Neuzugang für die Regionalliga-Mannschaft des SK Rapid. Cheftrainer Muhammet Akagündüz konnte heute einen neuen Spieler in seinen Reihen begrüßen.... Rapid holt Kostic für die zweite Mannschaft

[ Presseinfo SK Rapid ]

Neuzugang für die Regionalliga-Mannschaft des SK Rapid. Cheftrainer Muhammet Akagündüz konnte heute einen neuen Spieler in seinen Reihen begrüßen. Mit Aleksandar Kostic kehrt ein Eigengewächs nach Hütteldorf zurück. Der 21jährige durchlief von der U7 bis zur U15 alle grün-weißen Nachwuchsteams, ehe er über Slovan HAC und den Wiener Sportklub vor zwei Jahren zum First Vienna FC kam. Mit den Döblingern holte der gebürtige Wiener in der Vorsaison den Meistertitel, insgesamt kann er auf die Erfahrung von über 100 Einsätzen in der dritthöchsten heimischen Spielklasse zurückgreifen.

Vorerst unterschrieb der vielseitig einsetzbare Offensivspieler einen Vertrag für eine Saison und meint zu seiner Heimkehr nach Hütteldorf: „Ich bin froh, dass ich nach einigen Jahren wieder zu meinem Stammverein zurückkehren kann und will den nächsten Schritt in meiner Entwicklung setzen“, so Kostic. Willi Schuldes, Sportlicher Leiter von SK Rapid II, meint zum Neuzugang: „Sowohl vom Anforderungsprofil als auch von der Altersstruktur passt Aleks perfekt in unsere junge Mannschaft. Er kennt die Regionalliga bestens, bringt eine gewisse Erfahrung und durch den Meistertitel mit der Vienna auch das notwendige Selbstvertrauen mit.“ Auch Trainer Muhammet Akagündüz ist froh nach den Abgängen von Dino Kovacec (jetzt Wattens, Anm.) und Albin Gashi (als Kooperationsspieler beim FAC) sowie dem vereinsinternen Aufstieg von Alex Sobczyk und Eren Keles  nun auf eine weitere Alternative in der Offensive setzen zu können: „Aleks Kostic ist in der Offensive, besonders hinter der Spitze, variabel einsetzbar, pfeilschnell und bärenstark im direkten Duell. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm.“

Kostic absolvierte bereits die erste Einheit mit seinen neuen Kollegen im Trainingslager, das Rapid II derzeit bei perfekten Verhältnissen im burgenländischen Ollersdorf absolviert.

abseits.at Redaktion