Der Favoritner Toni Polster war in jeder Jugendmannschaft der beste Torschütze und Tore sollten auch in seiner Profikarriere sein Markenzeichen werden: Er wurde dreimal...

Der Favoritner Toni Polster war in jeder Jugendmannschaft der beste Torschütze und Tore sollten auch in seiner Profikarriere sein Markenzeichen werden: Er wurde dreimal hintereinander mit den „Veilchen“ Meister und Torschützenkönig, wechselte danach nach Italien, Spanien und Deutschland. Der Sprücheklopfer konnte sich in allen Ligen durchsetzen und spielte 95 Spiele für die Nationalmannschaft. Dort verlief seine Karriere allerdings wechselhaft. Heute coacht „Toni“ die Wiener Viktoria.

Von 1988 bis 1991 spielte Polster nach seinem Engagement bei Torino Calcio beim FC Sevilla. Die Bilanz der Nr. 9, die dort die Nr. 10 trug: 102 Spiele und 55 Tore. „Sevilla und Köln. Du kommst hin und es passt.“, antwortet Toni anlässlich seines 50er auf die Frage, wo es in seiner Karriere am Schönsten war. In der spanischen Liga blühte er vor allem in Spielen gegen Real und Barcelona auf. Ein mögliches Engagement bei den Königlichen kam letztendlich nicht zu Stande.

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.