Am zehnten Spieltag der Weltmeisterschaft haben die Co-Favoriten Deutschland und Argentinien ihren zweiten Auftritt.   Argentinien – Iran | Gruppe F Belo Horizonte, Estádio... Vorschau | Deutschland will gegen Ghana alles klar machen

Deutschland - FlaggeAm zehnten Spieltag der Weltmeisterschaft haben die Co-Favoriten Deutschland und Argentinien ihren zweiten Auftritt.

 

Argentinien – Iran | Gruppe F

Belo Horizonte, Estádio Governador Magalhães Pinto (62.000)

18:00 Uhr CET (13:00 Uhr Ortszeit)

ORFeins und ARD live

Statistik:

Letztes Aufeinandertreffen: 1:1 (Freundschaftsspiel 1977, Madrid)

Head-to-Head: 0-1-0

Mögliche Aufstellungen:

Argentinien: Romero – Zabaleta, F. Fernandez, Garay, Rojo – Mascherano – Gago, di Maria – Messi, Higuain, Aguero

Iran: A. Haghighi – Hosseini, Sadeghi, Montazeri, Beikzadeh – Heydari, Nekounam – Teymourian, Hajsafi – Dejagah – Ghoochannejad

Die Ungewissheit war bei Argentinien vor dem Auftaktspiel gegen Bosnien-Herzegowina groß – würde Lionel Messi zaubern oder an die mageren Leistungen bei Barcelona anschließen? Letztlich brauchte der mehrfache Weltfußballer zwar etwas Anlaufzeit, glänzte aber mit seinem Treffer zum zwischenzeitlichen 2:0. Bosnien konnte noch verkürzen, doch der Auftakt für Argentinien war geglückt. Nicht nur Trainer Alejandro Sabella, sondern einer ganzen Fußballnation, die bereits seit 1993 auf einen Titel wartet – damals gewann die Albiceleste die Copa America -, fielen jede Menge Steine vom Herzen.

Der Iran kam hingegen im Auftaktspiel gegen Nigeria nicht über ein torloses Remis hinaus, das gute Chancen hat, als schlechtestes Spiel dieser Weltmeisterschaft in die Geschichte einzugehen. Fanden sich einst noch große Namen wie Mehdi Mahdavikia oder Ali Daei im Aufgebot, muss Trainer Carlos Queiroz mittlerweile auf Personal zurückgreifen, das zumeist in der heimischen Liga tätig ist. Angesichts der im ersten Gruppenspiel an den Tag gelegten Performance, kann auch eine empfindliche Niederlage gegen Argentinien nicht ausgeschlossen werden.

 

Deutschland – Ghana | Gruppe G

Fortaleza, Estádio Plácido Aderaldo Castelo (64.000)

21:00 Uhr CET (16:00 Uhr Ortszeit)

ORFeins und ARD live

Statistik:

Letztes Aufeinandertreffen: 1:0 (Weltmeisterschaft 2010, Johannesburg)

Head-to-Head: 2-0-0

Mögliche Aufstellungen:

Deutschland: Neuer – J. Boateng, Mertesacker, Hummels, Höwedes – Lahm – Khedira, T. Kroos – Özil, M. Götze – T. Müller

Ghana: Kwarasey – Afful, Boye, Jonathan Mensah, Asamoah – Essien, Muntari – Atsu, A. Ayew – K.-P. Boateng – Gyan

Diese Partie ist das 800. Spiel im Rahmen von Fußballweltmeisterschaften.

Nahezu wie gewohnt startete Deutschland furios in das Turnier, weniger als vier Treffer erzielte die DFB-Elf nur selten zum Auftakt. Gegner Portugal wurde nach allen Regeln der Kunst auseinandergenommen, wobei den Deutschen auch der Spielverlauf in die Karten spielte. Mats Hummels musste zwar verletzt ausgewechselt werden, dürfte gegen Ghana allerdings erneut in der Startaufstellung zu finden sein. Zumindest konnte er am Abschlusstraining teilnehmen.

Viele lange Gesichter gab es nach der Eröffnungspartie hingegen bei Ghana. Die Afrikaner verloren mit 1:2 gegen die USA, wobei sie den ersten Treffer bereits nach wenigen Sekunden kassierten, während der Siegestreffer für die Amerikaner erst kurz vor Schluss fiel. Überraschend stand dabei Kevin Prince Boateng nicht in der Startelf, weshalb der Schalke-Spieler alles anderes als gut auf seinen Trainer zu sprechen war. Gegen Deutschland sollte es allerdings von Anfang an zum Duell mit Bruder Jerome kommen.

 

Nigeria – Bosnien-Herzegowina | Gruppe F

Cuiabá, Arena Pantanal (43.000)

00:00 Uhr CET (18:00 Uhr Ortszeit)

ORFeins und ARD live

Statistik:

Bisher kein Aufeinandertreffen

Mögliche Aufstellungen:

Nigeria: Enyeama – Ambrose, Yobo, Omeruo, Oshaniwa – Mikel – Onazi, Azeez – Musa, Moses – Emenike

Bosnien-Herzegowina: Begovic – Mujdza, Bicakcic, Spahic, Kolasinac – Pjanic, Besic – Hajrovic, Misimovic, Lulic – Dzeko

Wie bereits erwähnt, boten Nigeria und der Iran zum Auftakt Fußball zum abgewöhnen, weshalb sich Torhüter Vincent Enyeama auch zutiefst enttäuscht zeigte. Dem Mann vom OSC Lille war bereits unmittelbar nach dem Abpfiff bewusst, dass das Remis für den Aufstieg zu wenig gewesen sein könnte, warten nun auf Nigeria doch deutlich härtere Brocken.

Auch Bosnien-Herzegowina sollte tunlichst danach trachten, nach der Auftaktpleite gegen Argentinien drei Punkte einzufahren, allerdings ist dies Edin Dzeko und seinen Kollegen absolut zuzutrauen. Die Rechnung ist einfach: Gewinnen die Balkan-Kicker ihre beiden ausstehenden Spiele gegen Nigeria und den Iran, werden sie gleich bei ihrer WM-Premiere ins Achtelfinale einziehen.

Quoten, WM Tipps und WM Bonusangebote auf wm-wetten.eu

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.