Im Finale trafen Deutschland und Holland aufeinander. Die DFB-Elf wusste, dass sie den niederländischen Star Cruyff unbedingt aus dem Spiel nehmen musste, um...



[Highlights]

Im Finale trafen Deutschland und Holland aufeinander. Die DFB-Elf wusste, dass sie den niederländischen Star Cruyff unbedingt aus dem Spiel nehmen musste, um eine Chance zu haben: Berti Vogts, der „Terrier“, als beinharter Verteidiger bekannt, spielte im Training den „Kettenhund“ am Versuchsobjekt Günther Netzer. Doch nach 53 Sekunden pfiff Schiedsrichter Taylor den ersten Strafstoß in der Geschichte der WM-Finali. Neeskens verwandelte zum 1:0 für die Niederlande. Deutschland gab sich jedoch nicht geschlagen, als Hölzenbein in Minute 25 gefoult wurde, verwandelte der 22-jährige Paul Breitner zum 1:1. Bonhof bereitete anshcließend Gerd Müllers Siegestor vor. Deutschland hatte den zweiten WM-Titel geholt und war der erste regierende Europameister der Weltmeister wurde.

Aufstellung: Niederlande: Jan Jongbloed – Arie Haan – Wim Suurbier, Wim Rijsbergen (68. Theo de Jong), Ruud Krol – Wim Jansen, Johan Neeskens, Willem van Hanegem – Johnny Rep, Johan Cruyff, Rob Rensenbrink (46. René van de Kerkhof). Trainer: Rinus Michels

Deutschland: Sepp Maier – Franz Beckenbauer– Georg Schwarzenbeck, Berti Vogts, Paul Breitner – Rainer Bonhof, Uli Hoeneß, Wolfgang Overath – Jürgen Grabowski, Gerd Müller, Bernd Hölzenbein. Trainer: Helmut Schön

Torfolge: 1:0 Neeskens (2., Foulelfmeter), 1:1 Breitner (25., Foulelfmeter),1:2 Müller (43.)

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.