Peinlich, peinlich. Die TSG 1899 Hoffenheim verstärkte sich vor der Saison 2012/13 punktuell und blickt mit einer durchaus starken Mannschaft der neuen Bundesligaspielzeit entgegen.... Peinliche TSG: Hoffenheim unterliegt im DFB-Pokal Viertligisten mit 0:4

Peinlich, peinlich. Die TSG 1899 Hoffenheim verstärkte sich vor der Saison 2012/13 punktuell und blickt mit einer durchaus starken Mannschaft der neuen Bundesligaspielzeit entgegen. Neu im Team sind etwa Mathieu Delpierre (VfB Stuttgart), Tim Wiese (Werder Bremen), Eren Derdiyok (Bayer Leverkusen) und Joselu (Real Madrid). Die bekanntesten Abgänge sind hingegen mit den schon zuletzt verliehenen Chinedu Obasi (Schalke 04) und Gylfi Sigurdsson (Tottenham) und Torhüter Tom Starke (Bayern München) verkraftbar.

Der Gegner in der ersten Runde des DFB-Pokals war der Berliner AK 07. In der letzten Saison belegte das Team in der Regionalliga Nord den siebten Tabellenplatz, beendete die Saison beispielsweise 26 Punkte hinter RasenBallsport Leipzig. Der wohl bekannteste Spieler im Team ist mit Björn Brunnemann, ehemals Union Berlin, St.Pauli und Energie Cottbus, wahrlich kein Kapazunder.

Dennoch gelang es den Berlinern die TSG bis auf die Knochen zu blamieren. Der Viertligist dominierte Hoffenheim in allen Belangen, war kämpferisch und spielerisch besser – und ging als 4:0-Sieger vom Platz. Wir haben die ausführliche Zusammenfassung eines denkwürdigen Spiels für den kleinen Berliner Klub für euch!

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.