Für die Schweiz war es eine der bittersten Niederlagen, für Österreich ist es der bisher größte WM-Erfolg geblieben. Die Eidgenossen, die vom Wiener Karl...

Für die Schweiz war es eine der bittersten Niederlagen, für Österreich ist es der bisher größte WM-Erfolg geblieben. Die Eidgenossen, die vom Wiener Karl Rappan trainiert wurden, führten bereits mit drei Toren, als die Rot-Weiß-Roten im Viertelfinalspiel voll aufdrehten: Mit einem 5:4 ging es zunächst in die Kabinen. Nach 90 Minuten hieß es dann 7:5 für Österreich und insbesondere Tormann Schmied wurde gefeiert: Der Goalie, der bei Lausanner Tropenhitze einen Hitzeschlag erlitten hatte, musste – nach dem Auswechslungen nicht möglich waren – vom Masseur dirigiert werden.

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.