Bei Red Bull Salzburg gibt es erneut einen Trainerwechsel. Peter Zeidler wurde von den Roten Bullen nach nicht mal einem halben Jahr beurlaubt und... Zeidler gefeuert: Thomas Letsch übernimmt Red Bull Salzburg

Red Bull Salzburg_abseits.atBei Red Bull Salzburg gibt es erneut einen Trainerwechsel. Peter Zeidler wurde von den Roten Bullen nach nicht mal einem halben Jahr beurlaubt und wird von Thomas Letsch beerbt. Während man bei Rapid trotz sieben Saisonniederlagen hochzufrieden mit Zoran Barisic ist und der Austria vom deutschen Trainer Thorsten Fink das „Siegergen“ wiedergegeben wurde, war Zeidlers Abschneiden beim Tabellenzweiten nicht gut genug.

Der 53-Jährige holte bei Red Bull Salzburg durchschnittlich mehr Punkte pro Spiel, als bei seinen vorangegangenen Trainerstationen. Mit 1,92 Punkten pro Spiel übertraf er bei den Roten Bullen seine bisherige Bestmarke aus seiner Zeit beim FC Liefering (1,86) und war damit auch erfolgreicher, als bei den Amateuren des 1.FC Nürnberg (1,78).

Zuletzt machten Gerüchte über Grabenkämpfe zwischen Zeidler und Abwehr-As Martin Hinteregger die Runde. Während Hintereggers Verhalten weitgehend kritisiert wurde, dürfte Zeidler bei den Salzburgern mit autoritären Probleme zu kämpfen gehabt haben. Völlig überraschend folgt nun zwei Tage nach dem 1:1 gegen den Wolfsberger AC das Aus für den Schwaben.

Sein Nachfolger Thomas Letsch wirkt ein wenig wie ein jüngeres Pendant zu Zeidler. Der 47-Jährige arbeitet seit Sommer 2012 in Salzburg, betreute die U16- und U18-Mannschaft, sowie den FC Liefering als Trainer, war in 56 Spielen Co-Trainer unter Roger Schmidt. Bevor er nach Salzburg wechselte arbeitete er unter anderem in Ulm und bei den Stuttgarter Kickers, war Langzeit-Assistent des aktuellen deutschen U19-Teamchefs Marcus Sorg. Das zählbare Ziel für Letsch kann natürlich nur der Meistertitel sein, allerdings wird der Salzburger Fokus unter dem neuen Coach noch stärker auf dem Ausbilden hoffnungsvoller Akteure liegen. Letsch ist der zehnte Trainer der Ära Red Bull.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

  • Roberto Castellano

    3.Dezember.2015 #1 Author

    Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass mit Thomas Letsch als neuer Cheftrainer geplant wird!

    Antworten

    • DannyoASB

      3.Dezember.2015 #2 Author

      Er ist Interimscoach, klar. Es ist aber durchaus möglich, dass er auf der Bank bleibt, wenn er in den nächsten beiden Partien sechs Punkte holt und sein Team überzeugt.

      Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.