Der 102-fache Bundesligaspieler Markus Pink wird zumindest in den kommenden zwei Saisonen das Trikot des SK Puntigamer Sturm Graz tragen. Der Mittelstürmer kommt ablösefrei... SK Sturm verpflichtet Markus Pink

Der 102-fache Bundesligaspieler Markus Pink wird zumindest in den kommenden zwei Saisonen das Trikot des SK Puntigamer Sturm Graz tragen. Der Mittelstürmer kommt ablösefrei vom SV Mattersburg zu den Schwarz-Weißen. „Markus ist ein großgewachsener und torgefährlicher Offensivmann, der dies gerade auch gegen den SK Sturm immer wieder unter Beweis gestellt hat. Sein ausgesprochen positiver Charakter und die Leidenschaft, mit der er Fußball lebt, passen neben vielen anderen Stärken sehr gut zum SK Sturm. Da es unser naheliegendes Ziel war den Offensivbereich zu verstärken und variantenreicher zu machen, sind wir mit den drei Verpflichtungen der letzten 24 Stunden sehr glücklich“, beschreibt Geschäftsführer Sport Günter Kreissl die Verpflichtung.

Die 14 am Rücken

Pink ist gebürtiger Klagenfurter und hat auch in seiner Heimat beim FC Ochsendorf mit dem Kicken begonnen. Seine weitere Ausbildung genoss der 27-Jährige in der Akademie Kärnten ehe er bei Austria Klagenfurt und dem ASKÖ Köttmannsdorf im Erwachsenenfußball Erfahrung sammelte. Sein erster Verein im Osten Österreichs war der First Vienna Footballclub ehe  der SV Mattersburg auf den 1,88-Offensivmann aufmerksam wurde. Mit den Burgenländern war Pink als Torschützenkönig dieser Spielzeit maßgeblich am Erste-Liga-Meistertitel und dem damit verbundenen Aufstieg in die höchste Spielklasse beteiligt. In 123 Bewerbsspielen für den SV Mattersburg erzielte er stolze 44 Tore und konnte zusätzlich 20 Assists beisteuern. Für den ÖFB war die künftige Rückennummer 14 des SK Sturm in sechs U19-Länderspielen im Einsatz.

„Bestes Fußballeralter“

Der Neuzugang der Grazer blickt voller Vorfreude auf seine neue Herausforderung: „Es ist für mich ein großartiger Schritt für einen Verein wie den SK Sturm zu spielen. Die Stimmung bei den Spielen des SK Sturm hat mich schon als Gegenspieler fasziniert. Nun liegt es an mir alles für diesen Verein zu geben, damit wir so erfolgreich wie möglich sind. Beim SV Mattersburg möchte ich mich für die gemeinsame Zeit in den letzten fünf Jahren bedanken.“ Auch Cheftrainer Heiko Vogel blickt positiv auf die Zusammenarbeit: „Stürmer mit der Größe von Markus machen unser Offensivspiel unberechenbarer. Er hat bereits beim SV Mattersburg bewiesen, dass er Spiele entscheiden kann. Mit seinen 27 Jahren ist er außerdem im besten Fußballeralter.“

abseits.at Redaktion