Die Saison 2015/2016 der Sky Go Erste Liga ist vor kurzem zu Ende gegangen. Der SKN St. Pölten wird als Meister nächste Saison in... Heiße Aktien in der Sky Go Erste Liga: Erdogan, Michorl, Dovedan

_LASK Linz Wappen StripesDie Saison 2015/2016 der Sky Go Erste Liga ist vor kurzem zu Ende gegangen. Der SKN St. Pölten wird als Meister nächste Saison in der Bundesliga spielen. Doch neben den gelb-blauen Aufstiegshelden könnten auch andere Spieler nächste Saison in der höchsten Spielklasse auflaufen. In einer vierteiligen Serie stellt abseits.at einige potenzielle Bundesligaspieler vor.

Im Kader des LASK stehen zahlreiche bundesligaerfahrene Akteure, was den Nicht-Aufstieg umso bitterer macht. Die interessantesten Spieler, die wir im Rahmen dieser Serie unter die Lupe nehmen, gehören allerdings nicht dazu.

Dogan Erdogan (19 Jahre, LASK Linz)

Schon der Wechsel von Dogan Erdogan im letzten Sommer war ein Zeichen dafür, dass der LASK nicht nur auf arrivierte Spieler setzen, sondern sich auch als Sprungbrett für junge Kicker anbieten möchte. Der 19-Jährige kam als Kapitän des türkischen U19-Teams und bestätigte in seinen Auftritten das große Potential, das ihm bescheinigt wurde. In beinahe allen statistischen Kategorien gehörte Erdogan zu den stärksten defensiven Mittelfeldspielern der Liga.

Er war der Ballmagnet des LASK, verteilte diese mit hohe Verlässlichkeit weiter, ohne zu sehr in die Breite zu spielen. Mit viel Dynamik schaltete er sich auch immer wieder in die Offensive ein. Er kam so neben herausragenden Zahlen bei Torschussbeteiligungen und Scorerpunkten auch auf 1,5 erfolgreiche Dribblings pro 90 Minuten. Auch bei den Balleroberungen gab es wenige Akteure, die ihm das Wasser reichen konnten. Eine weitere Statistik, die den Wert des jungen Türken dokumentiert: mit ihm verlor der LASK nur drei von 22 Spielen.

Peter Michorl (21 Jahre, LASK Linz)

An der Seite von Erdogan im defensiven Mittelfeld der Linzer spielte mit Peter Michorl ein weiterer junger Kicker. Damit stand das Zentrum im Vergleich zu jenem des SKN St. Pölten am anderen Ende des Spektrums. Während die Niederösterreicher in aller Regel mit zwei eher ruhigen Spielern auf der Doppelsechs agierten, die den Rhythmus über das Passspiel diktierten, tat dies das LASK-Duo mit seiner Dynamik.

Vergleicht man die Radargrafik von Michorl mit jener von Erdogan, dann erkennt man diese Ähnlichkeit ebenfalls. Der Türke schneidet hier zwar etwas besser ab, allerdings könnte seine Herkunft eine Hemmschwelle für heimische Bundesligisten sein. Michorl hingegen hätte den „richtigen“ Pass, konnte auch schon in der letzten Saison mit starken Leistungen aufzeigen. Möglicherweise sieht man den ehemaligen Austrianer irgendwann sogar bei seinem Ex-Klub wieder.

Nikola Dovedan (21 Jahre, LASK Linz)

Ein weiterer LASK-Youngster, der sich bereits vor der abgelaufenen Saison ins Rampenlicht spielen konnte, ist Nikola Dovedan. Die Ausbeute des ehemaligen ÖFB-Nachwuchsteamspieler ist mit acht Toren und sieben Vorlagen vielleicht nicht ganz so, wie man es gemäß seiner vergangenen Entwicklung erwarten durfte, aber immer noch eine recht gute. Selbst wenn man sie – wie nachstehend – auf die Einsatzzeit skaliert.

Einen klassischen Stammplatz hatte Dovedan im Vergleich zur Vorsaison zwar nicht, dennoch kam er regelmäßig zum Zug. Er spielte auf der offensiven Außenbahn, im offensiven Mittelfeldzentrum und als hängende Spitze. Wie man anhand seiner Radargrafik erkennen kann, ist der 21-Jährige kein spielmachender Akteur, sondern ein kleinräumiger Spieler, der mit Tempo in die Gefahrenzone kommt. Gerade bei seinem Ex-Klub in Liefering kamen ihm diese Attribute zu gute. Gemeinsam mit seinen hohen Qualitäten im Umschaltspiel macht ihn das sowohl für ballbesitz- als auch konterorientierte Mannschaften attraktiv.

Alexander Semeliker, abseits.at

Alexander Semeliker

@axlsem

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.