesamtumsatz von 90 Millionen Euro.

STEIGENDE FANARTIKEL-EXPORTE NACH DER VERPFLICHTUNG EINES LEGIONÄRS…

Ebenfalls stark auf die Umsatzerlöse wirken sich Verpflichtungen von Legionären aus, da zahlreiche Fans des Spielers anschließend auch dieses Trikot von ihrem Idol haben möchten. So zum Beispiel wuchs die Anzahl der verkauften Trikots von Real Madrid in Deutschland und der Türkei nach dem Wechsel von Nuri Sahin in den beiden betreffenden Ländern drastisch an. Ähnlich war die Situation nach dem Wechsel des deutschen Nationalspielers Sami Khedira.

GESAMTUMSATZ VON 144 MILLIONEN EURO IM JAHR 2009/2010…

Der Gesamtumsatz der beiden spanischen Spitzenklubs betrug in der Spielsaison 2009/2010 etwa 144 Millionen Euro. Vor allem die teuren Trikots tragen wesentlich dazu bei, dass der Gesamtumsatz so hoch ausfällt. Das Angebot ist ebenfalls sehr vielfältig, denn im Shop von Barcelona kann man angefangen von einem Barcelona-Retro-Wecker bis hin zu einer rot-blauen Strandmatte fast alles kaufen. Ebenfalls sehen lassen können sich vor allem auch die „königlichen“ Preise, denn für einen Regenschirm muss man 37,49€ hinblättern. Trotzdem sind viele Fanartikel deutlich günstiger als in Österreich, denn bezahlt man bei Rapid für einen Gartenzwerg 24,95€, so kostet ein ähnlicher Zwerg im Fanshop von Real Madrid „nur“ 22,49 €. Deutlich günstiger als in Österreich ist auch die Bettwäsche von Real Madrid, denn diese bekommt man im Online Shop von Real bereits um 29,99€, während man bei Rapid stolze 41,95€ bezahlen muss. Es heißt also bei den Fanartikeln nicht, dass die bessere Mannschaft automatisch die teureren Fanartikel hat, denn die spanischen Shops sind zwar auch nicht billig, aber trotzdem deutlich günstiger als die österreichischen Fanshops.

MEGASTORE MIT ÜBER 2000 QUADRATMETERN…

Der FC Barcelona besitzt nicht nur ein mehr als ansehnliches Museum, wo die vielen Trophäen ausgestellt werden, sondern auch einen riesigen Megastore, mit über 2000 Quadratmeter Verkaufsfläche. Dieser Shop ist top ausgestattet und verblüfft vor allem durch das sehr ansehnliche Design.

FANS LIEBEN TRIKOTS…

International gesehen kann man durchaus sagen, dass die Fans ihre Trikots lieben und sie deshalb auch sehr gerne kaufen. In der Spielsaison 2009/2010 wurden weltweit 13,7 Millionen Trikots verkauft. Einen Marktanteil von mehr als 83 % erzielten dabei die beiden weltweit führenden Ausrüster Nike und Adidas. 34 weitere Ausrüster konnten weltweit insgesamt nur etwa 2,3 Millionen Trikots absetzen, was einen Marktanteil von etwa 17 Prozent ausmacht.

SPANIEN ABSOLUTE SPITZE BEI FANARTIKELN…

Einsame Spitze, wenn es um die Verkaufszahlen von Fanartikel geht, ist mit Sicherheit die Primera División in Spanien, denn hier werden etwa 190 Millionen Euro im Jahr eingenommen, wobei anzumerken ist, dass etwa 80 % der Einnahmen auf die beiden Spitzenklubs FC Barcelona und Real Madrid entfallen. Auf Rang zwei des internationalen Rankings befindet sich England, wo der Gesamtumsatz etwa 168 Millionen Euro ausmacht, hier verteilen sich die Umsatzerlöse aber gleichmäßiger auf die Vereine. Auf Rang drei befindet sich die deutsche Bundesliga, wo die Vereine etwa 77 Millionen Euro aus Merchandisingartikeln einnehmen.

Zusammenfassend kann man also anmerken, dass die Fans ihre Vereine mit dem Kauf von Fanartikeln sehr stark unterstützen und viele Fußballklubs sind auch sehr auf ihre Fans angewiesen, denn ohne diese Millioneneinnahmen wären zahlreiche Transfers nicht möglich gewesen.

Patrick Wagner, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.