Heute Abend steigt das große Champions-League-Finalspiel zwischen dem Liverpool FC und den Tottenham Hotspur FC. Für Jürgen Klopp ist es der dritte Anlauf ein... CL-Finale 2019: Holt sich Klopp endlich den Titel?

Heute Abend steigt das große Champions-League-Finalspiel zwischen dem Liverpool FC und den Tottenham Hotspur FC. Für Jürgen Klopp ist es der dritte Anlauf ein CL-Finale zu gewinnen, zuletzt zog er im Endspiel gegen Real Madrid den Kürzeren. Ein Jahr später kann er nun ausgerechnet in Madrid sein Team, das bei den Buchmachern auch der große Favorit ist, zum Titel führen. Wir sehen uns die Voraussetzungen vor diesem Spiel an.

Liverpool FC – Tottenham Hotspur FC

Samstag, 21:00 Uhr

Beide Teams mussten im Halbfinale über sich hinauswachsen um ins Endspiel aufzusteigen. Liverpool setzte sich nach einer 0:3-Niederlage gegen Barcelona im Rückspiel spektakulär mit 4:0 durch, während die Spurs die Träume der Ajax-Fans im Rückspiel zerstörten, als Lucas Mouras Hattrick das Spiel in letzter Minute zugunsten der Engländer entschied.

Liverpool gewann bereits fünfmal den Europapokal der Landesmeister bzw. die Champions League, zuletzt im Jahr 2005 beim irren Finale gegen den AC Milan in Istanbul. Tottenham konnte bisher keine internationale Trophäe für das Vereinsmuseum erobern und steht sogar überhaupt zum ersten Mal in einem Endspiel. Die Statistik-Fans wird es interessieren, dass es zum sechsten Mal in der Champions-League beim Finale zu einem Showdown zwischen zwei Teams aus dem gleichen Land kommt. Real setzte sich dreimal gegen einen anderen spanischen Klub im Endspiel durch und gewann 2000 gegen Valencia, sowie 2014 und 2016 gegen Atlético. Der AC Milan setzte sich 2003 gegen Juventus durch und die Bayern besiegten Jürgen Klopps Dortmunder im Jahr 2013 im Endspiel. Arjen Robben gelang damals in der 89. Minute der entscheidende Treffer zum 2:1-Sieg, bei dem auch David Alaba durchspielte.

Die Reds gelten als der große Favorit, auch weil die Mannschaft von Klopp weniger Personalsorgen hat. Wie es aussieht wird lediglich Naby Keita ausfallen, sodass der deutsche Coach die Qual der Wahl hat und einige schwere Entscheidungen wird treffen müssen. Darf Semifinal-Held Wijnaldum von Anfang an ran, oder wird doch der erfahrenere James Milner im Mittelfeld neben Fabinho und Hendersen auflaufen? Viel Hoffnungen liegen auf dem Offensiv-Trio bestehend aus Mané, Firmino und Salah – wenn diese drei Akteure in Form sind ist jede Defensive zu bemitleiden.

Auf der Gegenseite steht hinter Goalgetter Harry Kane ein Fragezeichen. Der Mittelstürmer absolvierte die letzte Trainingseinheit voll mit und könnte eventuell sogar von Beginn an auflaufen, was aber bedeuten würde, dass mit Lucas Moura oder Heung-Min Son ein wichtiger Akteur im Finale vorerst auf der Bank beginnen muss. Mittelfeldspieler Victor Wanyama ist angeschlagen, wobei sich auch hier ein Einsatz ausgehen sollte. Harry Winks und Davinson Sánchez waren zuletzt ebenfalls verletzt, konnten aber wie Kane wieder ein Mannschaftstraining bestreiten, sodass die beiden zumindest von der Bank eine Option sein könnten. Ben Davies wird den Spurs aufgrund einer Verletzung fix nicht zur Verfügung stehen.

Für die Spurs kommt das Finale nicht zum besten Zeitpunkt, denn das Team von Pochettino gewann nur zwei der letzten acht Partien und zeigte besonders in Auswärtsspielen eher bescheidene Leistungen. Liverpool hat die Chance die Enttäuschung über die verlorene Meisterschaft mit einem CL-Finalsieg aus den Köpfen zu bekommen und es wird den Fans Hoffnung machen, dass nur eines der letzten zwölf Spiele gegen die Spurs aus der Hand gegeben wurde.

Eine Wettempfehlung zur Partie zwischen Liverpool und den Spurs findet ihr auf wettbasis.com. Eine detaillierte Vorschau auf die Partie wird euch ebenfalls geboten.

So sieht unser Kooperationspartner tipp3 die Ausgangslage:

Stefan Karger