Es gibt Fans, die ihr Team zu jedem Spiel begleiten und sei es noch so weit weg von zu Hause. Es gibt Fans, die... Flamengo-Fan ließ sich Heimtrikot auf den Oberkörper tätowieren

Es gibt Fans, die ihr Team zu jedem Spiel begleiten und sei es noch so weit weg von zu Hause. Es gibt Fans, die ihre Hausfassade in den Vereinsfarben streichen oder sich das Wappen ihres Klubs auf den Oberarm oder den Unterschenkel tätowieren lassen. Und dann gibt es noch den Brasilianer José Mauricio dos Anjos.

Der 35-jährige Brasilianer ist Anhänger des Rio-Großklubs Flamengo. Wobei Anhänger leicht untertrieben ist, denn Mauricio legte sich für sein Team 90 Stunden lang unter die Nadel. In 32 Tattoo-Sessions ließ er sich das Heimtrikot aus der Saison 2015 auf seinen Oberkörper tätowieren. Sponsorenaufdruck ausgenommen.

Der Tattoo-Freak rechnete damit, dass das Tattoo bis zu 3.500 Euro kosten würde und entschied sich deshalb vorerst für eine kleinere Variante, die nur die Schultern bedecken und ein paar hundert Euro kosten würde. Der Tattoo-Artist hörte sich dann aber seine Gesamtidee an und entschied sich dafür, Mauricio das gesamte Trikot kostenlos zu tätowieren. Hauptsächlich aus Aufmerksamkeitsgründen.

Die Fertigstellung des Tattoos gestaltete sich trotzdem schwierig, denn als bereits drei Viertel des Kunstwerks fertig waren, wechselte Mauricio den Tätowierer. Mit dem Ersten gab es Probleme und so begann der Brasilianer Geld zu sammeln, um den Rest bei einem anderen Tätowierer finalisieren zu lassen. Dafür verkaufte er unter anderem sein Motorrad, aber am Ende sprang ein Freund ein und finanzierte den Rest des Tattoos.

Bevor es losging, musste Mauricio natürlich noch seine Frau über seine Pläne informieren. Diese hatte Angst, dass das Tattoo zu Problemen führen könnte, ließ ihren Mann dann aber doch gewähren. Ein Vorteil war dabei sicher, dass auch Mauricios Frau Flamengo-Fan ist – zwar in einem etwas anderen Ausmaß, aber doch.

Checkt Mauricios Instagram-Account für Fotos des beeindruckenden Tattoos!

Alle Fotos (c) by José Mauricio dos Anjos

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.