Kroatien überzeugt mit einem extrem starken Mittelfeldzentrum und einzelnen starken Akteuren auf den anderen Positionen. Probleme gibt es auf dem linken defensiven Flügel sowie... Kroatien zählt auf sein Prunkstück: Zentrales Mittelfeld als größte Stärke

Luka Modric - KroatienKroatien überzeugt mit einem extrem starken Mittelfeldzentrum und einzelnen starken Akteuren auf den anderen Positionen. Probleme gibt es auf dem linken defensiven Flügel sowie in der Breite.

Im Tor haben die Kroaten fast schon traditionell keine herausragenden Optionen. Der Routinier Stipe Pletikosa wird wohl im Tor stehen, während der etwas spielstärkere und jüngere Danijel Subasic die Nummer Zwei gibt. Oliver Zelenika ist der dritte Torwart; er wartet noch auf sein Debüt.

Torhüter-4

Zentral in der Innenverteidigung ist Kroatien sehr gut besetzt: Nominell besitzen sie mit Vedran Corluka und Dejan Lovren zwei individuell sehr gute und moderne Innenverteidiger, die defensiv überzeugen, starke Fähigkeiten im Aufbauspiel haben und auch als Außenverteidiger agieren können. Allerdings scheint zwischen den beiden die Chemie nicht zu passen, da sie relativ ähnliche Spielertypen sind. Darum könnte auch der erfahrene Gordon Schildenfeld in die Mannschaft rücken. Er ist ein eher zurückhaltender und absichernder Akteur, der dann Corluka das Innenverteidigerduo bilden würde. Der eigentliche Stammspieler Josip Simunic ist wegen einer rassistischen Geste gesperrt worden. Domagoj Vida dürfte den Back-Up geben.

Innenverteidigung-7

Die Flügelpositionen der Viererkette sind nicht klar besetzt. Auf rechts ist zwar Kapitän Darijo Srna schon seit Jahren unumstritten, doch auf links gibt es gleich drei mögliche Optionen: Domagoj Vida, Sime Vrsaljko und Danijel Pranjic. Vida ist ein eher defensiver Akteur, der sonst als Innenverteidiger oder auf der Sechs spielt. Vrsaljko ist enorm offensivorientiert und kann auch auf rechts spielen; er dürfte der Ersatz sein. Der Stammplatz dürfte wohl Pranjic winken, der seit dem Ausfall Strinics die Nase vorne haben sollte. Pranjic kam in den letzten Pflichtspielen unter Kovac zum Einsatz. Auch Innenverteidiger Dejan Lovren ist eine mögliche Option.

Außenverteidigung-5

Das Prunkstück ist das zentrale Mittelfeld. Ivan Rakitic, Luka Modric und Mateo Kovacic sind allesamt spielerisch herausragende Akteure mit enormen Fähigkeiten im Dribbling und Passspiel. Außerdem können sie sämtliche Mittelfeldpositionen bekleiden. Als Alternativen stehen der Zerstörer Ognjen Vukojevic, der sehr offensive und dribbelstarke Sammir als Zehner sowie Marcelo Brozovic als Box-To-Box-Spieler und der spielstarke Sechser Ivan Mocinic bereit.

ZentralesMittelfeld-9

Ante Rebic, Ivan Perisic und Ivica Olic sowie eventuell einer der zentralen Mittelfeldspieler streiten sich um die Plätze auf dem Flügel. Perisic sollte auf einer der beiden Seiten gesetzt sein, während sich Olic und Rebic um den zweiten Platz streiten. Perisic ist hierbei flexibel, er kann sowohl über rechts als auch über links kommen. Alle drei Akteure können auch als Mittelstürmer agieren und sind dynamische Offensivallrounder, wobei Perisic der spielstärkste und der erst 20-jährige Rebic der talentierteste sein dürfte.

Flügel-7

Wie erwähnt können die Flügelstürmer Perisic, Olic und Rebic auch ganz vorne agieren, doch vermutlich läuft es auf einen aus Mario Mandzukic, Eduardo da Silva und Nikica Jelavic hinaus. Mandzukic ist hierbei ein körperlich sehr präsenter Zielspieler, Jelavic sein 1-zu-1-Ersatz auf deutlich niedrigerem Niveau und Eduardo da Silva ist die spielstärkere Variante.

Angriff-7

Rene Maric

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.