In Europa wird nahezu täglich Ligafußball gespielt und das zu den unterschiedlichsten Zeiten. Viele Ligen verfügen dabei über eine Kernanstoßzeit, zu der die meisten... Die Anspielzeiten in Europas Ligen – Teil 2: West- und Nordeuropa

In Europa wird nahezu täglich Ligafußball gespielt und das zu den unterschiedlichsten Zeiten. Viele Ligen verfügen dabei über eine Kernanstoßzeit, zu der die meisten Spiele stattfinden, da dies den Zuschauern die Planung erleichtert und gewisse Gewohnheiten fördert. Dem gegenüber steht jedoch die immer intensivere internationale Vermarktung, die dazu führt, dass diese Kernanspielzeiten immer weiter aufgelöst werden, um möglichst über das gesamte Wochenende Spiele zu platzieren, was den Fernsehstationen entgegenkommt. Für die Ligen und Verbände gilt es hier, die Balance zwischen den Begehrlichkeiten des Medienmarkts und den Zuschauern in den Stadien zu finden, was sich nicht immer als einfach erweist.

Teil 2 der Serie befasst sich mit den Anspielzeiten in West- und Nordeuropa.

Großbritannien und Irland

Die Hauptanspielzeit in England ist Samstag 15:00 englischer Zeit. Zu dieser Uhrzeit findet nicht nur das Gros der Premier League-Spiele statt, sondern auch in den Ligen darunter wird fast ausschließlich zu diesem Termin angestoßen. Um die unterklassigen Vereine zu schützen, gibt es daher eine Regelung, die in den meisten Ländern undenkbar wäre, denn so darf am Samstagnachmittag kein Livefußball im Fernsehen übertragen werden (3pm Blackout), ausgenommen davon sind nur das englische und schottische FA-Cup-Finale. Dies führt dazu, dass im Ausland in der Regel mehr Spiele der Premier League übertragen werden, als in England selbst (Viasat aus Schweden oder Abu Dhabi Sports seien hier etwa zu nennen), so dass sich zahlreiche Pubs ausländische Pay-TV-Abos zulegen, was vor wenigen Wochen zum Rechtsstreit zwischen einer Pubbesitzerin und Sky, dem britischen Rechtebesitzer, führte.

Abgesehen davon gibt es am Samstag zumeist ein Spiel zur Mittagszeit um 12:30 oder 12:45 (Saturday Lunch Game) sowie eines am Abend um 17:30. Am Sonntag findet in der Regel ein Spiel um 13:30 und eines um 16:00 statt, es können jedoch aufgrund des Europacups auch weitere auf diesen Tag verschoben werden. Den Abschluss der Runde bildet oftmals ein Spiel am Montag um 20:00 (Monday Night Game).

Wird unter der Woche gespielt, findet der Ankick normalerweise dienstags und mittwochs zwischen 19:00 und 20:00 statt.

Auch in der schottischen Premier League wird in erster Linie am Samstag um 15:00 GMT gespielt. Dazu kommen ein Spiel zur Mittagszeit und eine Partie am Sonntagnachmittag und auch am Montagabend wird hin und wieder angestoßen.

In Irland wird nahezu ausschließlich am Freitagabend gespielt, während in Nordirland der Samstagnachmittag als Hauptspielzeit fungiert und in Wales das gesamte Wochenende ausgenutzt wird.

Spanien und Italien

In Spanien finden die Spitzenspiele der Runde traditionell am Samstag- oder Sonntagabend um 20:00 und 22:00 bzw. 19:00 und 21:00 statt. Daneben gab es lange Zeit den Termin am Sonntag um 17:00, an dem die weiteren Partien zeitgleich abgehalten wurden. Dieser wurde in den letzten Jahren jedoch zusehends aufgeweicht, da man so dem Fernsehen mehr unterschiedliche Anstoßzeiten bieten wollte. Seit der aktuellen Saison gibt es neben den Abendspielen zwei Partien samstags um 18:00 und je eine sonntags um 12:00 (damit möchte man den asiatischen Markt ansprechen), 16:00 und 18:00 sowie das Montagsspiel um 21:00.

Im Gegensatz zu Spanien ist es in Italien (noch) nicht zu einer völligen Aufsplittung der Spieltage gekommen, so dass in der Serie A der Großteil der Spiele zum traditionsschwangeren Termin am Sonntag um 15:00 stattfindet. Daneben gibt es eine oder zwei Partien am Samstag um 18:00 sowie je eine samstags und sonntags um 20:45. Doch auch im Land des Calcio musste man mit der Zeit gehen, so dass seit wenigen Jahren nun auch der fernöstliche Markt mit einem Spiel am Sonntag um 12:30 abgedeckt wird.

