Doping im Fußball (3/3): Wo bleibt die öffentliche Debatte?
Erwann Menthéour ist ein nicht sehr bekannter Ex-Radprofi aus Brest. Er sagte gegen Dopingdoktor Michele Ferrari – Lance-Armstrongs-Quasi-Privatarzt – aus und behauptete vor einem Ermittler, dass zahlreicher Fußballer unter Ferraris Klienten gewesen sein sollen. Zeugen des Festina-Prozesses 1998 (ein Betreuer des Radteams Festina war mit einer Autoladung voller Dopingmittel... Mehr lesen
Common Goal: FC Nordsjælland als erster Profi-Verein dabei
Common Goal ist eine karitative Bewegung, die von streetfootballworld.org gegründet wurde und mittlerweile von zahlreichen Fußballstars unterstützt wird. Als erster Profi bekannte sich Juan Mata zu dieser Bewegung und versprach mindestens ein Prozent seines Gehalts für Common Goal zur Verfügung zu stellen. Gleichzeitig forderte er seine Kollegen weltweit zu... Mehr lesen
Doping im Fußball (2/3): French Connection
1987 packte Toni Schumacher in seiner Biografie aus: Bei der WM ’86 seien die deutschen Nationalspieler vom Teamarzt überversorgt worden. Schumacher selbst habe in Eigenregie mit Captagon und Ephedrin experimentiert. Schumachers Outing führte zu seinem Rauswurf aus der Nationalmannschaft. 2010 gab der Torwart zu, dass der Tod mehrerer Amateurspieler... Mehr lesen
Doping im Fußball (1/3) | Berner Gelbsucht
„Doping im Fußball  ist völliger Blödsinn. Das Doping gehört hinein in die Spieler!“, hat Herbert Prohaska angeblich einmal zu unser aller Vergnügen gesagt. Dabei ist das leidige Thema höchst kontrovers: Da gibt es die einen, die behaupten, der Fußball sei dopingfrei. Schließlich gebe es weltweit erst 177 aufgedeckte Dopingfälle,... Mehr lesen
Beitar Jerusalem: Israelischer Verein benennt sich nach Donald Trump
Der israelische Erstligist nimmt aus Dankbarkeit gegenüber dem umstrittenen US-Präsidenten Donald Trump dessen Nachnamen in den Vereinsnamen auf. Die Fans des Vereins sind für ihre islamophoben und rassistischen Parolen und Aktionen berüchtigt. Und da soll noch einmal jemand behaupten Fußball und Politik hätten nichts miteinander zu tun. Zunächst klingt... Mehr lesen
Kommentar: Liebe Jungs!
Lieber İlkay Gündoğan! Lieber Mesut Özil! Zunächst möchte ich euch herzlich zu eurer Einberufung in den (vorläufigen) deutschen WM-Kader gratulieren. Tolle Leistung! Angesichts dieser Tatsache ist es wirklich schade, dass ihr euch einen solchen Freudentag mit der Rechnung vom Vorabend kaputt gemacht habt. Am Rande einer Veranstaltung habt ihr... Mehr lesen
Kommentar | Sorgen eines Multimillionärs
Früher einmal – als ich jung und naiv war – konnte ich nicht verstehen, wieso Menschen, die alles zu haben scheinen, unglücklich sind. „Wenn der Erfolg schneller wächst als die Seele mitwachsen kann, dann hat man ein Problem.„, hat Österreichs einziger Weltpopstar Falco gesagt. Kapiert habe ich diesen Satz... Mehr lesen
Missbrauch: Ehemaliger Jugendtrainer von Manchester City verurteilt
Barry Bennell ist 64 Jahre alt und wird für die restliche Zeit seines Lebens wohl keinen Tag mehr in Freiheit verbringen. Und das ist auch gut so. Denn Bennell hatte sich zwischen 1979 und 1991, während seiner Zeit als Jugendtrainer und Talentscout von Manchester City, in insgesamt 43 Fällen... Mehr lesen
Internationalisierung im europäischen Profifußball: Die Websites der Klubs
Anderssprachige Klubwebsites sind im Zeitalter der Digitalisierung und Internationalisierung neben anderssprachigen Auftritten in Social Media für viele Klubs nicht mehr wegzudenken, gilt es doch, im hart umkämpften Markt neue Fangruppen zu erschließen und daraus in Folge neue Erlöse zu generieren. Aus diesem Grund wird ein Blick auf den aktuellen... Mehr lesen
Änis Ben-Hatira: Ein Profi im Abseits
Die Karriere eines Skandalprofis, mit dem sich sogar der deutsche Verfassungsschutz beschäftigte. Änis Ben-Hatira war nie ein einfacher Profi. Mit sehr viel Talent gesegnet, stand ihm aber auch immer sein Temperament im Wege. So musste er im Winter 2016 seinen damaligen Klub Hertha BSC Berlin verlassen, da er seinem... Mehr lesen
George Weah for President!
Der ehemalige Weltklassestürmer strebt in seinem Geburtsland Liberia das Amt des Staatsoberhaupts an. George Weah ist bislang der einzige Afrikaner, der jemals zum Weltfußballer des Jahres gewählt wurde. 1995 war das. Ganz schön lange her also. Zu seiner aktiven Zeit war Weah der Held eines ganzen Kontinents. Ganz besonders... Mehr lesen
Kicker unterm Hakenkreuz (5) – DFB-Präsident Felix Linnemann
Es gibt Menschen, die, wenn sie eines Tages vor ihren Schöpfer – mag man an denselben glauben oder nicht –  treten und gefragt werden „Welche Ausrede fällt dir ein um deine Missetaten zu rechtfertigen?“ ziemlich wenig entgegnen können. Felix Linnemann wird sich anno 1948 schwer getan haben, sich darauf... Mehr lesen