Buchrezension | „Wir sind der Verein“ von Alina Schwermer (2/2)
Der HSV ist gerade abgestiegen und kann seine Parole „Unabsteigbar!“ somit in den Rauchfang schreiben. Als 2014 die Profiabteilung ausgegliedert wurde, ahnte noch niemand, dass es mit dem „Dino“ derartig bergab gehen würde. Die meisten deutschen Bundesligisten zogen nach. In Hamburg war man jedoch seit diesem Zeitpunkt abhängig von... Mehr lesen
Buchrezension | „Wir sind der Verein“ von Alina Schwermer (1/2)
Es kommt nicht oft vor, dass man ein Buch eines Autors liest, der in den 90ern geboren ist. Alina Schwermer ist nicht nur kein Autor, sondern eine 1991 geborene Autorin. Die gebürtige Kölnerin und Taz-Sportjournalistin erzählt in „Wir sind der Verein“ neun Geschichten von Fans, die das Heft selbst... Mehr lesen
Rezension | Gefährliches Spiel – Fußball um Leben und Tod
Kulturmaschinen ist ein junger, 2008 gegründeter Verlag aus Ochsenfurt. Heinrich Peuckmann ist dagegen ein erfahrener Schriftsteller, der 2013 ins Präsidium des PEN-Zentrums Deutschland gewählt worden ist. Gemeinsam haben beide ihre politische Richtung: Während Kulturmaschinen links-philosophische Sachbücher und Belletristik herausgibt, rechnete Peuckmann – einst Gymnasiallehrer für Deutsch, Religion und Geschichte... Mehr lesen
Buchrezension: Tabogas „Schweres Foul“ – Das Buch eines Kollegen?
Dominique Taboga hat mir einiges voraus. Ich rede nicht davon, dass der einstige Wettbetrüger Fußballer, Zwillingsvater und U-Häftling war bzw. ist. Nein, Taboga ist tatsächlich akademischer Sportjournalist. Den Lehrgang an der Uni Salzburg hat er mit ausgezeichnetem Erfolg abgeschlossen. Der Herr Taboga ist also ein Kollege. Sein Buch „Schweres... Mehr lesen
Buchrezension: „Soccermatics“ von David Sumpter
Geometrie, Wahrscheinlichkeit, Kombination – kurz: Mathematik – und Fußball haben mehr gemeinsam als man meinen könnte. David Sumpter ist Professor für Mathematik an der schwedischen Uppsala-Universität und – wie es sich für einen gebürtigen Engländer gehört – fußballbegeistert: Er kickt in seiner Freizeit, trainiert eine U-10, sieht sich so... Mehr lesen
Buchrezension: „Ich pfeife“ von Christoph Schröder
Christoph Schröder schreibt und pfeift: Er arbeitet als freier Autor und Literaturkritiker, in seiner Freizeit ist er Amateurschiedsrichter. 2015 hat der Deutsche seine beiden Leidenschaften verbunden und ein Buch über seinen Werdegang herausgebracht. Angefangen hat es 1979 als Schröder und sein älterer Bruder vom Vater zu einem Punktespiel nach... Mehr lesen
Buchrezension: Paul Scharner, Position Querdenker
Der Kreis schließt sich. Vor fast vier Jahren habe ich mich in einem meiner ersten Artikel mit Paul Scharner beschäftigt. Damals unterstellte ich dem mittlerweile zurückgetretenen Profi zwei Gesichter zu haben: Jenes, des ehrgeizigen Arbeiters und jenes des egozentrischen Gockels. 2015 hat Scharner seine Geschichte aufschreiben lassen. In „Position... Mehr lesen
Hörbuchrezension – Wie die Steeple Sinderby Wanderers den Pokal holten
In „Ein Monat auf dem Land“ (A Month in the Country) lässt J.L. Carr seinen Protagonisten ein Gemälde in der Provinz restaurieren. Das 1980 erschienene Buch brachte dem in North Yorkshire geborenen Autor jede Menge Preise und den Ruf eines Kultautors ein. Carr zählt zu jenen Schriftstellern, die man... Mehr lesen
Buchrezension: Trapattoni hat noch nicht fertig
Ausgerechnet seine höchste Niederlage sucht man vergebens: Das 0:7-Heimdebakel der Salzburger gegen Rapid Wien vom Ostersonntag 2008 hat Giovanni Trapattoni in seiner Autobiografie „Ich habe noch nicht fertig“ schlichtweg ausgespart. Dabei kann man dem Startrainer insgesamt nicht vorwerfen, er hätte eine beschönigende Version seines Lebens zu Papier gebracht. Vielleicht... Mehr lesen
Buchrezension: Robert Lewandowskis Leben als Fotoroman
Robert Lewandowski heißt Robert, weil man Robert überall auf der Welt gut aussprechen kann. Er ist Sportler, weil seine Mutter Volleyball spielte und sein Vater Judoka und Fußballer war. Er trinkt seit ein paar Jahren keine Milch mehr und isst nur selten Süßigkeiten. Und weil Robert jetzt bei einem... Mehr lesen
Buchrezension – Julien Wolffs „José Mourinho“
Plötzlich steht die Polizei vor der Tür! Sie wollen Gullit mitnehmen. Gullit ist 3 kg schwer, circa 15 cm groß und hat ein zotteliges Fell. Sein Besitzer ist der prominente Fußballtrainer José Mourinho, dem es gar nicht recht ist, dass sein vierbeiniger Liebling von den britischen Behörden unter Quarantäne... Mehr lesen
Buchrezension: „Im Inneren der Haut“
Biographische Romane – so etwas mag ich nicht. Mit diesem Vorurteil begegnete ich auch Wolfgang Weisgrams Buch „Im Inneren der Haut – Das Leben des Fußballers Matthias Sindelar“. Wie blöd von mir, denn 400 Seiten später stelle ich fest, dass mir der Roman ziemlich gut gefallen hat. Vor einiger... Mehr lesen