Frankreich und Portugal

Für die französische Ligue 1 ist der asiatische Markt zu vernachlässigen, aufgrund der Kolonialgeschichte liegt hier der Fokus vor allem auf Afrika, zu dem es maximal geringfügige Zeitverschiebungen gibt.

Die Kernspielzeit ist samstags um 19:00 mit zumeist sechs oder sieben Spielen, im Anschluss daran folgt um 21:00 eine weitere Partie. Am Sonntag finden zwei Spiele um 17:00 statt, mit einem Match um 21:00 wird die Runde schließlich beendet.

Anders stellt sich die Situation in Portugal dar, wo die Spiele von Freitag bis Montag verstreut ausgetragen werden und es nahezu keine Parallelpartien gibt. Den Auftakt macht hierbei das Freitagsspiel um 20:15, am Samstag und Sonntag folgen dann Spiele über den späteren Nachmittag und Abend verteilt, während wiederum eine Partie montags um 20:15 die Runde beendet.

Niederlande und Belgien

Die Situation in den Niederlanden ähnelt etwas jener von Portugal. Auch hier macht ein Spiel am Freitagabend den Auftakt, am Samstag folgen dann in der Regel je eine Partie um 18:45 und eine um 20:45 sowie zwei um 19:45. Tradition hat das Spiel am Sonntagmittag um 12:30, die drei verbliebenen Paarungen finden im Anschluss daran um 14:30 und 16:30 statt.

Die belgische Kernanspielzeit ist samstags um 20:00, hier finden in der Regel fünf oder sechs Spiele statt. Die übrigen Partien werden zumeist am Sonntag für 18:00 und 20:30 angesetzt, wobei Spitzenspiele auch am frühen Nachmittag stattfinden können.

Skandinavien

Freitag 19:00, Samstag 14:00, Samstag 16:00, Sonntag 14:00, Sonntag 16:30, Montag 19:00, Montag 20:00, Mittwoch 19:00, Donnerstag 19:00. Das ist eine bei weitem nicht vollständige Auswahl der Anspielzeiten der schwedischen Allsvenskan, wo nicht selten der Montagabend mit bis zu vier Matches als Hauptspieltag fungiert. Eine wirkliche Struktur lässt sich hinter diesen Zeiten auf den ersten Blick nicht ausmachen, so dass es umso bedeutsamer ist, dass bereits alle Spiele der ersten Saisonhälfte, die bis Anfang Juli dauert, im März exakt terminiert sind.

In der norwegischen Tippeligaen existiert hingegen ein fixes Schema, das an jedem Wochenendspieltag zur Anwendung kommt. Die Runde wird mit einer Partie am Freitag um 19:00 eröffnet, am Samstag folgt eine weitere um 16:00, während der Sonntag mit vier Spielen um 18:00 und dem Topspiel um 20:00 aufwartet. Beendet wird der Spieltag mit dem Montagsspiel um 19:00.

Hintergrund für diese Struktur ist, dass der norwegische Verband die Fernsehrechte in Paketen für die einzelnen Tage verkauft hat, so läuft die Freitagspartie beispielsweise bei MAX TV und die Sonntagsspiele bei TV2, während am Samstag das öffentlich-rechtliche NRK überträgt.

Ab der Saison 2013 wird es mit Inkrafttreten des neuen Fernsehvertrags jedoch keine Montagsspiele mehr geben, was Resultat einer vereinsübergreifenden Fanaktion ist, die sich geschlossen für Fußball nur an den Wochenenden stark machte.

In Dänemark gibt es für die sechs wöchentlichen Spiele fünf unterschiedliche Ankickzeiten, wobei die Konzentration hier auf dem Sonntag liegt. Am Samstag findet in der Regel nur ein Spiel um 17:00 statt, während es am Sonntag bereits um 14:00 losgeht, darauf folgen zwei Partien um 16:00 und eine um 18:00. Beendet wird die Runde am Montag um 19:00.

Als Grund für diese Struktur ist ebenfalls das Fernsehen zu nennen, denn so halten mehrere Sender (Canal 9, TV2, TV3) Liverechte und wollen daher Überschneidungen der Spiele möglichst verhindern.

OoK_PS, abseits.at

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.