Der „schwarze Gustl“ begann seine Karriere beim Simmeringer SC, ehe er zu Rapid Wien wechselte. Von dort kam er nach Nürnberg und schließlich zum...

Der „schwarze Gustl“ begann seine Karriere beim Simmeringer SC, ehe er zu Rapid Wien wechselte. Von dort kam er nach Nürnberg und schließlich zum FC Bayern. Bereits als 24-jährige hatte der Mittelfeldspieler in fünf Jahren vier Meistertitel eingeheimst. Eine schwere Knieverletzung bremste den Offensiven. Der Torschützenkönig von 1967 konnte danach nicht mehr an vorangegangen Erfolge anknüpfen und beendete 1980 seine aktive Laufbahn. Danach war Starek als Trainer tätig. In Erinnerung blieb sein Streit mit Kollege Hans Krankl:

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.