Das Endspiel zwischen Italien und Deutschland verlief wenig spektakulär. Beide Mannschaften nahmen in der ersten Hälfte keinerlei Risiko. Im zweiten Durchgang wurde dann Italien...

Das Endspiel zwischen Italien und Deutschland verlief wenig spektakulär. Beide Mannschaften nahmen in der ersten Hälfte keinerlei Risiko. Im zweiten Durchgang wurde dann Italien stärker und führte nach 81 Minuten mit 3:0. Deutschland fand nur selten Lücken in der starken Abwehr des späterem Weltmeisters, sodass der 3:1-Sieg der Italiener schlussendlich gerechtfertigt war. HSV-Legende Manfred Kaltz warf Bundestrainer Derwall später vor, eine schlechte Taktik gewählt zu haben.

Aufstellung: Italien: Dino Zoff – Gaetano Scirea – Claudio Gentile, Fulvio Collovati, Antonio Cabrini – Gabriele Oriali, Giuseppe Bergomi, Marco Tardelli – Bruno Conti, Paolo Rossi, Francesco Graziani (7. Alessandro Altobelli (89. Franco Causio)). Trainer: Enzo Bearzot

Deutschland: Harald Schumacher – Uli Stielike – Bernd Förster, Karlheinz Förster, Hans-Peter Briegel – Manfred Kaltz, Paul Breitner, Wolfgang Dremmler (62. Horst Hrubesch) – Karl-Heinz Rummenigge (70. Hansi Müller), Klaus Fischer, Pierre Littbarski. Trainer: Jupp Derwall

Torfolge: 1:0 Rossi (57.), 2:0 Tardelli (69.), 3:0 Altobelli (81.), 3:1 Breitner (83.)

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.