Ein Fußballspieler gehört zu den beliebtesten Berufen im Bereich des Sports. Wie in anderen Berufen ebenfalls, beginnen die Spieler ihre Karriere in kleinen Teams, wo... Wie schwierig ist eine Karriere im Fußball?

Ein Fußballspieler gehört zu den beliebtesten Berufen im Bereich des Sports. Wie in anderen Berufen ebenfalls, beginnen die Spieler ihre Karriere in kleinen Teams, wo sie Erfahrungen sammeln und ihren Ruf ausbauen. Das Ziel ist es, die Aufmerksamkeit größerer Teams auf sich zu ziehen, um so weit wie möglich aufsteigen zu können. Eine Karriere wird dabei von vielen Menschen rund um die Welt angestrebt. Wie einfach ist allerdings der Einstieg in den Profifußball und welche Voraussetzungen sind für einen erfolgreichen Einstieg ins Sportgeschäft notwendig?

Leidenschaft, Willenskraft und eine solide Fitness sind wichtige Grundlagen für den Fußball. Dies alleine reicht aber noch nicht aus. Wie es bei so gut wie allen Sportarten der Fall ist, spielt der Altersfaktor eine große Rolle. Man muss schon sehr früh Interesse für den Sport zeigen und auch dementsprechend gefördert werden. Somit sind entweder das Elternhaus, die Schulen oder auch die Nachwuchsabteilungen verschiedener Vereine gefragt, Interessen zu erkennen und Potenziale fördern zu können. Selbst wenn dies jedoch passiert, können alltägliche Umstände oder das Vereinsklima nicht immer Aufstiege ermöglichen. Daher rückt der Traum aktiv als Fußballer tätig zu sein für viele Menschen in die weite Ferne. Allerdings ergeben sich alternative Möglichkeiten, doch noch ins Sportgeschäft einsteigen zu können.

So sind Interessierte in der Lage, sich bei einem bekannten Verein bewerben und dort eine Aufgabe übernehmen. Die Bundesliga ist schließlich auch ein Wirtschaftsstandort. Alternativ gibt es natürlich die Möglichkeit, bei Sportartikelunternehmen wie Adidas oder Nike anzuheuern. Besonders stark ist in den letzten Jahren auch der Online-Sportwetten-Sektor gewachsen. Einer der Pioniere hier ist Mr Green. Das Unternehmen ist seit 2007 aktiv am Markt tätig und entwickelt sich stetig weiter. Wer eine Mr Green Karriere in Erwägung ziehen möchte, findet überdies kostenfreie Mitarbeiterprämien, Events und eine kostenfreie Krankenversicherung. Auch ein Fitnesscenter-Abo wird angeboten, weshalb man nicht nur im Sportgeschäft tätig sein kann, sondern auch selbst bei der Arbeit fit zu bleiben. In einer Fußballkarriere hingegen ist das aktive Sporttreiben nicht optional. Die Spieler verbringen die meiste Zeit damit, sich physisch zu konditionieren und an ihren Fähigkeiten zu arbeiten. Jeder Fußballfan weiß, dass Profispieler meist Anfang ihrer 30er in den Ruhestand gehen. Dies ist der schier großen Belastung geschuldet. Ein positiver Geist und Entschlossenheit sind hier Schlüsselelemente für den Erfolg.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist natürlich das Gehalt. Dies unterscheidet sich international sehr stark. In der deutschen Bundesliga agieren viele Fußballer im Millionenbereich, was im österreichischen Fußball eher die Ausnahme darstellt. In Deutschland beträgt das durchschnittliche Jahresgehalt nämlich 1,34 Millionen Euro. Sicherlich gibt es hier Diskrepanzen zwischen Riesen wie dem FC Bayern München und kleineren Vereinen wie dem FC Augsburg, doch stehen auch die kleineren in Deutschland häufig noch besser dar als hierzulande. Der Großteil der österreichischen Profis verdient nämlich weniger als 75.000 Euro pro Jahr. Ein Fünftel der Spieler verdient bei einer Karriere im Profifußball sogar weniger als 300 Euro pro Monat. Dies zwingt die Fußballer dazu noch einer anderen Beschäftigung nachzugehen, worunter natürlich die Spielleistung leiden kann. Hier müssen definitiv noch Änderungen stattfinden, um den österreichischen Fußball international wettbewerbsfähiger zu machen.

Erwin Novotny