Ein Spiel, das keinen Eingang in die Statistik finden sollte. Ein Schildbürgerstreich made in (und by) Austria. Das 1:2 durch Christian Mayrleb ging als...

Ein Spiel, das keinen Eingang in die Statistik finden sollte. Ein Schildbürgerstreich made in (und by) Austria. Das 1:2 durch Christian Mayrleb ging als Skandaltor in die Historie der österreichischen Bundesliga ein. Als die Austria nach einer Verletzungspause den Ball an die Bregenzer zurückspielen wollte, sprintete Mayrleb in die Rückgabe und erzielte den Führungstreffer. Das war jedoch nicht der einzige Aufreger: Schiedsrichter Drabek schloss gleich vier Spieler (drei Bregenzer) aus und sorgte so für eine aufgeheizte Stimmung.

Obwohl sportlich grob unfair war das 1:2 trotz allem ein regulärer Treffer. „Big Spender“ Frank Stroanch, zugleich auch Bundesliga-Vorstand verfügte aber eine, in Wahrheit durch nichts gedeckte, Neuaustragung der Partie, die die Veilchen prompt mit 2:1 verloren.

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.