Die beiden deutschen Fußballprofis Lukas Podolski und Per Mertesacker, aktuell beim Premier League Club Arsenal unter Vertrag, organisierten ein Benefizspiel. Nach dem Motto „Kicken... Kicken für den guten Zweck: Podolski & Friends vs. Mertesacker & Friends

Kinderfußball, Nachwuchs, Talent, JugendDie beiden deutschen Fußballprofis Lukas Podolski und Per Mertesacker, aktuell beim Premier League Club Arsenal unter Vertrag, organisierten ein Benefizspiel. Nach dem Motto „Kicken für den guten Zweck“ wurden viele Prominente eingeladen, die gegeneinander antraten. Der Reinerlös wurde aufgeteilt und kam den Stiftungen, die die beiden besitzen, zugute. Im Folgenden wird einerseits über das Benefizspiel, den wirklichen Gewinner dieses Abends, aber auch über die beiden Stiftungen genauer berichtet.

Benefizspiel in Köln

Das Benefizspiel fand am Montag, dem 20. Mai in Köln, genauer gesagt im Sportpark Höhenberg statt. Das Spiel war innerhalb kürzester Zeit ausverkauft und so fanden sich 8.000 Zuschauer ein, um das Spiel, bei dem hauptsächlich der Spaß im Vordergrund stehen sollte, zu sehen und ihren Beitrag für den guten Zweck abzuliefern. Den Zuschauern wurde ein breit gefächertes Rahmenprogramm geboten. Neben musikalischen Acts, fand vor dem Hauptspiel noch ein „Traditionsspiel“ zwischen dem 1. FC Köln und Polen statt.

Viele Prominente nahmen teil

Das Hauptspiel des Abends begann schließlich um 18:15, als das Team von Lukas Podolski auf jenes von seinem Teamkollegen Per Mertesacker traf. Die jeweiligen Teams waren mit vielen Prominenten gespickt. Es gab keinerlei Beschränkungen, wer teilnehmen darf oder nicht. Neben den beiden Veranstaltern, waren auch einige aktive Profis mit von der Partie – wie zum Beispiel der Hamburger Mittelfeldstratege Rafael van der Vaart, Stürmer Robert Lewandowski, Goalie Ron-Robert Zieler oder auch Kevin-Prince Boateng, der beim AC Milan unter Vertrag steht. Auch Ex-Kicker, wie die ehemalige Kölner Legende Toni Polster, Thomas Hässler oder auch Hannover96-Legende Altin Lala, waren sich für diese gute Sache nicht zu schade. Doch auch Stars aus anderen Sportarten, wie Formel-1-Legende Michael Schumacher, Tennis-Ass Nicolas Kiefer oder auch Boris Becker, wohnten dieser Veranstaltung bei. Viele weitere, u.a. TV-Star Elton, „Die Geissens“, Matze Knop, Oliver Pocher, etc. nahmen die Reise ebenso auf sich.

Das Team Podolski wurde übrigens von ÖFB-Teamchef Marcel Koller gecoacht. Sein Pendant auf der anderen Seite war Ewald Lienen, der sich auch selbst einwechselte.

Gewinner des Spiels

Auf dem Rasen konnte das Team Podolski die Partie im Elfmeterschießen für sich entscheiden, nachdem es nach regulärer Spielzeit 10:10 stand. Die wirklichen Gewinner dieser Partie waren sozial benachteiligte Kinder, die von den beiden Stiftungen unterstützt werden, wie auch Per Mertesacker nach dem Spiel verlautbarte. Der Reinerlös dieses Abends betrug 100.000€. Die eine Hälfte kommt der Stiftung von Lukas Podolski, die andere jener von Per Mertesacker zu Gute. Die beiden DFB-Spieler waren mit der Organisation und dem Ablauf dieses Abends vollauf zufrieden und ergänzten sofort, dass man solche Benefizspiele in Zukunft öfters und in noch größerem Rahmen veranstalten möchte. Auch die Zuschauer kamen auf ihre Rechnung und gingen zufrieden nach Hause.

