Bald geht es wieder los und die Europacupsaison beginnt auch für unsere heimischen Teams. Im Hintergrund von Europacupspielen schwebt meist ein ganz spezieller Begriff... Die UEFA-Fünfjahreswertung: Wie sie funktioniert und wo wir stehen

Bald geht es wieder los und die Europacupsaison beginnt auch für unsere heimischen Teams. Im
Hintergrund von Europacupspielen schwebt meist ein ganz spezieller Begriff – die 5-Jahreswertung.
Doch wo befindet sich Österreich derzeit in dieser Wertung, welche Konsequenzen hat dieser Platz und wohin könnte die Reise in näherer Zukunft gehen?

BERECHNUNG DER FÜNFJAHRESWERTUNG

Erstmals im Jahre 1960 zur Anwendung gekommen, wurde die Berechnung der 5-Jahreswertung im
Laufe der Zeit einige Male verändert. Aktuell werden die in Europacup erspielten Punkte (2 Punkte für einen Sieg, 1 Punkt für ein Remis im Hauptbewerb bzw. halbe Punkte in der Qualifikation + mögliche Bonuspunkte) durch die Anzahl der im Europacup teilnehmenden Vereine dividiert.
Der Champions-League-Fixplatz Wer träumt nicht von den großen Erfolgen in der Championsleague und dem damit verbundenen finanziellen Aufschwung seines Klubs? Leider blieb es für österreichische Fußballfans in den letzten Jahren beim Träumen, die großen Erfolge von Sturm Graz, Ende der 90er, verblassen zunehmend und viele haben die Hoffnung auf ähnlich glorreiche Zeiten bereits begraben. Nicht selten hört man, österreichische Vereine hätten in der Championsleague nichts zu suchen und die Qualifikation könne nur mit Glück – wie etwa Rapid 2005/2006 gegen Lok Moskau – überstanden werden. Doch diese Herrschaften irren, die Chance lebt und ist sogar so realistisch wie lange nicht.

Die vergangene Saison beendete Österreich auf dem 19.Rang der 5-Jahreswertung, ein Rang der bis auf kleine Ersparnisse in der Qualifikation nicht von großer Bedeutung ist. Doch in der bereinigten Wertung für die Saison 2011/2012 rangiert Österreich aktuell auf dem 15. Rang. Sollte man diesen Rang im Laufe der Saison verteidigen können, würde dies dem zukünftigen österreichischen Vizemeister der Saison 2012/2013 einen Champions-League-Qualifikationsplatz und der gesamten Liga einen zusätzlichen – fünften – Europacupplatz bescheren. Doch das ist bei weitem nicht alles. In den nächsten beiden Saisonen fallen Österreich lediglich 5,450 Punkte aus der Wertung. Im Vergleich zu den unmittelbaren Konkurrenten, der Schweiz (9,150), Belgien (9,000), Dänemark (13,325) und Schottland (12,125) also relativ wenig. Die Chance besteht also durchaus, sich auf Rang 13 oder höher zu verbessern, was schlussendlich einen Champions League Fixplatz zur Folge hätte, der wiederum vier Bonuspunkte bringen würde.

AUSBLICK AUF 2011/12

Es gilt in den nächsten drei Saisonen also eifrig Punkte zu sammeln. Für die Saison 2011/2012 tun dies Meister Sturm Graz, Vizemeister Red Bull Salzburg, der Tabellendritte Austria Wien und der Tabellenvierte und Cupsieger, die SV Ried. Sehr viel wird von der Performance von Red Bull Salzburg abhängen. Eine ähnlich erfolgreiche Saison wie jene 2009/2010 könnte den Weg zum CL-Fixplatz ebnen. Sturm Graz muss in erster Linie über die ungarische Hürde Videoton Szekesfehervar in der 3.CL-Qualirunde um zumindest mit der Europa-League-Gruppenphase planen zu können. Es bleibt abzuwarten wie Austria und Ried die Abgänge einiger Schlüsselspieler verkraften und im Gegenzug wie gut sich deren Gegner auf die sehr eigenwilligen Spielweisen bzw. Taktiken der Trainer Daxbacher und Gludovatz einstellen können.

Dominik Knapp, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.