Die Per Mertesacker Stiftung

“Wer auf der Sonnenseite des Lebens steht, sollte auch für Menschen da sein, die auf der Schattenseite des Lebens stehen.” Getreu diesem Motto rief Per Mertesacker vor einigen Jahren diese Stiftung ins Leben.

Die Stiftung arbeitet einerseits im Bereich „Kinder in Not“ – der Hilfe von sozial benachteiligten Kindern – andererseits auch in der Nachwuchs-Sportförderung.

Neben jährlich stattfindenden Benefizspielen, zur Hilfe von Kindern in Not, fördert Per Mertesacker auch einige Projekte. Eines seiner Projekte ist „Sport als Chance“, bei dem sozialbenachteiligte Jugendliche im Garbsener Stadtteil „Auf der Horst“ unterstützt werden. Mit Hilfe des Mediums Fußball sollen jene, die aus schwierigeren Verhältnissen (sozial oder wirtschaftlich schwachen Familien) stammen, die gleichen Chancen in Bezug auf Berufsfindung oder auch Bildung haben.

Wieso ausgerechnet mit Hilfe des Fußballs? Fußball ist altersunabhängig und schichtübergreifend und eine der beliebtesten Sportarten von Jugendlichen. Neben der aktiven Ausübung dieses Sports, bietet der Fußball auch die Möglichkeit sozial erwünschtes Verhalten zu erlernen und mit etwaigen Vorurteilen aufzuräumen.

Ziel dieses Projekts ist, dass den Jugendlichen der Übergang zu weiterführenden Schulen bzw. in die Arbeitswelt erleichtert wird, indem ihnen soziale und personale Kompetenzen vermittelt werden. Um ihnen diese Kompetenzen beizubringen, findet 2-mal in der Woche nach der Schule ein gemeinsames Mittagessen statt, ehe gelernt und anschließend auf dem Vereinsgelände des Garbsener SC trainiert wird.

Im Verlauf dieses Projekts absolvieren die teilnehmenden Jugendlichen Praktika, Besichtigungen und Projekttage. Auch Ausflüge werden organisiert, so durften einige Jugendliche über Ostern nach London zu einem Spiel von Arsenal fliegen. Sie schauten nicht nur das Match, nach dem Spiel gab es auch ein Treffen mit ihrem Idol Per Mertesacker und eine Backstage-Führung – mit Sicherheit ein unvergessliches Erlebnis!

Die Lukas Podolski Stiftung

Neben Per Mertesacker hat auch Lukas Podolski ein Herz für sozial benachteiligte Kinder und so rief er vor ca. acht Monaten die Lukas Podolski Stiftung ins Leben. Er will benachteiligten Kindern mit Hilfe von Sport- und Bildungsprojekten helfen, aber auch bereits bestehende Organisationen unterstützen. So sagte er in einem Interview im Rahmen des Benefizspiels vom Montag, dass er das Glück hatte Fußballprofi zu werden, nicht jeder so viel Glück hat im Leben und er genau diesen Kindern helfen möchte, damit sie ein besseres Leben genießen können.

Lukas Podolski engagiert sich für „Die Arche“. Ziel dieses Vereins ist es, Kinder von der Straße zu holen. In ihren Einrichtungen bekommen die Kinder jeden Tag vollwertige warme Mahlzeiten, sie werden in der Schule unterstützt und es werden ihnen auch sinnvolle Freizeitbeschäftigungen im Bereich Sport und Musik geboten.

In Deutschland leben 2,5 Millionen Minderjährige unter der Armutsgrenze, deshalb ist es umso schöner zu hören, dass gut verdienende Fußballstars wie Per Mertesacker oder auch Lukas Podolski ein Herz für jene haben, denen es nicht so gut geht und die jedes Monat kämpfen müssen, um über die Runden zu kommen.

Martin Sein, abseits.at

Martin Sein

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.